Herbstpost ist angekommen ….

Hallo Ihr Lieben,

nun ist wieder Freutag :-D und ich möchte euch heute meine Herbstpost und meine Blümchen zeigen, die bei mir das Wohnzimmer schmücken. Die Blumen dürfen zu Frau Holunderblümchen und die Herbstkarten zu Niwibos Herbstkartensammlung. Jippie  ;-).

 

Die Blümchen habe ich aufgeteilt in 4 Vasen, ihr wisst ja weniger ist mehr *lach*.

 

 

Lustig fand ich die Zierpaprika, die aussehen wie kleine Kürbisse.

 

 

Eine Rose musste auch noch mit.

 

Und nun zeige ich euch meine tollen Herbstkarten, die erste hat mir die liebe Karin geschickt.

Wunderschön und das gehäkelte Blatt passt super zu meinem Freitagsblümchen, besonders zu den Hagebutten.

 

 

Weiter mit der nächsten Karte, die Herbstzeit hat mir Tina geschickt und die Igelchen finde ich total niedlich. ♥ Auch unsere liebe Bärbel Rosi hat wieder gehäkelt, von ihr habe ich eine Fliegenpilz Herbstkarte bekommen. Gestern lag sie bei uns im Briefkasten, vorn hat sie ein Eichenblatt versteckt *lach*. Habt ihr es schon entdeckt?

 

Total schön ist gerade der Herbst. Draußen dominieren Farben wie Gelb, Orange, aber auch Bordeaux Rot. Und das Abendlicht schaut derzeit einfach wunderschön aus, besonders wenn die Sonne untergeht und der Lichtkegel sich in den Baumkronen wiederfindet. Toll – ich liebe den bunten Herbst!

Ihr Lieben, ich wünsche euch einen schönen Freitag und ein erholsames Wochenende,

lasst es langsam angehen und genießt den goldenen Oktober!

Herzlichst,

Annette


zu den Kommentaren

Mein Jonidress und der Taschenkurs bei Frau Machwerk

 Werbung*

Ein neues Schnittmuster mit professionelle Hilfe zu Nähen, ist einfach wunderbar und, so packte ich für den Taschennähkurs im Juli gleich zwei Nähmaschinen in den Kofferraum. Der Grund dafür war das hübsche Jonidress, dass ich bei Frau Machwerk entdeckt hatte und ich wollte es auch so gerne nähen. Glücklicherweise meldete ich mich rechtzeitig im Taschennähkurs bei Frau Nahtlust an und erhielt prompt die Zusage. Die neue “Dany” Handtasche musste ich ja nicht mehr nähen “üben” *lach*, drei davon hatte ich schon fertiggestellt. Aber die Möglichkeit, mit Martinas Hilfe das Knotenkleid (mit dem moderaten Ausschnitt) zu nähen, war wirklich sehr verlockend. :-)

 

 

Also packte ich für das Nähkurswochenende unser Auto bis zur Ladeklappe randvoll. Weit ging es damit nicht, nur ein kurzer Katzensprung ins westliche Heidelberg. Eingepackt hatte ich auch noch eine Schneidematte, diverse Stoffe, meine Nähutensilien, die Schnittmuster u. Anleitungen, Proviant und ganz viel zu trinken, denn das Wetter versprach wieder hochsommerliche Temperaturen. Frau Nahtlust organisierte jetzt schon zum achten Mal den Taschennähkurs von Frau Machwerk.

Zu meiner Überraschung waren diesmal nicht nur die Damen vom letzten Mal fast vollzählig mit dabei. Karine von Storm in a Teacup hatte sich angemeldet, war jedoch verhindert und somit konnte Ingrid aka Nähkäschtle auf der Warteliste nach oben vorrücken. Da wich die Enttäuschung und stattdessen kam übersprudelnde Freude in mir auf, denn wir kennen uns schon viele Jahre, nur persönlich hatten wir uns noch nie gesehen. Schon beim Eintreffen, begegnete ich Ingrid und Maritas Mann Thomas draußen auf dem Parkplatz. Beide waren so freundlich und halfen mir mit dem Gepäck. Was für ein guter Start. :-)

Oben angekommen haben wir uns dann alle so herzlich begrüßt das mein Herz vor Freude hüpfte und ich freute mich auch sehr Andrea, Utta und Mirella wiederzusehen. Marita hatte schon begonnen ihren Nähplatz einzurichten und Susanne aka Frau Nahtlust sprach angeregt mit Martina aka Griselda von Machwerk, unserer Kursleiterin.

Über Instagram hatte ich mit Martina vereinbart das Jonidress im Kurs zu nähen, dafür hatte ich drei Jerseystoffe mitgebracht, zur Auswahl versteht sich. Einmal ein maritimer Stoff, ein zickzack Jersey und ein hellblauer mit bunten Blümchen, der eigentlich mein Favorit war. Nach kurzer Diskussion mit Martina hatte aber der rote Leuchtturm Jersey ganz schnell gewonnen.

 

 

Mirella startete mit dem Abzeichnen des Schnittmusters aus dem engl. Anleitungsbuch von Martina und auch ich passte die Größe für mich dementsprechend an und erstellte ein eigenes Schnittmuster auf Papier. Martina hatte extra zwei fertige Kleider von sich mitgebracht, damit wir die Kleidergröße besser herausfinden konnten. Ich liebe Martinas unkomplizierte Art, sie weiß immer auf alles eine plausible Antwort und ist so positiv, selbst wenn man Fehler macht. – Hach, sie ist so ein feiner Mensch und ich schätze sie wirklich sehr.

Die anderen Kursteilnehmerinnen machten sich geschwind an die Arbeit, um ihre Taschen, Portmonees und Reiseetuis fertigzustellen. Martina hatte auch wieder die praktische Ösenpresse und große Mengen an Leder, Einlagen, Reisverschlüsse und fertige Ledertaschenhenkel mitgebracht. Leider habe ich diesmal gar nichts davon fotografiert. Das Kleider-nähen forderte meine ganze Konzentration *lach*. :-D  –  Mit Mirellas Babylook/Cover Stitch und Martinas Coverlook nähten wir dann die Kleider Schritt für Schritt fertig. Ja, wir wechselten uns einfach immer ab, an den Maschinen. Das ging auch ganz wunderbar und war viel einfacher als ständig meine Coverlook umzubauen, die ich dann letztendlich überhaupt nicht brauchte. Am Ende war ich total happy, das mein Knotenoberteil so gut gelungen war und wie angegossen passte. Ich verzichtete auch darauf den Ausschnitt ganz ohne Steppnaht zu nähen. So sitzt er einfach perfekt!!

 

 

Leider konnte ich nur am Samstag ganz entspannt nähen. Am Sonntagmorgen hat meine gute Nähmaschine einfach ihren Geist ausgehaucht und nichts ging mehr. Display tot, das war vielleicht ein Ärger. Gut, dass mein lieber Schatz mir unsere alte Haushaltsnähmaschine noch vorbei bringen konnte. So war es zumindest möglich das Kleid ganz fertig zu nähen.

Hier in der Galerie zeige ich euch einige Nähschritte, die ich für das nächte Kleid in Erinnerung behalten möchte. Zum Beispiel, wie der Knoten genäht wird oder aber auch die breitgefächerten Ärmel, die nicht im Original-Schnittmuster enthalten sind. Martina hatte mir geholfen den Ursprungsschnitt für mich anzupassen. Es hat einfach so viel Spaß gemacht, mit ihr zusammen das Kleid zu nähen und vorher den Schnitt zu perfektionieren. All ihre Tipps und Tricks – sind einfach unbezahlbar.

 

 

Mirella hatte einen wunderschönen Jersey in weiß-gelb und schwarz mitgebracht. Schaut euch mal das zusammengefaltete Kleid auf dem Sammelfoto an und besucht sie auch auf ihrem Blog. Ich bin schwer begeistert von ihrem Kleid. Bravo Mirella!! Sehr gut dazu passt auch die schöne Dany Tasche aus echtem mangofarbenen Leder von Martina. Die anderen Nähwerke sind alle super gelungen, es war nicht anders zu erwarten. Es wurden ein paar Evas, Danys, eine Capet Bag, Reiseetuis, Geldbörsen und auch  Gretes gezaubert. Hach, das Nähwochenende war wieder so nett und die Zeit verging wie im Flug. :-D

 

Ganz herzlich möchte ich mich noch einmal bei Susanne aka Frau Nahtlust für das schöne Wochenende, die tolle Bewirtung und auch das unermüdliche “ans Trinken erinnern” bedanken. Bei solch hohen Temperaturen vergisst man ja zu schnell die Flüssigkeitsaufnahme. :-) Besten Dank sende ich auch an die verehrte Kursleiterin, Martina, du machst da einfach klasse. Vielen, herzlichen Dank für die tolle Unterstützung!!! Ihr zwei seid ein super Team. :-D

 

Lieben Dank noch an Marita für die Übersendung dieses Sammelfotos, ihre Kamera war schneller zur Hand, als meine. ;-)

 

Frau Machwerk versprach ich noch, schöne Meerfotos aus dem Urlaub mitzubringen, denn für den roten Leuchtturm-Anker Jersey kam nichts anderes in Frage.  Für das Fotoshootings hatte ich mir extra die Haare fein gemacht, allerdings hat der frische Wind nichts mehr davon übrig gelassen *lach*.  So ist es halt am Strand, – ja und ich liebe es – genau so!!

 

 

Vielleicht interessiert es euch, wie die anderen den Kurs fanden, dann schaut mal bei … MaritaIngrid, Miralla vorbei und auch Susanne hat toll über das gemeinsame Nähwochenende geschrieben. Und, ich schaue heute auf jeden Fall noch bei Andreas Samstagsplausch Runde vorbei. Mal sehen, was die anderen zu berichten haben.

 

Also ihr Lieben, ich wünsche euch ein schönes Wochenende!!

Liebste Grüße und macht es euch fein!!
Annette
* Werbung wegen Markennenneung & Verlinkung zum Schnittmuster und zu Frau Machwerk.
Schnitt und Nahtzutaten:
Schnittmuster: Jonidress von Tilly and the Buttons (engl. Buch)
Stoff: maritimer Jersey aus dem Stoffkeller
Stoffdiät: minus 4m Jersey :-)

 


zu den Kommentaren

Mit Stella an der französischen Atlantikküste

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Kreativlabor Berlin. Das Schnittmuster “Stella” wurde mir zum Designnähen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Im Blogpost befindet sich ein Link zu den Produktseiten von Kreativlabor Berlin.

 

Frankreich ist eigentlich immer eine Reise wert, besonders wenn man im Süden Deutschlands wohnt, da ist die Anreise nicht so langatmig. Trotzdem haben wir uns wieder in den Flieger gesetzt. Erstes Ziel war Bilbao und anschließend noch ein paar Tage mit dem Mietwagen ins Baskenland, nach Frankreich. Wir lieben Land und Leute sehr und gönnen uns manchmal einfach eine Auszeit an der südlichen Atlantikküste.

 

 

Schon im Frühling wurde das “Damen Shirt Stella” in der Probenähgruppe von Kreativlabor Berlin getestet. Zu dem Zeitpunkt war ich allerdings noch mit einigen anderen Dingen, wie das Geschenk zum 90. Geburtstag der Patentante (April), die Monstera Dany Tasche (Mai) und noch diversen UFOs beschäftigt. Also fragte ich Julia später, ob ich vielleicht die Stella “Designvernähen” dürfe? Nach der Zustimmung legte ich mich gleich ins Zeug und nähe drei Stella Shirts an einem Nachmittag für den Urlaub. Dieses Gestreifte hier, ist das erste Shirt und die zweite Stella, nähte ich aus zwei unterschiedlichen Stoffen. Die Nr. 3 findet ihr weiter unten, hier in diesem Post.

Ich bin super zufrieden mit dem Schnitt und die Passform ist einfach perfekt! Erst dachte ich, die Brusttasche kann man auch weglassen. Aber sie ist wirklich ein Eyecatcher und super praktisch, besonders wenn man seine Lesebrille ständig suchen muss *lach*. Ihr ahnt schon, was jetzt kommt.  – Ja, stimmt, ich nutze die Brusttasche sehr gerne als Brillengarage nicht nur Zuhause, auch wenn wir unterwegs sind. Schämen tue ich mich dafür nicht. Hihi, ich war ja immer schon praktisch veranlagt und die Taschentiefe ist einfach perfekt um das Spekuliereisen verstauen zu können. *Spekuliereisen? Hilfe, ein Wort aus meiner Kindheit!! Kennt das noch jemand? Spekulieren, das bedeutet bei uns im hohen Norden neugierig schauen, und Eisen nun ja, früher waren Brillen fast ausschließlich aus Metall. Also hat das zusammengesetzte Wort doch tatsächlich eine einleuchtende Bedeutung.

 

Zurück zur Stella, das Shirt ist bequem und durch den runden Bogen, unten am Saumende irgendwie peppig, also alles andere als langweilig. Die Schultern sind leicht überhängend und der Halsausschnitt bequem geformt. Für größere Größen gibt es Brustabnäher, die habe ich mir allerdings gespart, denn bei meiner kleinen Größe sind Brustabnäher vollkommen überflüssig *lach*. Beim Zuschnitt reicht 1m Jersey Stoff, mit einer Breite von 1,40m (für alle Größen) vollkommen aus. Solche Stoffstücke habe ich ja noch in Mengen im Stoffkeller liegen. Für die Brusttasche habe ich das Streifenmuster versetzt auf die Vorderseite aufgenäht, so ist sie trotz der monotonen Streifen gut sichtbar. Die Fotos entstanden am Strand von Ciboure und in Bayonne in Frankreich.

Hier zum Schluss noch mein drittes Shirt, *hihi* ich möchte euch ja nichts verheimlichen. Das Foto wurde in Bayonne gemacht, an dem Tag als wir das baskische Museum besuchten. Bitte nicht auf die Farbkombination von Shirt und Hose achten *lach* im Urlaub bin ich manchmal sowas von entspannt *hehehe*. ;-)

 

Über meinen Urlaubsbericht aus dem französischen Teil des Baskenlandes berichte ich später noch, dafür muss ich erst schöne Fotos aussuchen und möglichst nicht zu viele *lach*.

Möchtest du nichts verpassen? Dann trag dich als Leser in die Leseliste ein. :)

 

Ihr Lieben, macht es euch fein!

 

Viele liebe Sommergrüße,
Annette
Schnitt und Nähzutaten:
Ebook: Stella von Kreativlabor Berlin
genähte Größe: 36 (M)
Stoff: aus dem Nähkeller

 

Linkpartys:

zu den Kommentaren

Carpet Bag – Machwerk – eine Sommertasche

*Dieser Beitrag kann indirekte Werbung ohne Auftrag enthalten (Markennennungen, Ortsnennungen oder Verlinkungen).*

Erinnert ihr euch noch an den Taschen-Nähkurs im Sommer letzten Jahres? Da hatte ich mir bei ja Martina aka Griselda von Machwerk das tolle, grüne Leder ausgesucht, um eine Ewa zu nähen. Mit meiner zweiten Tasche bin ich leider nicht vorangekommen, weil die Ewa in Leder wirklich sehr aufwändig zu nähen ist, besonders, wenn man keine Leder-Nähmaschine hat *lach*. Das war echt harte Arbeit für mein Nähmaschinchen, aber das Endergebnis kann sich (glaub ich) sehen lassen. Dann war es ganz schnell Herbst und Winter und da mochte ich einfach keine Sommertasche mehr nähen. Jetzt aber habe ich dieses UFO endlich fertiggestellt, Jippie! Und, ich bin sehr überrascht, wie schnell und einfach diese Tasche zu nähen ist. Den schönen, bunten Außenstoff hatte ich mit Martinas fuchsiafarbenen Leder aufgepeppt und als Innenstoff musterloses Leinen ausgewählt. Für die Träger sicherte ich mir schon im Nähkurs Lederhenkel. Das ist eine gute Alternative zu selbst gemachten Schultergurten.

 

 

Auf der Vorderseite habe ich nur eine Innentaschen eingenäht und hinten die Tasche ganz schlicht gelassen. Dafür aber den Front-Reißverschluss mit Dreiecken hübsch abgesetzt, so das die Raupenenden des RV’s nicht zu sehen sind. Zu meinem Erstaunen hat das Aufnähen dieser kleinen Dreiecke, mit der alten Haushalts-Nähmaschine viel, viel besser geklappt als an der modernen Nähmaschine. Manuell kann man mit dem Handrad die Ledereinstiche viel besser platzieren. Das war eine angenehme Erfahrung.

 

 

Die Taschengelenke ließen sich ganz gut in die Stofftunnel einfügen, da war ich auch erstaunt, wie schnell und unkompliziert das geht. Das hatte ich mir viel schwieriger vorgestellt und ehrlich gesagt war genau das der Grund, weshalb bei der Tasche kein Fortschritt zu sehen war. Hihi, einfach mal was Neues ausprobieren, bringt Gewissheit und gleichzeitig einen anderen Blick aufs Ganze. ;-)

 

 

Innen nähte ich nur auf einer Seite Einstecktaschen ein, mehr Schnick-Schnack wollte ich nicht.

 

 

Jetzt bin ich total happy, denn ist es Hoch – S O M M E R und die Tasche ist fertig !!

 

 

Ich bin zufrieden mit meiner neuen Taschenliebe.

 

 

Ihr Lieben, ganz herzlichen Dank für all eure lieben Kommentare zu meinem Geburtstag! Ich habe mich riesig über all die lieben und herzlichen Worte gefreut! – Ich bin so happy und freue mich über jeden einzelnen Besuch von euch. Fühlt euch ganz lieb von mir umärmelt!! ;-D

 

Ich wünsche euch einen angenehmen Sommer und macht es euch fein!!

 

Liebe Grüße, Annette

 

 

 

Stoff & Zutaten + Links:
Taschenschnitt: „Carpet Bag” &  Leder und Träger von Frau Machwerk
Innen- und Oberstoff aus dem Stoffkeller
Leder: aus Frau Machwerks Fundus, gekauft bei Leder Reinhardt

zu den Kommentaren

✿ Apfel Ärmel-Lätzchen

Letzte Woche durfte ich wieder ein apfeliges Lätzchen mit Ärmeln nähen, in der Gr. 74/80. Genäht aus abwaschbarer Baumwolle und mit dunkelblauem Einfassband umrandet.
Das Schnittmuster dafür habe ich mir auf Papier aufgemalt, ausgeschnitten und dann einfach genäht.
Etwas kniffelig war es das Schrägband in den engen Rundungen, seitlich unter den Ärmeln zu nähen. Da die Rundungen dort sehr eng sind, aber dann hat es doch geklappt. :-)
Schön, dass es wieder Nachwuchs gegeben hat. Ich freue mich so!
Sei herzlich Willkommen du kleiner Erdenbürger!!
Liebste Grüße,
Frau Augensternchen
verlinkt mit den Montagsfreuden und der Lätzchenliebe.


zu den Kommentaren

✿ Eine neue Dany Tasche für mich | Machwerk

Bei der ganzen Taschennäherei habe ich auch endlich mal wieder eine Dany für mich ganz allein gezaubert und die möchte ich euch heute zeigen.

 

Genäht hatte ich sie schon vor einigen Wochen, nur das passende Seil hatte ich nicht gleich entdeckt. Dafür musste ich erst in mehreren Baumärkten suchen und letztendlich bin ich dann doch hier in meinem Wohnort fündig geworden. Das einzige Problem war nur, das Seil ist dicker als im Ebook angegeben. Daher hat die Seilummantelung auch nicht gepasst und ich musste die Nähte wieder auftrennen und per Hand vernähen. Wer schon mal mit Nadel und Faden durch Kunstleder genäht hat, weiß wie nervig das ist. Dementsprechend lange hat dann die Tasche auch bei uns im Wohnzimmer, neben dem Sofa gelegen. Da deponiere ich manchmal Handnäharbeiten, die sich ganz nebenher beim Fernsehen wegarbeiten lassen. Letzte Woche, hatte ich dann die Idee mit dem Handvernähen, wobei ich auch durch das Seil gestochen habe. Vorher war ich noch in dem Glauben, ich könnte das dicke Seil durch die Öffnungen der Seilummantelung ziehen. Schlussendlich hat die Seilummantelung nun halt ein paar optische Makel, aber mir ist das egal. :-)
Die folgenden Fotos wurden am Samstag im Luisenpark geknipst.

 

Fräulein P. hat dort ihren 2. Geburtstag gefeiert. Es war schön dort, nur echt kalt für Mitte Juni.
Wir hatten nur 14,5 Grad. Brrrr

 

 

Den dort lebenden Störchen macht das aber nichts aus. Sie stolzieren über den Rasen zwischen den Menschen und lassen es sich gut gehen.

 

Zurück zu meiner Tasche, …. vom Stoff her habe ich wieder den schönen, roten Bio-Canvas vernäht, den ich schon bei meiner Arya Tasche verwendet hatte. Gut, dass ich noch einen Restmeter davon im Stoffkeller fand. Denn das Material ist ein echter Handschmeichler und auch noch hübsch dazu. Der Boden ist aus Rindsleder, genauso wie die seitlichen Laschen und der Eingriff innen. Dafür hatte ich noch Lederreste, deshalb sind sie auch aus unterschiedlichen Lederarten zusammen gepuzzelt.

 

Als Kombination wählte ich für die seitlichen Taschen ein beigefarbenes Kunstleder. Damit ist schön starr ist und nicht so labberig wirkt, wie bei meiner ersten Dany. Als Innenfutter habe ich roten Punktestoff vernäht. Wo ich dacht, er sei der selbe wie bei meiner Arya. :-) Als die Tasche fertig genäht war, erkannte ich die Verwechslung. Denn ich habe Punktestoffe in unterschiedlichen Größen. Hihi, :-) dass war dann doch nicht der gleiche.

 

 

Wie schon erwähnt, habe ich für den Reißverschluss im Eingriff auch feines Rindsleder gewählt, so fühlt sich die Tasche von innen samtweich an. Ich bin ja ein Gefühlsmensch und liebe weiches Leder sehr. Schade nur, dass meine Nähmaschine mehrere Lagen Leder nicht wirklich bewältigen kann. Da muss man extrem aufpassen und im Schneckentempo nähen. Sonst blockiert der Motor und die Nähte werden krumm und schief, dass ist leider von der Taschenrückseite zu sehen. :-/
Ihr seht, ich nehme kein Blatt vor den Mund. *Schäm* Schade, hätte ich doch beim Nähen dieser Naht nur beigefarbenes Garn verwendet. Dann wäre diese Außennaht nicht so stark ins Auge gefallen. Aber egal, aus Fehlern kann man lernen. Bei der nächsten Dany passe ich einfach noch besser auf. :-)

 

Übrigens, meine neue Domain “Augensternswelt.de” ist gesichert!!!! Jetzt muss ich nur noch mit WordPress Freundschaft schließen, dann zeige ich euch auch meinen neuen WordPress Blog. Dauert aber noch ein bisschen und der neue Blog geht höchstwahrscheinlich erst im August online.
Ach, wer Probleme hat, dass er seine Kommentare nicht mehr bei Blogger via Email beantworten kann, weil er dazu keine Emailbenachrichtigung mehr bekommt. Ich habe eine einfache Lösung dafür gefunden, einfach unten im Kommentarfeld (auf dem eigenen Blog) das Häkchen anklicken: “Ich möchte Benachrichtigungen erhalten” und nichts weiter ausfüllen, dass man benachrichtigt werden möchte. Schon bekommt man wieder Nachrichten per Email für die Kommentare. Hach, so einfach kann es machmal sein. :-) Hihi, Frau muss nur darauf kommen!
Ihr Lieben, ich wünsche euch einen wunderschönen Donnerstag!
Liebste Grüße,
Frau Augensternchen

Stoff und Nähzutaten:
Bio Baumwollstoff: roter ‘Ripple’ Cloud 9 Canvas
Kunstleder aus vom Holland Stoffmarkt
Schnittmuster: Dany Taschenschnitt Machwerk
Ringkarabiner: machwerk shop
Seil: Baumarkt

Hier noch meine bereits genähten Dany:
Hirsch Dany Jeans/Cord
Monstera Dany Geschenk zum 50sten

Verlinkt mit:
DDD = Du für Dich am Donnerstag
WoF – Woman on Fire (von Frauen für Frauen) von Fräulein Linka
SewlalaTT-Taschen und Täschchen
Ich nähe Bio #45 von Keko Kreativ


zu den Kommentaren

✿ Samstagsplausch {24.18}

Diese Woche hat richtig gut gestartet, aus meiner Detoxwoche kürzlich (gezeigt auf Insta), konnte ich richtig viel Energie schöpfen. So dass ich Anfang der Woche richtig erfolgreich am Blog herum schrauben konnte. Leider musste ich feststellen, dass noch mehr Arbeit an dieser Stelle auf mich wartet. So richtig aufmöbeln möchte ich den Blog, damit er startklar ist für Neues. JA, ich habe mich entschieden, ich wechsele zu WordPress. Bald wird es so richtig spannend.
Im Haushalt konnte ich kräftig wegschaffen, so wurde komplett die Bügelwäsche dezimiert, oder einfacher gesagt in Luft aufgelöst, allein am Dienstag stand ich mehr als 4 Stunden am Bügelbrett, denn mein Mann hatte seinen Kleiderschrank eine totale Visite verpasst und alles wurde anschließen durch die Waschmaschine geschleust. Was mich wirklich gefreut hat, denn jetzt ist dort wieder richtig Platz und alles ganz ordentlich eingeräumt. Sein Verdienst. :-)
Am Donnerstag war es dann auch endlich Zeit das Geburtskissen für Anton fertig zu sticken,
denn es wurde dieses Wochenende verschenkt und für die Familien Geburtstag, den wir am Samstag in Frankfurt feierten nähte ich am Samstagmorgen noch schnell eine Kuchentasche. Meine erste, aber ganz bestimmt nicht die letzte. Das Schnittmuster von „was Eigenes“ ist wirklich ruck zuck genäht und die Freude war wirklich groß. Das Geburtstagskind meinte: „Oh, das ist ja was Tolles, kenne ich noch gar nicht.“ Da hat sie mich zum Schmunzeln gebracht. Innen habe ich ein feines Wachstuch eingenäht und außen edles Leinen bestickt. Da musste das Wort “Kuchenliebe” drauf, so wie ich es bei der Anleitung auch gesehen hatte. Einfach super praktisch!
Wir hatten aber auch Pech diese Woche. Am Freitagmittag ich wurde von der Schule meines Sohnes angerufen. Er sei gestürzt und die Hand würde schmerzen. Beim Abholen war klar, wir müssen gleich in die Chirurgie, es sah gebrochen aus. Jetzt trägt er einen Gips am Arm, von den Fingern bis zur Schulter. Und, an diesem Wochenende ist hier die Kerwe, auf die er sich sooooo gefreut hatte. Nix da, leider – stattdessen Arm ruhighalten. Aber gut, dass es ihm trotz allem wieder einigermassen gut geht, nach dem Schock. Mit dem Gips muss nun ein paar Wochen ausharren. Hoffentlich wird es nicht so heiß, damit es unter dem Gips nicht so stark anfängt zu jucken. Naja, da müssen wir jetzt durch. Wir sagten sogar den Kindergeburtstag vom Nachbarskind heute ab, aber leckere, schaurige Muffins backte ich trotzdem für den jungen Herrn.
Und, habt ihr auch Fußball geschaut? Hey, Mexiko hat 1:0 gewonnen, was für eine Pleite für unsere Nationalmannschaft. Da war ich schon etwas enttäuscht! Schade eigentlich. Nun schaue ich noch schnell bei Andrea vorbei bevor ich mich mit dem Sohnemann hinlege. Der darf jetzt nämlich bei uns schlafen, so fühlen wir uns alle gut und ich muss mir in der Nacht keine Sorgen machen, wie es ihm wohl geht. Bei euch schaue ich ab Montag vorbei, dann gibt es bestimmt auch ganz viel zu erzählen.
Ihr Lieben, ich wünsche euch einen guten Wochenstart morgen!
Herzlichst, Frau Augensternchen
verlinkt mit Samstagsplausch

 

Material Kuchentasche:
AU MAISON Wachstuch Emily Aqua
& Leinen, naturfarben


zu den Kommentaren

✿ Spitzen-Shirt Stella von Kreativlaobr Berlin

Werbung!
Das Schnittmuster “Shirt Stella” wurde mir von Kreativlabor Berlin kostenlos zur Verfügung gestellt. In diesem Post sind Werbelinks von Kreativlabor Berlin enthalten.

 

Hach, endlich Juni und Anfang Mai brauchte ich neue Shirts für meinen Kleiderschrank. Was lag näher, als einfach ein paar Stoffstücke aus dem Stoffkeller zu befreien und drauf los zu nähen, doch welches Schnittmuster sollte ich nehmen?
Es sollte ja was Neues geben…

 

 

In der Probenähgruppe von Julia entdeckte ich die Stella, ein locker geschnittenes Damenshirt, mit leicht überschrittenen Ärmeln und einer dekorativen Brusttasche, die ich bei diesem Shirt einfach weggelassen habe, weil das feine Material nicht unbedingt taschentauglich ist.
Für die Stoffauswahl hatte ich mir ganz leichtfallende, dehnbare Stoffe ausgesucht. Einmal einen elastischen Spitzenstoff, kombiniert mit einem Viskosejersey, der bestimmt schon drei Jahre darauf warten musste, endlich aus dem Keller geholt zu werden.
Um das Shirt raffinierter zu nähen, 
habe ich es im oberen Bereich geteilt und somit aus zwei ganz unterschiedlichen Stoffen genäht.   Für die Teilung habe ich einfach die Papierklebestellen des Schnittmusters horizontal im Brustbereich, zweigeteilt, also an jedem Stück eine Teilung vorgenommen mit einer extra Nahtzugabe. Dann dort das Schnittmuster einfach umgeknickt und die vier Schnittmusterteile zugeschnitten. Das ging ganz fix und macht aus einem einfachen Shirt ein schickes Ausgeh-Shirt, das ich wirklich gerne trage.
Nur, … haha, der Spitzenstoff ist doch tatsächlich durchsichtiger als ich vermutet hatte, deshalb trage ich unter der Stella zusätzlich ein leichtes, ärmelloses Etwas.  Ich mag es oben herum nämlich nicht gern so freizügig. Wieder eine Kombination mit der ich mehr als zufrieden bin.

 

Una Stella …. ihr wisst schon, ein Stern …. !!

 

Jaaaa, Sterne das sind einfach meins und so nähte ich mir vor den Pfingstferien drei neue Stella Shirts, für die Ferien am Meer, den Alltag und sowieso kann Frau ja Shirts eigentlich nie genug haben.Heute zeige ich euch die No. 3, weshalb ich von hinten anfange? Tja, die wurde am Mittwoch frisch geknipst, auf der Sommerrodelbahn in Waldmichelbach.

Da waren wir mit den Kindern und hatten richtig Spaß. Die Kids durften zur Feier des Tages je 6x fahren und wir Eltern je 3x. Das ist schon gerecht, obwohl ich zum Schluss dann doch noch ein 4. Mal abgezischt bin. Einfach so, weil es mir so viel Spaß gemacht hat. Sonst halte ich mich ja fast immer zurück und schaue nur zu. Aber am Mittwoch war das anders.

In dieser Woche war der Andrang auf der Sommerrodelbahn nicht so stark und es gab auch keine Schlange an der Kasse. Einfach paradiesische Bedingungen! Bei den heißen Temperaturen sind bestimmt alle ins Schwimmbad gefahren. Wir hatten in Heidelberg über 30 Grad im Schatten und im Odenwald waren es doch tatsächlich 5 Grad kühler. ;-) Unser großes Glück!

Schaut, ist er nicht schön der Odenwald! :-)
Und, als wir so unsere Runden fuhren, kamen noch ein paar schattenspendende Wolken auf. Da war das Rodeln noch viel, viel angenehmer.
Ganz zum Schluss gab es dann noch eine kurze Fotosession. Alle waren (ehrlich gesagt) schon ziemlich genervt – wegen der Hitze. Aber mein Tochterherz und mein Liebster haben dann doch noch ein paar brauchbare Fotos entstehen lassen.
Auch mir steht die Hitze ins Gesicht geschrieben. Deshalb nur noch ein letztes Foto von der Seite, damit ihr euch nicht wieder eine Bilderflut wie in dem Bericht aus Frankreich anschauen müßt.

 

Ihr seht, mir hat es echt Spaß gemacht euch meine Spitzen-Stella zu zeigen.
Ich wünsche euch ein schönes, sonniges Wochenende!
Macht es euch fein!
Liebste Grüße,
Frau Augensternchen
Stoff und Nähzutaten:
Schnittmuster: Shirt Stella von Kreativlabor Berlin => genähte Größe: M
Spitzen Stoff: elastische Spitze vom Stoffmarkt Holland
Viskosejersey: Larisschen Stoffe
Passform:

Genäht hatte ich die Größe 38 und sie passt mir super, so dass ich keine zusätzliche Größenanpassung vornehmen musste. Eine Nahtzugabe von 1cm habe ich zum Schnittmuster hinzugezählt. Als kleinen Tipp: Wascht die Stoffe vor dem Vernähen, dann passieren keine Pannen, wenn das Nähwerk nach der Wäsche nicht mehr passt! ;-)

verlinkt mit der Linkparty Shirts von Modewerkstatt HT
(wegen der Stoffe, die ja schon seit Jahren im Stoffschrank lagen)
und ganz zum Schluss zu Andreas Samstagsplausch,
… wenn es nicht erwünscht ist (wegen der Werbung) bitte einfach löschen!!
——————————————————————————-
Gern hätte ich ja auch bei Rums verlinkt, aber Rums gibt es nicht mehr.
Das ist so schade, aber weil es RUMS nicht mehr gibt, haben zwei liebe Bloggerinnen die Tat ergriffen und neue Linkpartys eröffnet.
Du für dich am Donnerstag *klick*
von Nähfrosch.de
und
Woman on Fire *klick*
von Fräulein Linka.de

zu den Kommentaren

✿ KSW32 – Das Finale

Jetzt ist es wieder einmal so weit,
das Finale der KreativenStoffverWertung, kurz KSW#32 hat begonnen!!

 

Die liebe, Anni vom Blog ‘aus Kisten und Kästchen’ kümmerte sich ganz herzlich um die Organisation der Kreativen StoffverWertung.
An dieser Stelle ein liebes Dankeschön an Anni, für deine Mühe und auch für das Stoffstück, dass du an mich weitergegeben hast. Die Einhorn Schokolade war zuckersüß. Hmm, gut das die Tafel nur so klein war.
Die Idee zur KreativenStoffverWertung hatte Katharina von Appelkatha sich 2014 ausgedacht, seither werden all die kreativen Stoffverwertungsideen in Katharinas Sammlung gelistet. Falls du auch Lust hast mal zu schauen, besuche sie und du wirst ganz viele interessante Nähwerke entdecken, was aus den Stoffen der KSW geworden ist.
Die liebe Anni hatte ihre Stoffspende in viele, kleine Stoffrechtecke aufgeteilt und dann an die 11 ausgelosten Teilnehmer der KSW32 verschickt. Ich habe auch eins davon bekommen, total lieb ist es jedes Mal gewesen, wenn das kleine Brieflein ankam. Es gab auch diesmal wieder einen “Fahrplan” und eine liebe Karte. Woher ich das weiß? Stellt euch vor, ich durfte schon 4x mitmachen und zwar bei der aktuellen, der KSW29, KSW30 und auch bei der KSW31.

 

Schaut mal, dieses kleine Bündel brachte die Postbotin bei uns vorbei.
Ich zerteilte den Stoff in 3x 5 Inch große Quadrate und
12x 2,5 Inch kleinere Quadrate, die ich dann in verschiedener Anordnung wieder zusammennähte. Schnell waren kleine Quadrate mit Wendeöffnung genäht und mit Füllwatte vollgestopft. Dann noch schnell die Perlmutt Knöpfe und den einen Glitzerknopf in der Mitte aufgenäht (hinten ebenfalls mit einem Knopf, damit es hübscher aussieht. Zack, waren sie fertig!
Nun habe ich drei schöne Nadelkissen mehr.
Eigentlich brauche ich sie ja gar nicht, denn ich habe noch genug Andere.
Na, wer hätte denn Interesse an so einem putzigem Nadelkissen?
Ich verschenke sie alle drei. :-)
Schreibt einfach in das Kommentarfeld, falls ihr eins haben möchtet. Der Stoff ist beige mit einer braunen, roten und teilweise auch schwarzen Schrift. Die Knöpfe sind aus meiner geerbten Kiste von der Gitti, und die aus Perlmutt funkeln ganz zauberhaft.
leider hatte ich keine Zeit zum Bloggen.
Vielleicht haben die anderen Teilnehmerinnen einen kleinen Einblick verraten: Maika Tina Christiane Helga Silke Katrin AnKi Marietta Otti Bettina.
Ihr Lieben, schön war es wieder bei der KSW und ein liebes Dankeschön an Anni und Katharina. Wer wohl als nächste/er die KSW33 ausrichten wird? Vielleicht melde ich mich auch mal dazu an. Diese Blogger Aktion ist einfach so herzig. So, nun aber schnell noch zur großen Linkparty!
Kommt ihr mit?
Liebste Grüße,
Frau Augensternchen
verlinkt mit:

zu den Kommentaren

✿ Samstagsplausch und meine UFOs im Mai

Ihr Lieben, heute erzähle ich im Samstagsplausch, was diese Woche alles bei mir los war.
Der Samstagsplausch ist bei Andrea aka Kaminrot Zuhause und jede Woche sammelt sie die Geschichten der anderen.

 

 

Noch im Flow der letzten Woche fing es gleich am Montag an mit dem UFO Abbau. Endlich konnte ich den Reißverschluss in den
Lieblingsbettbezug einnähen.

 

 

Haha, ihr denkt – hey das ist doch ein Klacks! Ja, ihr habt recht. Das ging viel schneller, als gedacht. Viele bekommen ja Beklemmungen, wenn sie nur einen Nahttrenner in die Hand nehmen müssen. Ich setze mich damit gern abends vor den Fernseher. Das betäubt meine Sinne und ich kann mich hemmungslos den falschen Nähten hingeben. Hehe :-)
Aber das ist die einzige Möglichkeit, ist es nicht gerade nach 18:00 Uhr, setzte ich mich natürlich nicht vor die Mattscheibe. Na, jedenfalls war es schön und hat Spaß gemacht und ich bin so happy in diesem Monat zumindest ein UFO abgebaut zu haben. Mehr ging einfach nicht, die Zeit die Zeit.
Gerade nähe ich wieder ganz viel andere Sachen und fühle mich so richtig im Flow. Das tut mir gut und gerade hebt auch die Stimmung. So konnte ich letzte Woche eine Tasche für meine Cousine zum Geburtstag fertigstellen und diese Woche mit meiner eigenen Handtasche fortfahren,
die ich schon vor zwei Wochen begonnen hatte, es ist eine Dany.
Hier seht ihr die Rückseite mit dem RV Fach.

 

Am Freitagabend (gestern) habe ich sie dann noch fertiggenäht, so richtig mit Seil annähen und so. Aber manchmal wäre doch eine kräftige Leder-Nähmaschine von Vorteil. Durch die ganzen Lagen zu nähen, alter Schwede! Kein Wunder, dass die Nähte am oberen Eingriff nicht ganz grade geworden sind. Schade eigentlich, wenn man sich die Tasche so schön genäht hat und zum Schluss dann mit so einem Detail versaut. Zeigen tue ich sie euch ein anders Mal. Noch mehr Bilder mag ich euch heute nicht mehr zumuten.

 

 

Am Dienstag ließ das Wetter sehr zu wünschen übrig. Ja echt, mein Sohnemann fragte mich, ob ich Lust auf einen Spaziergang hätte und dann sind wir nach einer Weile direkt in den Platzregen hineinspaziert.
Von Null auf jetzt durchnässt, aber überall!!

 

Am Mittwoch dagegen wieder bestes Sonnenwetter, so das ich im Schrebergarten ein bisschen aktiv werden konnte. Zu meiner großen Überraschung entdeckte ich zum ersten Mal Kirschen an meinem Kirschbaum, den ich schon vor mehr als 5 Jahren gepflanzt hatte. Es ist eine Knorpelkirsche. Nachbarn hatten mich schon davon überzeugen wollen, dass mein einzeln stehender Baum einen Befruchtungspartner benötigt. Siehste, geht auch ohne!! :-)

 

 Blattläuse sind auch wieder unterwegs, … gut das es auch Ameisen gibt,
die sie “melken”.

 

 

Abends wurde sogar auf dem Balkon gegrillt und auch gespeist.
Hmm, ich liebe Lamm ….

 

Die letzten zwei Tagen war ich dann wieder fleißig an der Nähmaschine und habe drei T-Shirts genäht. Das war dringend notwendig, hatte gar nichts passendes mehr zum Anziehen. Und Stoffe habe ich je eh genug gesammelt, mit meiner Stoffkauflust. Es ist ein Graus, kennt ihr das auch?

 

Heute morgen habe ich mich so über die schönen Socken gefreut, die ich beim letzten Wichteln bekommen hatte. Die sind so kuschelig und weich, einfach toll. Mein Mann sagte sogar, der selbstgenähte Rock sähe gut aus. Und ich fragte ihn: “Zusammen mit DEN Socken?” Er nickte.
Liebe ist einfach schön!!

 

Hach, ihr Lieben, schon wieder ist es so spät geworden. Oder soll ich lieber sagen es ist schon früh, genau – ihr habt recht. Wir freuen uns jedenfalls sehr auf die Pfingstferien. Endlich wieder ausschlafen, kein Hausaufgabenstress und einfach das Leben genießen. Dass wünsche ich euch auch.

 

Ihr Lieben, macht es euch nett!
Liebste Grüße von Frau Augensternchen

 


zu den Kommentaren