✿ Patchwork | Eine Bettdecke für Fräulein P.

Der Kampf mit den Quadraten hat ein gutes Ende genommen. 

Meine erste Patchwork Decke ist fertig und wurde auch schon Ostern verschenkt!
Das alles war ja ganz schön aufregend, sage ich euch!

 

Mannomann. Schon im letzten Jahr hatte ich Fräulein P. versprochen, eine kleine Babydecke zu nähen. Doch mit all den Nähprojekten kam ganz schnell der Herbst und auch die Wünsche wurden größer. So wurde aus der Krabbeldecke eine große Patchwork Decke fürs Bettchen.
Mit einer Bilderflut geht es weiter….
Die wunderschönen Moda SommerFest Stoffquadrate und auch die JellyRolls
waren schon im Sommer ins Haus eingezogen,
extra mit freundlichen Gelbtönen, passend zum Kinderzimmer!

 

Zuerst musste kräftig geplant werden,
z.B. wie lege ich die Quadrate zusammen, dass es schön aussieht?
Dafür war der Wohnzimmer Tisch viel zu klein.

 

Also, ab damit auf den Holzboden und ein bisschen puzzeln.

 

Dann ordentlich zusammenlegen, fotografieren und weiterplanen damit auch das Gesamtbild stimmt!
Das allein hat einen ganzen Tag gedauert.
Der schönste Teil, einfach die Quadrate zusammen zunähen – hat am meisten Spaß gemacht.
Es ging gut von der Hand und hat auch prima funktioniert. Und, …

 

immer schön die Kanten um bügeln, einmal nach links,
dann wieder zur andern Seite, damit alles schön hübsch wird.
Oh je zu schmal und was jetzt?
Anstückeln mit Jelly Rolls und wieder messen.
Wie ging das nochmal mit dem zusammennähen der JellyRolls?
Mist, schief genäht, also wieder Auftrennen (+ 2 Stunden)!
Wie groß soll es nochmal werden?
2,10 x 1,40m
Reicht der Stoff wirklich?

 

Jetzt NUR noch zusammennähen!
Puh, wie eng doch der Platz an der Nähmaschine ist.
Hoffentlich wird alles auch gerade.
Ich habe mir doch (bis jetzt) so viel Mühe gemacht.

 

Gut, dass ich mir die gebogenen Sicherheitsnadeln aus Messing gekauft habe. So war es viel weniger schlimm die drei Lagen miteinander zusammenzustecken. Ohne die wäre ich echt aufgeschmissen gewesen, denn wenn oben der Stoff gerade liegt sieht es beim Unterstoff gleich ganz anders aus. Wenn sich nur nicht immer diese Falten geworfen hätten, wäre ich viel, viel früher fertig geworden.
Oh nein, jetzt auch noch Quinten, also die zwei Stofflagen mit dem innenliegenden Flies vernähen!
Was für eine Arbeit!!!!!

 

 

Mit dem Spezial Füßchen klappt es auch mit dem Nähen in der Naht!
Danke ihr Füßchen Erfinder. :-)

 

 

Auf meinem Bett sieht es ja schon ganz gut aus.
Ach schade, dass ich sie hergeben muss. Hab eine kleine Träne im Auge. Schnief!

 

Hier der Beweis!
Projekt beendet: Ostern 2017! :-)

 

 

Nur wo kann man die große Patchwork Decke am besten fotografieren?????
Auf der sonnigen April-Wiese?

 

Über dem Gartenzaun?
Ach, keine Ahnung, ich frage mich gerade wie das die anderen so machen.

 

 

Die Rückseite habe ich schlicht in orange und gelb gehalten.

 

 

Das Binding war viel einfacher, als ich dachte.
Zum Glück hatte ich im Stoffgeschäft gefragt, als ich den Rückseitenstoff kaufte.
Dort riet man mir, die Rückseite aus 4 Stoffrechtecken zu nähen, in der Größe von je: 75x110cm.
So hatte ich am Schluss je 6cm Überstand an allen 4 Seiten und konnte das Binding von hinten zum Top umschlagen. Hat super geklappt!

 

Am Ende hat sich all die Mühe gelohnt, so dass meine Kinder die nächsten Patchwork Decken bekommen werden. Und, eine fürs Doppelbett liegt hier auch schon in Stoffzuschnitten bereit. :-)
Hach, ich bin super happy über all die Erfahrungen und hoffe Fräulein P. hat ganz viel Freude an der Patchwork Decke. Hoffentlich gefällt sie ihr genauso gut wie mir. :-)
Liebste Grüße,
Frau Augensternchen