Carpet Bag – Machwerk – eine Sommertasche

*Dieser Beitrag kann indirekte Werbung ohne Auftrag enthalten (Markennennungen, Ortsnennungen oder Verlinkungen).*

Erinnert ihr euch noch an den Taschen-Nähkurs im Sommer letzten Jahres? Da hatte ich mir bei ja Martina aka Griselda von Machwerk das tolle, grüne Leder ausgesucht, um eine Ewa zu nähen. Mit meiner zweiten Tasche bin ich leider nicht vorangekommen, weil die Ewa in Leder wirklich sehr aufwändig zu nähen ist, besonders, wenn man keine Leder-Nähmaschine hat *lach*. Das war echt harte Arbeit für mein Nähmaschinchen, aber das Endergebnis kann sich (glaub ich) sehen lassen. Dann war es ganz schnell Herbst und Winter und da mochte ich einfach keine Sommertasche mehr nähen. Jetzt aber habe ich dieses UFO endlich fertiggestellt, Jippie! Und, ich bin sehr überrascht, wie schnell und einfach diese Tasche zu nähen ist. Den schönen, bunten Außenstoff hatte ich mit Martinas fuchsiafarbenen Leder aufgepeppt und als Innenstoff musterloses Leinen ausgewählt. Für die Träger sicherte ich mir schon im Nähkurs Lederhenkel. Das ist eine gute Alternative zu selbst gemachten Schultergurten.

 

 

Auf der Vorderseite habe ich nur eine Innentaschen eingenäht und hinten die Tasche ganz schlicht gelassen. Dafür aber den Front-Reißverschluss mit Dreiecken hübsch abgesetzt, so das die Raupenenden des RV’s nicht zu sehen sind. Zu meinem Erstaunen hat das Aufnähen dieser kleinen Dreiecke, mit der alten Haushalts-Nähmaschine viel, viel besser geklappt als an der modernen Nähmaschine. Manuell kann man mit dem Handrad die Ledereinstiche viel besser platzieren. Das war eine angenehme Erfahrung.

 

 

Die Taschengelenke ließen sich ganz gut in die Stofftunnel einfügen, da war ich auch erstaunt, wie schnell und unkompliziert das geht. Das hatte ich mir viel schwieriger vorgestellt und ehrlich gesagt war genau das der Grund, weshalb bei der Tasche kein Fortschritt zu sehen war. Hihi, einfach mal was Neues ausprobieren, bringt Gewissheit und gleichzeitig einen anderen Blick aufs Ganze. ;-)

 

 

Innen nähte ich nur auf einer Seite Einstecktaschen ein, mehr Schnick-Schnack wollte ich nicht.

 

 

Jetzt bin ich total happy, denn ist es Hoch – S O M M E R und die Tasche ist fertig !!

 

 

Ich bin zufrieden mit meiner neuen Taschenliebe.

 

 

Ihr Lieben, ganz herzlichen Dank für all eure lieben Kommentare zu meinem Geburtstag! Ich habe mich riesig über all die lieben und herzlichen Worte gefreut! – Ich bin so happy und freue mich über jeden einzelnen Besuch von euch. Fühlt euch ganz lieb von mir umärmelt!! ;-D

 

Ich wünsche euch einen angenehmen Sommer und macht es euch fein!!

 

Liebe Grüße, Annette

 

 

 

Stoff & Zutaten + Links:
Taschenschnitt: „Carpet Bag” &  Leder und Träger von Frau Machwerk
Innen- und Oberstoff aus dem Stoffkeller
Leder: aus Frau Machwerks Fundus, gekauft bei Leder Reinhardt

zu den Kommentaren

✿ Eine neue Dany Tasche für mich | Machwerk

Bei der ganzen Taschennäherei habe ich auch endlich mal wieder eine Dany für mich ganz allein gezaubert und die möchte ich euch heute zeigen.

 

Genäht hatte ich sie schon vor einigen Wochen, nur das passende Seil hatte ich nicht gleich entdeckt. Dafür musste ich erst in mehreren Baumärkten suchen und letztendlich bin ich dann doch hier in meinem Wohnort fündig geworden. Das einzige Problem war nur, das Seil ist dicker als im Ebook angegeben. Daher hat die Seilummantelung auch nicht gepasst und ich musste die Nähte wieder auftrennen und per Hand vernähen. Wer schon mal mit Nadel und Faden durch Kunstleder genäht hat, weiß wie nervig das ist. Dementsprechend lange hat dann die Tasche auch bei uns im Wohnzimmer, neben dem Sofa gelegen. Da deponiere ich manchmal Handnäharbeiten, die sich ganz nebenher beim Fernsehen wegarbeiten lassen. Letzte Woche, hatte ich dann die Idee mit dem Handvernähen, wobei ich auch durch das Seil gestochen habe. Vorher war ich noch in dem Glauben, ich könnte das dicke Seil durch die Öffnungen der Seilummantelung ziehen. Schlussendlich hat die Seilummantelung nun halt ein paar optische Makel, aber mir ist das egal. :-)
Die folgenden Fotos wurden am Samstag im Luisenpark geknipst.

 

Fräulein P. hat dort ihren 2. Geburtstag gefeiert. Es war schön dort, nur echt kalt für Mitte Juni.
Wir hatten nur 14,5 Grad. Brrrr

 

 

Den dort lebenden Störchen macht das aber nichts aus. Sie stolzieren über den Rasen zwischen den Menschen und lassen es sich gut gehen.

 

Zurück zu meiner Tasche, …. vom Stoff her habe ich wieder den schönen, roten Bio-Canvas vernäht, den ich schon bei meiner Arya Tasche verwendet hatte. Gut, dass ich noch einen Restmeter davon im Stoffkeller fand. Denn das Material ist ein echter Handschmeichler und auch noch hübsch dazu. Der Boden ist aus Rindsleder, genauso wie die seitlichen Laschen und der Eingriff innen. Dafür hatte ich noch Lederreste, deshalb sind sie auch aus unterschiedlichen Lederarten zusammen gepuzzelt.

 

Als Kombination wählte ich für die seitlichen Taschen ein beigefarbenes Kunstleder. Damit ist schön starr ist und nicht so labberig wirkt, wie bei meiner ersten Dany. Als Innenfutter habe ich roten Punktestoff vernäht. Wo ich dacht, er sei der selbe wie bei meiner Arya. :-) Als die Tasche fertig genäht war, erkannte ich die Verwechslung. Denn ich habe Punktestoffe in unterschiedlichen Größen. Hihi, :-) dass war dann doch nicht der gleiche.

 

 

Wie schon erwähnt, habe ich für den Reißverschluss im Eingriff auch feines Rindsleder gewählt, so fühlt sich die Tasche von innen samtweich an. Ich bin ja ein Gefühlsmensch und liebe weiches Leder sehr. Schade nur, dass meine Nähmaschine mehrere Lagen Leder nicht wirklich bewältigen kann. Da muss man extrem aufpassen und im Schneckentempo nähen. Sonst blockiert der Motor und die Nähte werden krumm und schief, dass ist leider von der Taschenrückseite zu sehen. :-/
Ihr seht, ich nehme kein Blatt vor den Mund. *Schäm* Schade, hätte ich doch beim Nähen dieser Naht nur beigefarbenes Garn verwendet. Dann wäre diese Außennaht nicht so stark ins Auge gefallen. Aber egal, aus Fehlern kann man lernen. Bei der nächsten Dany passe ich einfach noch besser auf. :-)

 

Übrigens, meine neue Domain “Augensternswelt.de” ist gesichert!!!! Jetzt muss ich nur noch mit WordPress Freundschaft schließen, dann zeige ich euch auch meinen neuen WordPress Blog. Dauert aber noch ein bisschen und der neue Blog geht höchstwahrscheinlich erst im August online.
Ach, wer Probleme hat, dass er seine Kommentare nicht mehr bei Blogger via Email beantworten kann, weil er dazu keine Emailbenachrichtigung mehr bekommt. Ich habe eine einfache Lösung dafür gefunden, einfach unten im Kommentarfeld (auf dem eigenen Blog) das Häkchen anklicken: “Ich möchte Benachrichtigungen erhalten” und nichts weiter ausfüllen, dass man benachrichtigt werden möchte. Schon bekommt man wieder Nachrichten per Email für die Kommentare. Hach, so einfach kann es machmal sein. :-) Hihi, Frau muss nur darauf kommen!
Ihr Lieben, ich wünsche euch einen wunderschönen Donnerstag!
Liebste Grüße,
Frau Augensternchen

Stoff und Nähzutaten:
Bio Baumwollstoff: roter ‘Ripple’ Cloud 9 Canvas
Kunstleder aus vom Holland Stoffmarkt
Schnittmuster: Dany Taschenschnitt Machwerk
Ringkarabiner: machwerk shop
Seil: Baumarkt

Hier noch meine bereits genähten Dany:
Hirsch Dany Jeans/Cord
Monstera Dany Geschenk zum 50sten

Verlinkt mit:
DDD = Du für Dich am Donnerstag
WoF – Woman on Fire (von Frauen für Frauen) von Fräulein Linka
SewlalaTT-Taschen und Täschchen
Ich nähe Bio #45 von Keko Kreativ


zu den Kommentaren

✿ Samstagsplausch und meine UFOs im Mai

Ihr Lieben, heute erzähle ich im Samstagsplausch, was diese Woche alles bei mir los war.
Der Samstagsplausch ist bei Andrea aka Kaminrot Zuhause und jede Woche sammelt sie die Geschichten der anderen.

 

 

Noch im Flow der letzten Woche fing es gleich am Montag an mit dem UFO Abbau. Endlich konnte ich den Reißverschluss in den
Lieblingsbettbezug einnähen.

 

 

Haha, ihr denkt – hey das ist doch ein Klacks! Ja, ihr habt recht. Das ging viel schneller, als gedacht. Viele bekommen ja Beklemmungen, wenn sie nur einen Nahttrenner in die Hand nehmen müssen. Ich setze mich damit gern abends vor den Fernseher. Das betäubt meine Sinne und ich kann mich hemmungslos den falschen Nähten hingeben. Hehe :-)
Aber das ist die einzige Möglichkeit, ist es nicht gerade nach 18:00 Uhr, setzte ich mich natürlich nicht vor die Mattscheibe. Na, jedenfalls war es schön und hat Spaß gemacht und ich bin so happy in diesem Monat zumindest ein UFO abgebaut zu haben. Mehr ging einfach nicht, die Zeit die Zeit.
Gerade nähe ich wieder ganz viel andere Sachen und fühle mich so richtig im Flow. Das tut mir gut und gerade hebt auch die Stimmung. So konnte ich letzte Woche eine Tasche für meine Cousine zum Geburtstag fertigstellen und diese Woche mit meiner eigenen Handtasche fortfahren,
die ich schon vor zwei Wochen begonnen hatte, es ist eine Dany.
Hier seht ihr die Rückseite mit dem RV Fach.

 

Am Freitagabend (gestern) habe ich sie dann noch fertiggenäht, so richtig mit Seil annähen und so. Aber manchmal wäre doch eine kräftige Leder-Nähmaschine von Vorteil. Durch die ganzen Lagen zu nähen, alter Schwede! Kein Wunder, dass die Nähte am oberen Eingriff nicht ganz grade geworden sind. Schade eigentlich, wenn man sich die Tasche so schön genäht hat und zum Schluss dann mit so einem Detail versaut. Zeigen tue ich sie euch ein anders Mal. Noch mehr Bilder mag ich euch heute nicht mehr zumuten.

 

 

Am Dienstag ließ das Wetter sehr zu wünschen übrig. Ja echt, mein Sohnemann fragte mich, ob ich Lust auf einen Spaziergang hätte und dann sind wir nach einer Weile direkt in den Platzregen hineinspaziert.
Von Null auf jetzt durchnässt, aber überall!!

 

Am Mittwoch dagegen wieder bestes Sonnenwetter, so das ich im Schrebergarten ein bisschen aktiv werden konnte. Zu meiner großen Überraschung entdeckte ich zum ersten Mal Kirschen an meinem Kirschbaum, den ich schon vor mehr als 5 Jahren gepflanzt hatte. Es ist eine Knorpelkirsche. Nachbarn hatten mich schon davon überzeugen wollen, dass mein einzeln stehender Baum einen Befruchtungspartner benötigt. Siehste, geht auch ohne!! :-)

 

 Blattläuse sind auch wieder unterwegs, … gut das es auch Ameisen gibt,
die sie “melken”.

 

 

Abends wurde sogar auf dem Balkon gegrillt und auch gespeist.
Hmm, ich liebe Lamm ….

 

Die letzten zwei Tagen war ich dann wieder fleißig an der Nähmaschine und habe drei T-Shirts genäht. Das war dringend notwendig, hatte gar nichts passendes mehr zum Anziehen. Und Stoffe habe ich je eh genug gesammelt, mit meiner Stoffkauflust. Es ist ein Graus, kennt ihr das auch?

 

Heute morgen habe ich mich so über die schönen Socken gefreut, die ich beim letzten Wichteln bekommen hatte. Die sind so kuschelig und weich, einfach toll. Mein Mann sagte sogar, der selbstgenähte Rock sähe gut aus. Und ich fragte ihn: “Zusammen mit DEN Socken?” Er nickte.
Liebe ist einfach schön!!

 

Hach, ihr Lieben, schon wieder ist es so spät geworden. Oder soll ich lieber sagen es ist schon früh, genau – ihr habt recht. Wir freuen uns jedenfalls sehr auf die Pfingstferien. Endlich wieder ausschlafen, kein Hausaufgabenstress und einfach das Leben genießen. Dass wünsche ich euch auch.

 

Ihr Lieben, macht es euch nett!
Liebste Grüße von Frau Augensternchen

 


zu den Kommentaren

✿ Monstera Dany – Machwerk

Für den 50. Geburtstag meiner lieben Cousine habe ich eine Dany genäht. Der praktische Taschenschnitt gefällt mir außerordentlich gut. Besonders klasse finde ich auch die vier Außentaschen, worin man so wunderbar die Lesebrille, Schlüssel und weitere Utensilien unterbringen kann. So eine wünschte ich mir auch für mein Cousinchen.

 

Den Monstera Canvas Blattstoff fand ich bei einem Besuch in einem Heidelberger Stoffgeschäft und davon gab es auch nur noch ein Reststück. Ich liebe ja Reststücke und werde oft schwach bei solchen Angeboten.
Für diese Dany hatte ich mir braunes Kunstleder ausgesucht in Kombination mit dem Blattstoff und weiteren grünen Baumwollstoffen für das Innenleben. Da mir meine erste Dany aus Feincord schon etwas zu labberig war, verstärkte ich diesmal den Canvas Stoff mit Decovil light, das ist eine dicke Vlieseline zum Aufbügeln und damit bin ich jetzt zufrieden. Die seitlichen Kunstleder Laschen habe ich mit einem passenden Blatt-Zierstich von meiner Nähmaschine abgesteppt.

 

Das Innenleben ist ganz schlicht gehalten mit einem unifarbenen Baumwollstoff und der typischen Machwerk-Innentasche, mit Stifthalter. Finde ich übrigens super praktisch. Für den Eingriff-Reißverschluss habe ich noch eine Lederquaste gebastelt, die ich beim Fotografieren leider nicht ganz mit drauf bekommen habe (ganz rechts im Bild). Ein bisschen Schnickschnack braucht Frau einfach! :-)

 

Lange habe ich mir überlegt, welchen Träger ich für die Tasche nehme. Es soll ja schön aussehen und das ist mir echt wichtig bei so einem runden Geburtstagsgeschenk. Erst hatte ich mit Karine zusammen am Sonntag dunkelbraunes Seil auf der Nadelwelt gekauft. Aber das dunkle Braun gefiel mir dann doch nicht wirklich gut. Dann hatte ich die Idee ein 5cm breites Gurtband zu verschmälern.
Dafür klappte ich jeweils die Außenkanten zur Mitte und nähte sie dann mit einem einfachen Gradstich zusammen. Das ging super und die Naht fällt auch überhaupt nicht ins Auge. Die beiden Gurtenden wurden anschließend ca. 3cm übereinandergelegt und aufeinander genäht. Zum Schluss konnte ich noch den letzten Rest vom Monstera Stoff für eine Krempe dazu vernähen, damit man die Bandenden nicht sieht.

 

Nun hoffe ich das die Tasche auch gut ankommt, und ich wäre gern Mäuschen, wenn sie das Paket öffnet. :-D

Stoffe und Zutaten:
Canvas Stoff: Monstera Blatt von Stoffe Lott
Schnittmuster: Dany Taschenschnitt von machwerk
Ringkarabiner, metallisiert Reißverschluss: machwerk shop
Träger: 5cm breites Baumwollgurtband: Mitbringsel aus Berlin

 

Ihr  Lieben, macht es euch fein und genießt den Mittwoch!Liebste Grüße,
Frau Augensternchen

 

Nachtrag:
Gerade habe ich gesehen das der grün-weiße Blattstoff prima zu Maikas  April-Challenge passt.
Da verlinke ich auch noch schnell zur “Two colours #4 – grün/weiß”. Wenn das nicht erwünscht ist, bitte einfach löschen. Danke ;-)

verlinkt mit:
MMI – MittwochsMagIch MeMadeMittwoch After work sewing
April-Challenge von Maika Taschen und Täschchen


zu den Kommentaren

✿ Phoebe Bag aus Musterstoffbuch

Habt ihr auch schon einem im Gardinengeschäft nach ausrangierten Stoffmustermappen gefragt?
Auf dem Heidelberger Herbst kam ich so zu zwei wunderschönen Exemplaren und für eine ganz liebe Freundin nähte ich vor ein paar Wochen eine Phoebe Bag daraus. Die englische *Free* PDF Anleitung entdeckte ich bei Rebekka Lambert.
Erst konnte ich mich nicht entscheiden, welche der schönen Stoffproben ich verwenden sollte.
Ihre große Liebe für SCHWARZ UND GRAU war aber eine große Hilfe.
Nur hatte ich nicht mehr als je ein Muster Stoffstück pro Farbe, so wurde die Rückseite mit einem leichten BRAUN/BLAU-TON angepasst. Fällt aber fast nicht auf. :-)
Innen hätte ich lieber ein etwas ruhigeres Muster ausgesucht, hatte aber keinen anderen passenden Stoff da und wollte jetzt nicht schon wieder neuen Stoff kaufen gehen.
Meine Freundin hat sich riesig gefreut und ist total happy mit der Tasche.
Und ich habe schon eine weitere Tasche in Planung, mit dem Musterstoff Katalog,
Geburtstage gibt es ja noch mehr in diesem Jahr. ;-)
Schaut mal, bei uns ist ein neues Huhn eingezogen. ♥♥♥

 

Herzlichen Dank liebe Christiane, es ist ein wahres Liebhaberstück
und mein Mann ist auch total begeistert!!!
Ganz liebe Post kam von Ingrid und Kerstin, Nicole, Rosi, Christiane und Tina.
Herzlichen Dank ihr Lieben ♥.
Und, so sieht an diesem Wochenende meine Blumenecke aus, ich bin ganz verliebt!
Die Osterdeko ist viel zu schön, um jetzt schon abgebaut zu werden oder wie haltet ihr es damit?
Ihr Lieben, ich wünsche euch einen feinen Tag, genießt ihn. ♥
Liebe Grüße,
Frau Augensternchen

zu den Kommentaren

✿ EWA – Machwerk Tasche | Cognac

Ledertaschen mag ich wirklich am allerliebsten. Und, eigentlich nähe ich sie auch nur für mich, obwohl und im Besonderen diesmal meine dritte EWA für meine Schwester bestimmt ist. Sie hatte sich bei unserem Sommerbesuch im hohen Norden so sehr in meine grüne EWA verliebt, dass sie mein Herz ganz stark berührte. Ja, es sollte ein Weihnachtsgeschenk werden, so war mein Plan.

 

 

Doch dann gab es keine passende Gelegenheit für eine Übergabe, denn wir sind alle sehr reisefreudig, nur getroffen haben wir uns dann doch leider nicht. Deshalb ist die EWA noch mein eigen! :-) Hihi, und ob ich sie wirklich hergeben möchte, tja so sicher bin ich mir da auch noch nicht.
Was ich an der EWA so sehr liebe, sind viele Dinge die sich gar nicht so einfach in einem Satz beschreiben lassen. Es ist die Liebe zum Detail, aber auch die Form und all die praktischen Fächer, die Ordnung versprechen. ;-) Der Schnitt den sich da Frau Griselda von Machwerk ausgetüftelt hat, ist ja echt ein Schmuckstück. Etwas Anspruchsvolles mag ja jede Frau gern, besonders zur Aufbewahrung der wichtigsten Dinge die ja sonst in der Handtasche einfach herumfliegen – ohne Ordnung eben. Bei der EWA kann Frau gar nicht anders als Ordnung halten. Dann auf der Vorderseite gibt es eine RV-Tasche, da stecke ich persönlich ja immer meine Schlüssel hinein. Die aufgesetzte Innentasche mit den zwei Fächern für mein Mobiltelefon, einen Stift und natürlich Kosmetik sind auch leicht zugänglich. So ist die Unterteilung der Tasche im Inneren gut durchstrukturiert. Das Trennfach hat eine verschließbare Innentasche und zwei Zipper. Na, da findet sich wirklich alles seinen Platz und die nervige Suche ist passé.
Mit der Ledersuche habe ich mich diesmal ein bisschen schwergetan. Den Boden (Leder) hatte ich mir vorsorglich schon letztes Jahr bei Martina über Instagram bestellt und sie hatte mich auch mit den EWAtypischen Ringkarabinern versorgt. Gut so, denn die gehören einfach zu den Schlingträgern, die ich auch gleich bei ihr mit bestellt hatte.
Als Material habe ich für die Innentasche zwei bedruckte Leinenstoffe ausgewählt, einmal mit schwarzen Punkten und als Pendant dazu einen Modestoff in den Farben: Natur, Schwarz und Braun.
Es war für mich das erste Mal, dass ich diese großen Ösen ins Leder eingeschlagen habe und ich war erstaunt, wie gut das geht. Die beiden anderen Taschen hatte ich ja in Martinas Nähkursen genäht. Dort bringt sie immer ihre schwere Ösenpresse mit. Die ist genial, nur riesig groß und Tonnen schwer!! Vom Einschlagen der Ösen sind noch die Leder-Konfettis zu sehen. Das passt gut zu Faschingszeit, die jetzt hinter uns liegt.

 

Hier könnt ihr die praktische Trennwand sehen, die extra mit zwei RV-Schiebern ausgestattet ist. So lässt sich das innenliegende Reißverschlussfach besser öffnen.
Von der Rückseite sieht die EWA recht schlicht aus. Nur die beigefarbene Paspel peppt das Ganze etwas auf. Das musste einfach sein. ;-)
Die ledernen, Schlingträger umklammern die Ringkarabiner und mit den großen Ösen, das sind richtig Eyecatcher, finde ich.
Der Magnetverschluss ist innenliegend und von außen fast unsichtbar. Durch das  zusätzliche Reißverschlussfach in der Trennwand ist noch ein bisschen mehr Schutz gegeben, vor den Langfingern. Hier auch wieder die eingenähte Paspel, an der aufgenähten Innentasche mit mittigem Stifthalter.

 

Und, noch ein letzter Blick ins Innere …. Schick geworden, oder???

 

Bodennägel!! Diesmal wollte ich unbedingt Bodennägel an der Unterseite. Zwar klappern sie ein bisschen, wenn die Tasche auf Fliesen etc. gestellt wird, aber ich habe einfach ein bisschen Sorge um das Wildleder. Vielleicht hält es so ein bisschen länger.
Aus dem restlichen Leder habe ich mir für die Vordertasche eine Quaste gemacht, die aus dünn geschnittenen Lederstreifen zusammengeklebt wird. Dafür verwendet man einen speziellen Kleber, den ich mal bei Martina im Taschen Nähkurs gesehen hatte. Die Lederdreiecke an den Enden des Reißverschlusses sind auch optisch ganz nett anzusehen.
Gerade vor ein paar Tagen habe ich mich wieder zum Sommernähkurs bei Frau Machwerk hier in Heidelberg angemeldet. Ob ich dann wieder eine EWA nähe, tja, dass bleibt noch ein Geheimnis!
Jedenfalls wird das Nähwochenende bestimmt wieder ein tolles Ereignis, ich freue mich darauf!

 

Meine EWA #1 “Supergirl” in Kunstleder und EWA#2 in grünem Leder könnt ihr auch auch gerne begutachten. ;-)Und jetzt wird kräftig geRUMST und zu Taschen und Täschchen hüpfe ich auch noch vorbei.

 

Stoff und Nähzutaten:
Lederset: Ewa, Cognac aus dem Machwerk Shop

Leinenstoff: LA COUTURE
Metallisierte Reißverschlüsse
Schnitt: EWA von Machwerk
Ihr Lieben, ich wünsche euch eine gute Zeit!
Macht es euch nett. ♥
Liebste Grüße,
Frau Augensternchen

zu den Kommentaren

✿ Dany – eine neue Tasche von Frau Machwerk {Probenähen}

Werbung! Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Frau Machwerk. Das Schnittmuster “Dany” wurde mir von Frau Machwerk kostenfrei zur Verfügung gestellt. Im Blogpost befinden sich Links zu den Produktseiten von Machwerk.

Da hat Martina aka ‘Griselda von Machwerk’ sich wieder was Tolles ausgefuchst!

Und, ich hatte die Ehre die neue Tasche zu testen!
>> Herzlichen Dank liebe Martina für dein Vertrauen! <<
Es hat mir soooo viel Freude gemacht dein neues E-Book auszuprobieren!
Schon bei dem Taschennähkurs im Juli bin ich um Martinas Prototyp herumgeschlichen. Die Aufteilung und Größe sind einfach super praktisch, dachte ich mir, die will ich auch nähen! Deshalb fragte ich Martina kurz danach, ob ich vielleicht beim Probenähen mitmachen dürfte.
Sie hat JA gesagt! 
Dann kam die lange Zeit des Wartens und zack ging es für mich, 
mit dem Testen des E-Books.
Nun aber erstmal zu den Details der Tasche….
Auf den ersten Blick, zeigt die Tasche “Dany” nicht gleich all ihr Innenleben,
wie man auf dem oberen Bild sehen kann. Vielleicht ist sie ein bisschen schüchtern, so wie ich!
Haha, dass passt doch, stimmt’s!
Genau das ist das Besondere der Dany, eine schlicht aussehende Ausgehtasche, 
mit vielen Extras! 

 Hättet ihr z.B. vermutet, dass sich hinter der Hirsch Stickerei zwei Taschenbeutel befinden? 

Nichts ist so wie es schein!

Jetzt mal zu den Fakten:

Wie ihr schon gelesen habt, hat Dany 5 Außentaschen und FRAU hat ja immer viel zu verstauen. Ich bin schon 50+ da darf unterwegs nie die Lesebrille fehlen, dann fürs Autofahren noch die Fernbrille zum Wechseln und im Sommer natürlich die Sonnenbrille. Ha! So viele Brillen – Jeep und gerade die passen wunderbar in die vorderen Taschenbeutel der Vorderseite und sind somit schnell auffindbar und griffbereit. Dann noch die üblichen Verdächtigen: das Mobiltelefon, der Taschenspiegel, Lippenstift, Kamm, das Puderdöschen, Taschentücher, Schlüssel mit Herz, ein Portmonee natürlich und die Fahrzeugpapiere dürfen auch nicht fehlen. 
Die wichtigen Sachen finden hinten in der Reißverschluss Tasche gut Platz. In den zwei seitlichen Taschen kann für schlechtes Wetter der Taschenschirm mitgenommen werden und wer mag auch noch eine Trinkflasche. Erstaunlich, das passt alles locker rein. ;-)
Die Dany ist auch von der Größe so super, denn sie ist nicht zu groß und auch nicht zu klein
mit ihren Maßen von ca. 28 x 30 x 10cm (HxBxT).
Was bietet die Anleitung/E-Book:
Die Nähanleitung der Tasche “Dany”, mit Schnittmuster.
2x Reißverschluss-Taschenbeutel vorn hinter dem Frontstoff
2x Taschenbeutel seitlich mit Laschen
1x Reißverschlussfach hinten
1x aufgesetzte Innentasche mit zwei Fächern und einem Stiftfach
eine Anleitung für die Herstellung von Schlinghenkeln

Ehrlich gesagt, ist die Tasche wirklich anspruchsvoll, so kann ich aus meinen eigenen Erfahrungen sagen, dass “Dany” nicht unbedingt anfängertauglich ist. Ein bisschen mehr Näherfahrung mit dem Taschennähen sollte man schon mitbringen. Sehr zweckmäßig sind die zwei seitlichen Taschenbeutel, sie bieten viel Platz für alles mögliche. Diese Seitentaschen habe ich aus einer gebrauchten, schwarzen Levis Jeans genäht. Jeansstoff eignet sich einfach super für diese Taschenbeutel, weil er etwas fester gewebt ist und somit die Taschen einen besseren Stand aufweisen. Die seitlichen Laschen dienen nicht nur als Eyecatcher, sondern sind mit den Steckschnallen auch noch zweckmäßig.

Mit den Edelstahl Ringkarabinern kann der Taschenhenkel einfach
am Taschenkörper befestigt werden.
Ganz besonders easy finde die Möglichkeit aus Seilmaterial einen Schling-Henkel herzustellen. Das wird, mit schönen Bildern in der Anleitung, gut beschrieben. Mit den Ringkarabinern, die Martina in ihrem Machwerk Shop anbietet, erhält der Tragegurt das gewisse etwas. Oder man näht einen ganz normalen Schulterriemen zum Quertragen, auch das ist möglich.
Wer passendes Material für die Dany sucht, wird im Machwerk Shop schnell fündig. Dort gibt es auch passend für die Dany ein Materialpaket, mit Lederboden und Riemen. Meine Seilträger sind noch nicht fertig, weil ich das farblich passende Seil noch nicht gefunden habe, deshalb zeige ich hier die Leder-Schling-Träger meiner zweiten Ewa. Hat vielleicht jemand eine Idee, wo man farbige Seile kaufen kann? Hach, ich liebe den Innenstoff von Tante Ema, mit den bunten Streifen lacht mein Herz. Be yourself – Yes, I do!

So praktisch ist auch das Innenfach mit dem Stifthalter. Seitdem ich diese Machwerk-Innentasche nähe, muss ich nicht mehr nach Stiften in der Tasche suchen. 

♥ Danke liebe Martina, ich bin so happy über dieses kleine Detail! ♥

Richtig praktisch ist das große Taschenfach auf der Rückseite der Tasche. Dort sind die wertvollen Dinge wie z.B. Geld und Kreditkarten von ungewollten Blicken geschützt und gut aufgehoben.

Fürs nächste Täschchen würde ich den Außenstoff hinten mehr stabilisieren, also mit Vlieseline, den Stoff verstärken, damit er nicht so herunterhängt, Feincord ist da ja etwas zu sehr flexibel.
Bei festeren Stoffen ist das nicht notwendig.
So sieht die Tasche von oben aus, alles dran und somit alles drin, toll!
Für die Innentasche hatte ich eine passende Farbkombination zum Aussenstoff gewählt. Von den Rottönen her passt es nicht 100% zu dem rot der Fliegenpilze auf der Vorderseite. Aber mit den passenden Reißverschlüssen lenkt das ein bisschen davon ab. Frau muss ja Stoffberge abbauen und darf nicht noch weitere Streichelstoffe mit nach Hause bringen. ;-) Ein Kompromiss schlechthin.
Für die Verschönerung der Vorderseite hatte ich mir einen Hirsch mit der Stickmaschine auf den petrolfarbenen Cordstoff gestickt. Ein echter Hingucker, finde ich.
Das passt schön zum Monat Oktober und ist mal was ganz anderes. 
Ha! Mein erster Hirsch!

Nun ist das Probenähen beendet, aber ich habe schon eine schöne Idee für eine zweite Dany.
Schaut wieder rein, bis zum nächsten Mal!
Einen wunderschönen Oktober für euch!
Liebste Grüße,
Frau Augensternchen

Stoff und Zutaten:
Oberstoff: Feincord, Farbe: petrol von Hilco
Innenstoff: Tante Ema Be yourself und kleine Kreise
Seitenstoff: getragene Jeans/Upcycling
Taschenboden: Lederresten
Schnittmuster: “Dany” von Machwerk
Stickdatei: Forest von Lila Lotta aka Huups!

* Dieser Post enthält WERBUNG! *
Das E-Book wurde mir zum Probenähen kostenfrei zur Verfügung gestellt! Das Probenähen diente dazu, einem Schnitt und der Anleitung der Größe entsprechend auszutesten und evtl. Fehler zu beseitigen. Eine weitere Bezahlung gibt es dafür nicht. Nur, sagenhaft viel Freude am Nähen und Ausprobieren. ;-)
verlinkt mit folgenden Linkpartys:

zu den Kommentaren

✿ EWA – Machwerk Tasche | Nähwochenende | Farbe: GREENERY

Mein zweites Taschen-Nähkurs-Wochenende mit Frau Machwerk liegt direkt hinter mir.
Im letzten Sommer hatte ich über Frau Nahtlust, den letzten Platz im Kurs ergattert. Ganz zufällig erfuhr ich von dem Kurs, der in Heidelberg stattfand und nähte ich mir die Tasche “Ewa” in Kunstleder. Damals beschloss ich, falls ich 2017 wieder einen Platz bekommen würde, mir die zweite Ewa zu nähen, allerdings aus Echtleder. Gewünscht, gezaubert, Wunsch erfüllt!

Bei den wunderschönen Ledern, die Martina alias Griselda von Machwerk immer zu ihren Nähkursen mitbringt kann man einfach nicht “NEIN” sagen. So etwas Feines, mit dem typischen Ledergeruch und ganz zart in der Hand. Ein Traum von Taschen-Material! Letztes Jahr hatte ich mich nicht gleich getraut, edles Leder zu vernähen, der Respekt vor dem Natur-Material hatte mich zurückgehalten.

Seit langem schwebte mir ein “altes” X-Crossbag von anno dazumal im Kopf herum. Meine alte Lieblingstasche! Unbedingt wollte ich diese Empfindungen in die “neue Eva” miteinfließen lassen. Zwar ist die Lieblingstasche schnitttechnisch vollkommen anders gebaut, doch die Farbe des Leders sollte zumindest annähernd gleich sein. Kleine Schritte machen auch glücklich! ♥

Über Insta teilte frau_machwerk Fotos für Lederwünsche mit mir aus und so brachte sie das grüne Leder, mit dem Farbton: Greenery {PANTONE – Farbe des Jahres 2017} mit. Welch Handschmeichler, ich musste fast einen Schritt zurücktreten!

 

Das schöne Grün und Blau der Lederhäute haben bereits im Rohzustand farblich sehr gut zueinander gepasst und mit der Reflexpaspel von Martina wirkt der Taschenkörper noch schicker. Ein wahrhaftiges grünblaues Farbenspiel, – wenn ich die Augen schließe, sehen ich in Erinnerung die satten, grünen Wiesen eng beieinanderliegend neben dem tiefblauen Wasser – und die Gischt des atlantischen Ozeans. Hach, nun bin ich doch wieder abgedriftet! *grins*

Tja, ich liebe einfach das Meer und die Natur! Und, immer wo ich nur kann sind meine Gedanken dem Meer nahe. – Hihihi, jetzt war ich fast wieder mal ganz kurz mal weg ….   :-).

Leder zu vernähen – das ist ja wirklich eine Kunst die Frau Machwerk bestens beherrscht. Ich bin ja so begeistert, mit welcher Liebe zum Detail sie ihre Taschen zaubert. Aber das ist nicht alles, wer ihren Machwerk Blog verfolgt, darf auch mitansehen wie sie mit Stoffen “spielt” und sich Kleider selbst näht, auch mit ihren stoffverspielten Materialien. Das ist wahre Kunst und JA, ich bewundere sie sehr dafür!

 

Auf dem Foto ist links Frau Machwerk zu sehen und neben ihr sitze ich an meiner Nähmaschine. Mit all ihren hilfreichen Tipps zu den Taschenschnitten wird das Nähen zum großen Spaßevent, auf das ich mich jedes Mal wieder freue. Hoffentlich darf ich das nächste Mal wieder mit dabei sein.

Einen lieben Dank auch an Marita, sie hat diesen schönen Moment mit meiner Fotokiste geknipst. Hach, was war das schön!

 

 

Für mich war es das erste Mal, dass ich Leder vernäht habe. Mit der Jeansnadel und dem Teflonfuß ging es leichter als gedacht von der Hand und um das Leder nicht zu stark zu strapazieren wurde die Sticklänge auf 4.0 eingestellt. Am Ende des ersten Kurstages wurde ich mit der Ewa fast fertig.
Das Innenfutter aus Baumwollstoffen mit diversen Fächern und die Leder-Außentasche mit den Magnetknöpfen habe ich ganz gut fertig stellen können. Nur zusammengenäht werden musste es noch am nächsten Tag.

 

 

Ziemlich fummelig begann der zweite Tag, mit dem Festnähen des Futterstoffs am Ledertaschenkörper und dass Wenden der Tasche durch eine kleine Öffnung am Magnetverschluss. Dort wurde vorher allerdings eine Stütznaht gesetzt und anschließend per Handnähen die Wendeöffnung wieder verschlossen.

 

Im Anschluss wurde der oberen Rand nach innen geklappt und mit einer Naht fixiert. Dann ging es zur Ösenpresse, damit die großen O-Ringe an der Tasche befestigt werden können. Ich hatte ganz vergessen wie leicht das von statten ging, denn mit den Ösen werden auch gleich die Löcher mit ausgestanzt. So cool!

 

Ein bisschen Leder-Konfetti bleib übrig. :-)
Nur einen Lederträger konnte ich nicht nähen, weil nicht genügend blaues Leder vorrätig war. Aber Martina hat mir versprochen den Schlingträger für mich anzufertigen. Weil sie aus Leder extrem kniffelig herzustellen sind und mit der normalen Haushaltsnähmaschine schon mal gar nicht! Herzlichen Dank liebe Martina. Einen anderen Tragegurt hätte ich mir schon nähen können, aber ich wollte zu meiner echten Ewa auch den echten Leder Schlingträger passend dazu. Eigentlich wollte ich es selbst versuchen, denn Mirella hatte mir dafür sogar noch ein passendes Seil geschenkt. Doch die vom Profi gemachten Träger sehen natürlich viel, viel besser aus. Nun ist mein Taschen-Schätzchen fertig und ein großer Traum ging in Erfüllung!
Die Bilder der fertigen Tasche mit Schlingträger lade ich deshalb dann später hier noch hoch.
Nachtrag vom 13.07.2017 17:00 Uhr
Jaaa, die neuen Taschenträger sind heute angekommen!!!!
Schaut mal, wie schön sie jetzt aussieht!
Hier mal ein Blick in die Tasche …
links: dass seitlich offene Innenfach und die Trennwand mit Reißverschluss
rechts oben: das Außenfach mit Lederblatt Zipper
rechts unten: die eingepressten Ösen und der große O-Ring
Besonders praktisch finde ich innen die Trennwand mit dem Reißverschlussfach. Da passt locker ein Tablet rein und ist dann ganz versteckt vor neugierigen Blicken.
Für die zweite Tasche, die ich am Sonntag zugeschnitten hatte, brachte Frau Machwerk ein megaschönes Fuchsia farbenes Leder mit, dass sie “in einem Anflug von Wahnsinn” in ihren Vorrat aufnahm. Daraus nähe ich mir gerade die Carpet Bag Handtasche. Sie ist aber noch nicht ganz fertig.
Die Zeit verging am Sonntag tatsächlich viel schneller als gedacht und so war dann nicht mehr genügend Zeit übrig. Denn heiß war es wieder in Heidelberg und bei 30 Grad läuft alles ein wenig langsamer ab.
Hier ein paar Impressionen vom Kurs, was Frau Machwerk alles im Schlepptau dabeihatte:
Die großen Ösen für die Ösenpresse, metallisierten Reißverschlüsse mit Zipper, Lederhenkel und Gurte, die Rindsnappa Lederhäute, die Bügelpresse, Volumenvlies und Einlagen,  und, und, und.

Am Sonntag um 17:00 Uhr liefen alle ins Ziel ein. Es wurde fleißig aufgeräumt, alles gut für die Rückreise verpackt und die Stars des Tages geknipst. Leider sind nicht alle fertiggestellten Nähwerke hier auf dem Foto zu sehen, da schon kurz nach dem Aufräumen einige Teilnehmerinnen ihre Taschenschätze im Fahrzeug verstauten und sich auf die teilweise lange Rückreise begraben.

An dieser Stelle möchte ich mich für die hervorragende Organisation von Frau Nahtlust und die vielen Hilfestellungen von Martina aka Machwerk ganz herzlich bedanken. Die gemeinsame Zeit war wieder wunderschön und ich habe mich sehr wohl in der Runde mit den anderen Teilnehmerinnen gefühlt. Lieben Dank auch für den leckeren Johannisbeerkuchen, den Andrea gebacken hat und den Kaffee den wir uns jederzeit machen durften, ganz zu schweigen von dem leckeren Sekt, dem Eis und der erfrischenden Melone. Frau Nahtlust hatte ja extra noch für uns eine Pflasterbox gebastelt. Die ist aber Gott sei Dank nicht zum Einsatz gekommen.
Ihr Lieben, richtig schön war es!!!! Und, nun zu unseren Taschen ….

 

 

Auf dem Foto zu sehen ist (von links nach rechts):
Nr. 1 die Zita und Nr. 2 die Carpet Bag von Frau Nahtlust, Nr. 3 meine Ewa, Nr. 4 das Carpet Bag von Andrea, Nr. 5 die gr. Carpet Bag von Mirella und Nr. 6 ebenfalls die gr. Carpet Bag von Marita.
Den Bericht von Frau Nahtlust und ihren eigenen tollen Taschen könnt ihr *hier* nachlesen. Frau Machwerk sammelt wie immer alle Taschen auf Pinterest.
Und, das ist nun meine 4. Machwerk Tasche: Nr. 1: Thea, Nr. 2 Eva (Supergirl), Nr. 3 Arya und jetzt die Nr. 4 die Leder Ewa und das bald folgende Carpet Bag.
Stoff & Zutaten + Links:
Futter Baumwollstoffe: Lime Twist Large Floral & Co. von makower uk hier gekauft
Leder: aus Frau Machwerks Fundus, gekauft bei Leder Reinhardt
Ihr Lieben, macht es euch fein!
Liebste Grüße,
Frau Augensternchen

 


zu den Kommentaren

✿ Meine Schwimm- und Kosmetiktasche

… möchte ich Euch auf jeden Fall nicht vorenthalten!

Genäht hatte ich sie schon im Sommer, aber wie es oft so ist – hab ganz vergessen sie hier vorzustellen. Eigentlich wollte ich sie schon bei der Taschenspieler 3 Aktion zeigen, habe es dann aber irgendwie einfach nicht geschafft, zu groß war die Angst sie nicht fertig zu bekommen. Das hat sich ja auch bewahrheitet!

Hier einfach ein Paar Bilder ….

Ich habe den Taschenschnitt einfach etwas vergrößert und nun passt viel mehr hinein. 
Schön tief …

… und blumig sieht sie im Inneren aus.

Das Häkelblümchen wirkt wie ein i-Tüpfelchen. ;-)

Ich finde die Tasche ist sehr praktisch mit der beschichteten Baumwolle. So kann ich einfach die nassen Badesachen hineinstecken und brauche nicht jedes Mal eine neue Plastiktüte dafür nehmen. Das Häkelblümchen ist übrigens ein “Kruschtelkisten” Fund. :-) Nun hat ES seine wahre Bestimmung gefunden! :-D

Stoff und Nähzutaten:
Schnittmuster: Kosmetiktasche – Taschenspieler 3
Außenstoff und Innenstoff: Swafing, Leona beschichtete Baumwolle
verlinkt: Taschen und Täschchen
Jahresparade der Muster “Rauten”
HoT, Dienstagsdinge
Creadienstag,Taschen Sew-Along

Liebste Grüße,
Frau Augensternchen


zu den Kommentaren

✿ Smartphone-Tablethülle-verwaehlt | Freebook von Mavibri {Probenähen}

Werbung! Das eBook „Unverwählt“ wurde mir zum Probenähen für ein anderes Designbeispiel kostenfrei von Mavibri zur Verfügung gestellt. Das Probenähen diente dazu, Schnitt und Anleitung Anzupassen und evtl. Fehler zu beseitigen. Eine weitere Vergütung gibt es dafür nicht außer eins – Spaß am Nähen! ;-) In diesem Post sind Produktseiten (Links) von Mavibri enthalten.
Ihr Lieben, es ist Sonntagabend und heute ging das neue Freebook von Mavibri online. Falls ihr noch keine Geschenkidee für Weihnachten, Ostern oder zum Geburtstag habt, dann wäre eine Mavibri Hülle eine zauberhafte Option. Und, eine Angst, sie sind absolut Anfänger tauglich!!!!

Ganz schnell sind die Hüllen genäht und in der Probenähgruppe “verwählt” wurden die Handy- und Tablet-Hüllen im Großen Style erprobt. :-) Wunderschöne Designmodelle sind entstanden, schaut sie euch einfach mal an, es lohnt sich. Ich bin super begeistert von diesem E-Book, dass ihr euch auf der Mavibri Blog Seite *klick* abholen könnt. Die Anleitung ist sehr einfach beschrieben und es gibt viele Schritt für Schritt Bilder, auf denen man leicht erkennen kann, wie es weitergeht.

Besonders auffallend sind vorn die zwei Dreieckstaschen. In der 1. Variante für die Smartphone- und Tablethülle gibt es 7 Größen (S-4XL), wobei die Tabletgröße des weiteren noch in 4 Größen unterteilt sind. Die 2. Variante gibt es in 5 Größen (S-XXL).  Hier wurde allerdings auf eine extra Hülle für E-Book Reader und Tablets verzichtet, da die Größen 3XL der Variante 1 dafür super passend sind. ;-) Ich finde es sehr praktisch, dass mein Telefon gerade auf dem Touchscreen in der Handtasche geschützt ist. Nur eine Silikonhülle reicht meiner Meinung allein nicht aus. Zu schnell verkratzt das Display in der Handtasche, wenn z.B. es zu nahe an das Schlüsselbund gerät. Auch die dreieckigen Taschen vorn sehen toll aus, hier kann ich kleine Notizen oder auch den Einkaufszettel aufbewahren oder sogar eine EC Karte. ;-)

Tadaaaaa, heute stelle ich euch meine neue iPhone7 Hülle vor!
Genäht hatte ich die Größe L und Variante 1.
Vernäht habe ich dafür ein bisschen Tilda Stoff, der bei mir schon sehr lange, ganz hinten im Stoffschrank lag. Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, nähe ich in der letzten Zeit häufiger Tilda. Obwohl Pastelltöne ja ehrlich gesagt nicht so mein sind, aber die Tilda Stoffe sind so schön und viel zu schade, um weiterhin im Stoffschrank liegen zu bleiben. Außerdem lag der Stoff noch in Greifnähe auf dem Zuschneidetisch. Da musste ich nicht lang überlegen, welche Stoffkombi für meine Smartphone Hülle in Frage kommt. :-)

Stoff und Zutaten:
Freebook “Smartphone und Tablethülle verwählt” *klick* von Mavibri
Baumwollstoff Tilda, Verstärkung: H-630, Kam Snaps

Ich wünsche euch einen schönen Herbst!
Liebste Grüße,
Frau Augensternchen


zu den Kommentaren