Babydecke Schmusi nähen – {Kooperation mit Makini}

*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Makini. Das Nähset “Babydecke Schmusi” wurde mir zum Nähen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Im Blogpost befindet sich Links zu den Produktseiten von Makini.

Wie schnell eine Babydecke genäht ist, erfahrt ihr heute bei mir. :-)

Die liebe Kirsten von Makini schlug mir vor einiger Zeit vor mir ein Nähset meiner Wahl zu schicken, damit ich euch zeigen kann wieviel Spaß es macht mit Charm Packs etwas Schönes zu zaubern. Ich entschied mich für das Materialpack: Babydecke Schmusi, aus dem DIY Projekte Konfigurator. Dort kann man unterschiedliche DIY Patchworkprojekte selbst zusammenstellen. Super praktisch finde ich, so können besonders Patchwork Anfänger schnell zu einem schönen Ergebnis kommen.

 

 

Wie man die “Babydecke Schmusi” aus 42 Patchwork Charm Pack Quadraten näht, zeige ich euch jetzt.

Das Nähen geht super easy und ehe man sich versieht, ist die Babydecke auch schon fertig. Das schöne ist, jedes dieser Charm Pack Quadrate hat eine Seitenlänge von ca. 12,7 cm und alle Stoffstücke stammen aus ein und derselben Stoffkollektion. So passen diese Stoffquadrate in Farb- und Musterkombination bestens zusammen. Das ist der große Vorteil von Precuts, den vorgeschnittene Stoffteilen mit gleicher Größe und Materialbeschaffenheit. Wem das alles spanisch vorkommt, der kann sich beim Makini Online Shop über all diese Begriffe informieren. Auch gibt es Schritt für Schritt Anleitungen zum besseren Verstehen und Nacharbeiten. Kirsten hat dort alles schön und mit einfachen Worten formuliert. Und, wenn ihr wollt, schaut auch noch bei Ulrikes Smaating vorbei. Bei meinem Gastautorenbeitrag über Precuts startete ich von ganz vorne, so das selbst Patchwork Anfänger gut verständlich ein neues Nähprojekt starten können. :-)

 

Im Makini Online Shop hatte ich mir für dieses DIY Projekt ein komplettes Materialset, für die Babydecke “Schmusi” ausgesucht. Das Zusammenstellen im Konfigurator ist total easy, denn so kann man sich für ein bestimmtes Nähprojekt genau die Menge an Material zusammenstellen, die benötigt wird. Da passt auch von den Stoffen alles bestens zusammen und die Qualität der Materialien ist top. Sowohl farblich als auch mengenmäßig ist so ein Materialpaket gut durchdacht und es bleiben kaum Reste übrig.

Seht selbst wie schön Kirsten das Paket zusammengestellt hat …

 

 

Für die Patchwork Kuscheldecke SCHMUSI hatte ich folgendes Material bestellt:

  • 1x Charm Pack STELLAR BABY
  • 1x Bio-Plüsch Türkis für die Rückseite der Kuscheldecke (wer sich für eine Plüschrückseite entscheidet, benötigt keine extra Wattierung)
  • 1x Sprühkleber für Stoffe (Der Sprühkleber wird allerdings für eine Plüschrückseite nicht verwendet.)

 

Wie startet man nun….

Lest euch Kirstens Nähanleitung: Kuscheldecke Schmusi aus einem Charm Pack gut durch.

Dort sind viele Tricks und eine bebilderte Nähanleitung zu finden.

Als erstes habe ich das Charm Pack geöffnet und die Stoffquadrate bei uns im Wohnzimmer auf dem Boden ausgebreitet. Da muss man seinen eigenen Geschmack freien Lauf lassen. Ich habe in der ersten waagerechten Reihe 7 Stoffquadrate ausgelegt und somit 6 Reihen nach unten mit bunten Stoffstücken ausgefüllt. Immer wieder mussten Quadrate den Platz wechseln, nachdem ich aus einer anderen Perspektive das Nähprojekt betrachtet hatte. Nach einer Weile war aber das Patchwork Mosaikmuster klar. ;-) Am besten knipst man das Ganze mit dem Fotoapparat, bevor die einzelnen Teile genäht werden, so bleibt die Reihenfolge bestehen und nichts wird vertauscht. ;-)

 

Dann ging es an die Nähmaschine und im Schlepptau hatte ich jeweils immer nur eine Reihe Quadrate, die zusammengenäht wurde.  Beim Übereinanderlegen der Stoffstücke ist es am einfachsten, wenn man den Rand, also die Stoffzähnchen genau übereinanderlegt. Genäht wird mit dem normalen Gradstich an der Nähmaschine. Ich habe ein 1/4 Inch Nähfüsschen benutzt, du kannst aber auch mit deinem normalen Nähfuß für den Gradstich nähen.

 

 

Nach dem Zusammennähen der einzelnen Reihen, habe ich auf der linken Stoffseite die Nahtzugabe jeweils nach rechts oder nach links gebügelt. Das macht das Zusammenfügen der einzelnen Quadrate beim Reihenzusammennähen viel einfacher, weil dann die Nähte nicht so dick werden. Wie auf dem zweiten Bild zu sehen ist, werden die Nähte genau übereinander gelegt. Da die eine Seite der Nahtzugabe nach links zeigt und die andere nach rechts, fügen sich die beiden Stoffschichten mit der Naht wunderbar zusammen. Mit den Fingern können die beiden Nähte so direkt aneinander geschoben werden. Probiert es aus! So werden liegen die Nähte später punktgenau zusammen.

 

 

Mit Stecknadeln werden die zusammengelegten Nahtstellen fixieren. Die Mühe lohnt sich wirklich. Dann darf nach jeder Reihe gebügelt werden. Besser einmal zu viel gebügelt, als einmal zu wenig. Achtet auch auf die Richtung der Nahtzugabe, die beibehalten werden sollte, so sieht später alles fein aus. Schöne Nähsachen erfreuen den Betrachter – ja Nähen ist wahrhaftig eine wunderschöne Beschäftigung *smile*.

 

 

Das Top mit den 42 Charm Pack Quadraten ist nun fertig genäht und kann auch von oben gebügelt werden. So legen sich die Nähte schön flach und es fällt leichter das Top auf den Rückseitenstoff zu platzieren.

Mir war allein die Fläche des zusammengenähten Tops für die Babydecke zu klein, deshalb habe ich rundherum noch 4 Stoffstreifen als Umrandung angenäht. Für die Seiten 2x 7,5cm breit und 90cm lang, für oben und unten 7,5cm breit und 100cm lang. Diese Stoffstreifen wurden mit dem Gradstich füsschenbreit auf den Rand des Tops genäht. Die Endgröße meiner Decke ist: 92 x 82cm.

 

Dann wurde das Top mit der schönen Seite auf die schöne Seite des Bio-Plüschstoffs gelegt und der überstehende Rückseitenstoff rundherum abgeschnitten. Mit Klipse wurde das Top mit dem Plüschstoff zusammengesteckt und rundherum füsschenbreit mit der Nähmaschine festgesteppt. Eine Wendeöffnung von ca. 15 cm habe ich offengelassen. Dann wurden die Ecken eingekürzt und die Babydecke gewendet. Die Ecken mit einem Bleistift schön ausgestülpt und die Steppnähte mit Klammern ausgeformt und fixiert.

 

 

Mit einem Gradstich wurde nun der äußeren und inneren Rand klappkantig abgesteppt.  –   Und, dann war sie auch schon fertig, die Babydecke – Juhu!! :-)

 

 

Mir gefällt die kuschelige Bio-Plüschseite richtig gut und ich kann es kaum erwarten, bis die Babydecke in Gebrauch genommen wird! Im kommenden Jahr gibt es nämlich Nachwuchs bei ganz lieben Menschen. :-) Da macht es Spaß schon ein fertiges Geschenk hier liegen zu haben *smile*.

 

 

Und? Habt ihr schon mal eine Babydecke aus einem Charm Pack genäht? Wie ihr seht, ist das viel leichter als es aussieht. Ich wünsche euch jedenfalls ganz viel Freude beim Nähen und all euren Werkeleien.

 

 

Liebste Grüße und eine schöne Zeit,

Annette :-)

 

verlinkt mit Creadienstag #354,

Handmade on Tuesday,

Dienstagsdinge &

KiddiKram

Meine erste “Elina” – ein Kapuzenshirt

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Kreativlabor Berlin. Das Schnittmuster “Elina” wurde mir zum Designnähen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Im Blogpost befindet sich ein Link zu den Produktseiten von Kreativlabor Berlin.

Kennt ihr schon das neue, leger geschnittene Basic Raglanärmel-Shirt “Elina” von Kreativlabor Berlin? Ich durfte es für Julia Designnähen.

 

 

Es ist ein gemütliches Kapuzenshirt, schnell übergezogen und ohne viel Schnick Schnack genäht, also definitiv anfängertauglich! Ich habe die Ehre euch ein paar Designbeispiele davon zeigen zu dürfen. Meine erste Elina nähte ich aus Bio-Sommersweat von Lillestoff und mit einer selbstgemachten Fakepaspel. So kommen die Raglannähte noch besser zur Geltung. Ich zeige euch mal, wie die Jerseystreifen die beim Zusammennähen der Raglanärmel mit dem Vorder- und Rückenteil eingefügt werden aussehen. Ihr könnt sie ganz leicht selbst passend für euer Lieblingsshirt zuschneiden.

 

 

Dafür benötigt ihr ein bisschen Jersey als Kontraststoff und ein Maßband damit ihr die Länge der Ärmelausschnitte ausmessen könnt.  Also nach dem Zuschnitt, wie in der Anleitung des E-Books beschrieben, werden die oberen Ärmelausschnitte mit dem Maßband ausmessen. Aber Achtung, die Ärmelausschnitte vorne und hinten sind unterschiedlich lang! Es werden je 2 Jerseystreifen für das Vorderteil und 2 Jerseystreifen für das Rückenteil benötigt. Die Breite der Streifen richtet sich nach der Paspelbreite, die später zu sehen ist. Meine sind meistens 2cm breit.

Ihr benötigt also: Die Länge des Ärmelausschnitts x Breite (2cm) plus Nahtzugabe (auf jeder langen Seite plus ca. 2cm). Die Nahtzugabe ist wichtig, denn so lässt sich der Streifen besser einnähen und es ist nicht so kniffelig, weil der Streifen vielleicht zu kurz geraten ist. Diese 4 Streifen werden mit der langen Seite links auf links zusammengefaltet und zwischen die beiden Stoffstücke (Rückenteil/Ärmel oder Vorderteil/Ärmel) gesteckt und mit Klammern fixiert. Dann werden die Stoffteile wie in der Anleitung beschrieben zusammengenäht. Eine Fakepaspel zu nähen ist gar nicht schwer. Sie sieht interessant aus und ruck zuck sind die Raglanärmel fein in Szene gesetzt. :-)

 

 

Zusätzlich habe ich die Ärmel geteilt, so sieht das Shirt einfach peppiger aus. Dafür wurde beim Zuschnitt der Raglanärmel der Unterarm Stoff bei der Schnittmusterlinie: 8><8 auf der Seite: F><F im Knick gefaltet und mit einem Unistoff zugeschnitten. Für den obere Teil des Ärmels verwendete ich den Hauptstoff und eine Nahtzugabe von je 0,7cm pro Ärmelteil kam auch noch hinzu. Die Innenkapuze wurde wie die Ärmelteilung in uni Schwarz gehalten. Auf Bündchen am Saumrand habe ich, wie ihr sehen könnt, komplett verzichtet. Die Saumabschlüsse wurden mit der Coverlook zweireihig genäht, nur fällt das durch den gemusterten Stoff leider gar nicht auf. Aber ehrlich, wer schaut sich sowas auch an nur Leute, die selbst nähen, sonst doch wirklich niemand, oder? *Lach* :-)

 

 

In Julias Anleitung gibt es noch die Möglichkeit das Shirt ohne Kapuze und/oder mit einer aufgesetzten Brusttasche zu nähen. Oder wer will, kann es auch mit kurzen Ärmeln nähen. Wie die Brusttasche aussehen könnte, seht ihr ganz gut an dem Shirt “Stella”, das ich für Julia Designnähen durfte. Wer den Schnitt generell ausprobieren möchte, ist mit dünnen Jersey-, Viskose- oder Strickstoffen gut unterwegs, denn damit fällt die Elina besonders schön, schreibt Julia in der Anleitung. Im Schnittmuster sind die Größen 34 – 48 enthalten.

Ihr Lieben, es hat mich gefreut, euch mein neues Shirt Elina vorstellen zu dürfen, die Nr. 2 ist schon zugeschnitten aus einem leichteren Rosen-Jersey. Vielleicht zeige ich es euch nächste Woche, mal sehen. – Ach ja, ich finde den Schnitt super bequem und am letzten Wochenende wollte ich es gar nicht mehr ausziehen, so kuschelig warm ist es mit der großen Kapuze. :-)

 

Schnitt und Nähzutaten:
Ebook: “Elina” von Kreativlabor Berlin
genähte Größe: 38 – Stoffverbrauch: 2m
Stoff: Bio Sommersweat Clouds von Lillestoff

 

Möchtest du nichts verpassen? Dann trag dich als Leser in die Leseliste ein. :)

Ihr Lieben, macht es euch fein!
Viele liebe Herbstgrüße,
Annette
verlinkt bei:
Heikes Linkparty “Lieblingsshirts”

✿ Der Ultimative Slime Guide {Buchvorstellung)

*Werbung!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem mvg Verlag. Das Buch: Der ultimative Slime Guide wurde mir vom Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Im Beitrag befinden sich Links zu den Produktseiten des mvg Verlags.*

 

Regenbogen, Glitzer, Pailletten oder Neon Slime???
All das findet ihr in dem neuen Buch von Natalie Wright.
Heute darf ich euch wieder ein kleines Büchlein vorstellen:
Das Buch trägt den Namen …
———————————————————-
DER ULTIMATIVE SLIME GUIDE
GLIBBERIGER SPAß ZUM SELBERMACHEN
———————————————————–

Autorin: NATALIE WRIGHT

 

 

Das Inhaltsverzeichnis

Einführung … 3
Pailletten – Slime … 4
Glitzer – Slime … 8
Regenbogen – Slime … 12
Slime mit Textur … 16
Leuchtender Slime … 20
Tafel – Slime … 24
Metallfarbener Slime …  28
Bubble Slime … 32
Neon Slime … 36
Stress – Ball Slime … 40

plus Bonusrezept : Oobleck … 44

 

Das dünne Paperback hat 47 Seiten und ist für Slime-Anfänger gedacht. Insgesamt sind es 10 verschiedene Slime-Rezepte zum Selbermachen. Einfach die “Schritt-für-Schritt” Anleitungen in diesem Buch folgen und schon hat man einen glibberig-flutschig-klebrigen Schleim. Der kreative Spaß für alle Slime-Fans. Hihi, eigentlich sind wir ja alle Slime-Anfänger, es sei denn wir fragen unsere Kinder ….Die kennen sich nämlich bestens aus, mit dem glitschig wabbeligen Zeug. Auch bei YouTube gibt es etliche Beispiele dazu, Slime selbst herzustellen ist echt lustig, auch für die großen Kinder.

 

 

Von Slime sind die Kids magisch angezogen. So dass unser Sohn sich gleich das Buch geschnappt hat und damit in der Küche verschwand. Auch ohne alle “richtigen” Zutaten zu haben, startete er gleich und bereitete sein erstes “SLIME” Projekt zu.

 

 

Die Rezepte sind kinderleicht und man braucht auch nicht viel Geschick, um die Slimes herzustellen. Besonders, weil es eigentlich nur zwei Rezepte sind. Aber mit diesen beiden Grundzusammensetzungen lassen sich 10 Variationen zusammen manschen. Ob nun mit Glitzer, Pailletten, Neon oder anderen Zutaten.

Habt ihr auch schon bemerkt, dass Kinder sind sehr schnell entmutigt sind,
wenn nicht gleich alles S O F O R T klappt?

Leider sind in dem Buch keine Zubereitungszeiten angegeben. So hat unser Sohn, als wir beim zweiten Mal alle Dinge zusammen hatten echt stundenlang versucht, die Zutaten miteinander zu vermischen. Probiert mal eine größere Menge Sprühstärke, die ja beim Sprühen ganz viele Bläschen bildet, in einem Litermaß abzufüllen. Das allein dauert locker 30 Minuten!Aber irgendwie hat es dann doch funktioniert, nur der Slime wurde nicht fest. Vielleicht haben wir nicht die richtige Sprühstärke verwendet???? Aber welche ist die Richtige?Ich hätte mir gewünscht, dass es Bezugsquellen für die einzelnen Zutaten im Buch zu finden sind. Denn wer hat schon bunte Wasserperlen, nachtleuchtende Bastelfarbe oder schwarze Tafelfarbe Zuhause im Regal stehen?

 

 

Uns hat dieses Buch jedenfalls zum Experimentieren angeregt und wir haben nicht aufgegeben!

 

 

Beim nächsten Besuch in einem dieser 1 Euro Läden, werden wir uns kanisterweise mit Schulkleber eindecken, bestimmt gibt es dort auch Tafelfarbe und bunte Wasserperlen. Ich finde, für den Ladenpreis von 6,99€ kann man sich auf weitere Experimente einlassen. So, haben dann auch die Eltern einen Schimmer davon, was die Kids so anturnt!

 

 

Fazit von meinem ganz persönlichen Slime Profi:

Meine Tochter hat schon viele SLIME Erfahrungen gesammelt. Sie findet das Buch gut durchstrukturiert, aber eigentlich sind es nur Abwandlungen von den zwei Hauptrezepten. Aber allein die Idee, den Slime mit diesen Zutaten zu mischen, ist interessant und eine Erfahrung wert. Hätte jemand Interesse an diesem Buch? Ich gebe es gerne weiter und würde es bei mehreren Interessenten verlosen. Bitte hinterlasst im Kommentarfeld bei Interesse auch eure Email, so ist es leichter für mich Kontakt mit euch aufzunehmen!
Am Montag, den 26.03.2018 werde ich dann das Buch auf die Reise schicken! Werbung!!

 

———————————————————-

Das Buch „Schriften ZAUBER“ wurde mir kostenfrei vom mvg Verlag
zur Buchvorstellung zugesendet.     DANKESCHÖN!!!
Die Buchvorstellungen schreibe ich mit meinen eigenen Worten und das
Fazit spiegelt einzig und allein meine Meinung ehrlich dar.
———————————————————-
Hat euch meine Buchvorstellung gefallen?
Dann hinterlasst einen lieben Kommentar.
Ihr Lieben, macht es euch nett und genießt den frühlingshaften März!
Liebste Grüße,
Frau Augensternchen
Verlag: mvg Verlag
Auflage: 2018
Seitenanzahl: 48 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 167cm x 1cm x 240 cm
ISBN: 978-3-86882-914-3
Erscheinungsdatum: 28.02.2018
Ladenpreis: EUR (D) 6,99, EUR (A) 7,99
Bindung: Taschenbuch, Hardcover, kartoniert
Sprache: Deutsch
verlinkt bei Freutag
Niwibos Bücher und mehr ….

✿ {Probenähen} bei Bubbelchen Schmitt – “Mami and Me” Kinderponcho & Poncho Mama Freebook

*Werbung! Das E-Book „Poncho Mama & Mami and me“ wurde mir von Bubbelchen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Das Probenähen diente dazu, Schnitt und Anleitung Anzupassen und evtl. Fehler zu beseitigen. Eine Vergütung gibt es dafür nicht außer eins – Spaß am Nähen! Den Stoff und das Material habe ich selbst gekauft. In diesem Blogpost sind Shoppinglinks des Herstellers enthalten.*

 

Ganz überraschender Weise gingen heute die beiden  Freebook’s :
“E-Book Poncho Mama” und das E-Book “Mami and me” – Kinderponcho von der lieben Melanie Schmidt by ‪‬Bubbelchen  online. Ich durfte bei diesem Projekt für sie Probenähen. Jetzt könnt Ihr die Freebooks  auf Malanies  FB-Seite:   Nähfreebies by Bubbelchen <3 kostenfrei herunterladen.
Der Mama-Poncho ist ein ganz schnell genähter Poncho mit
einer Kellerfalte vorn
auf der Brust und Armlöchern.
Super easy auf
Packpapier aufgezeichnet, auf den Stoff
aufgetragen noch ein
bisschen Trallala und schon bereit für den
Frühlingsspaziergang.

 

Meinen Mama Poncho habe ich aus kuscheligem Doubleface Fleece
genäht und anstatt der Ärmellöcher angedeutete Ärmelausschnitte mit
Libellenstickerei (Stickdatei: Pfaff).
Der Poncho ist mir ganz schnell ans Herz gewachsen,
weil er so unkompliziert anzuziehen ist. Gerade wenn es draußen noch ein
bisschen frisch ist, kommt der Poncho genau richtig. Nicht zu warm und
auch nicht zu kalt, eben genau richtig und ein absoluter Hingucker.
Garantiert!!!
Hier die Mama Version
 

 

Die Stickdatei vom Mama-Poncho ist von Pfaff.
Den grün/lila Doubleface Fleece, antipeeling habe ich bei Ebay gekauft.
Der türkis/tanne Doubleface Fleece, antipeeling habe ich ebenfalls dort gekauft.
Die Kinderversion ist auch ein ganz schnell genähter Poncho, den man ganz leicht z.B.
aus kuscheligem Fleece nähen kann. Schon für die ganz Kleinen super
praktisch, denn da entfällt das lästige, langwierige Anziehen, das mögen
die Mäuse ja gar nicht so. Wenn die Mama die Arme in die Ärmel der
Jacken reinstopft. Stattdessen: einfach den Kopf durchstecken und schon sind die Kids schön warm
unterwegs und sie sehen sooooooo niedlich aus mit dem Poncho. Zucker,
sage ich Euch!
Unseren Tochter-Poncho habe ich aus Doubleface Fleece, vorn mit
Känguru-Tasche genäht, sehr praktisch für kleine Spielsachen, das Taschentuch oder auch einfach nur, um die Hände zu wärmen.
Und weil es ja noch Frühling ist, habe ich noch einen Loop-Schal gleich mit angenäht, damit der Hals auch immer schön kuschelig eingepackt ist. Und, … da ich
ein Pferdemädchen habe, musste natürlich noch ein Pferdchen auf die
Tasche drauf.
Schaut euch einfach die neuen Freebook’s von Melanie an und vielleicht
mögt ihr dann ja auch im Partnerlook auftreten, so wie wir.

Ich wünsche euch einen schönen Abend!
Liebste Grüße,
Frau Augensternchen