✿ KREATIV Herbst 2017 in Stuttgart..

… Kreativität wohin man nur schaut!
WOW, wie viele kreativ interessierte Menschen es doch gibt! Am letzten Wochenende fand die Messe Herbst in Stuttgart statt und ich durfte dabei sein. Nach der Online Akkreditierung erhielt ich als Blogger die Presse-Eintrittskarte mit Parkausweis für die ganzen Tage der Kreativmesse 23.-26. November 2017. Das war total spannend und von meinem Messebesuch erzähle ich euch heute ganz viel. :-)
Schon am Freitag reiste ich mit dem Auto an, feierte mit der lieben Biggi ihren Einhorngeburtstag, zusammen mit der Familie und lieben Freunden.
Am nächsten Morgen fuhren wir gemeinsam zur Messe. Sie war ja schon im letzten Jahr dort gewesen und kennt sich gut aus. Das war für mich sehr hilfreich, denn auf so einem großen Messegelände sich zurecht zu finden, ist nicht das leichteste. Da fängt es schon damit an, das richtige Tor für die Einfahrt zu finden, wo man zum Parkplatz 33 sein Fahrzeug abstellt. Hihi, es hilft auch, den Parkausweis vor Fahrtantritt hinter die Windschutzscheibe zu legen. Da fing es schon bei mir an, mit den Erfahrungen sammeln. Haha!

 

Im Pressezentrum angekommen, meldeten wir uns als “Blogger” an und nahmen am Bloggertreffen mit 45 BloggerInnen teil. Nach der großen Vorstellungsrunde und den Messeinformationen zeigte Monika Triebenbacher uns, wie sie aus Fondant kleine Monster formt und die Teilnehmer durften es auch versuchen.
Zeitgleich fanden andere Ausstellungen auf dem Messegelände statt: Familie und HeimSpiele MesseModell + Technik, Babywelt, veggie & frei voneat and Style.

Ein paar nette BloggerInnen habe ich auch getroffen…
Susanne aka Frau Nahtlust
Kerstin aka Señorita S.
Vanessa aka Freulein Linka,
Trudi aka ByTrudi
Dana aka Cutiecakes Welt
Riesig gefreut habe ich mich, als ich die liebe Anna aka Zwergstücke erblickte. Wir kennen uns schon seit ein paar Jahren und hatten es immer wieder ins Auge gefasst uns zu treffen, doch bisher ohne Erfolg. Letztens in Berlin waren wir auch zur gleichen Zeit und wollten uns eigentlich bei Frau Tulpe treffen. Aber mit Familie an den Hacken, klappt nicht immer alles so, wie sich Frau Augensternchen es sich gewünscht hätte. Jedoch diesmal hast es funktioniert und Anna ist im Reallife noch viel sympathischer, *smile*. Hach, und mit Susanne und Kerstin war es auch wieder total schön. Ich liebe gute Freundschaften und Bloggen verbindet alles was ich mag.
Mit Biggi bin ich dann hauptsächlich durch die Halle 1 geschlendert, mit all den kreativen Messeständen, dass zog uns als “DIY Näh-Blogger” am meisten an. Es gab so viele unterschiedliche Kreativ Themenbereiche die ausgestellt wurden: Hobby-, Bastel-, Mal- und Künstlerbedarf, Handarbeit, Stoffe, Wolle, Patchwork, Glaskunst, Schmuck, Teddybären, Puppen, Fachliteratur, Floristik, Kunsthandwerk, Heimwerken, Heimdekoration, Airbrush, Kartengestaltung, Scrapbooking, Kunstschulen und Künstler (auf der Künstlergalerie) und auch die Workshop Auswahl war recht groß. Zuerst steuerten wir den Handlettering Stand an und entscheiden uns dort nur zuzuschauen.
Dann ging es weiter in die Bastelecke von Kunst und Kreativ, dort wurden unterschiedliche Methoden gezeigt, z.B. Stempelfarbenauftrag mit Fingerschwämmchen, Lichtboxen basteln, Stofftaschen bedrucken und mit speziellen Stiften Steine bemalen.
Währenddessen erblickte Biggi die Fensterdeco und die Möglichkeiten von ReliefPaste …

 

so nahmen wir am Mini-Workshop “Schneezapfen” teil. Einfach mit dem Finger etwas weiße Paste über die Zapfen verstreichen, dann Glas-Glitzer darüber streuen und fertig ist das winterliche Schneegestöber. Die schönen Zapfen wurden dann mit dem Fön blitzgetrocknet und waren sogleich mitnahmebereit. Jetzt habe ich mir auch etwas gebastelt, einen Weihnachtszapfen. Ein guter Anfang!
Nach dem Mittagessen in der Presse Lounge sahen wir uns die Kuchenbäcker auf dem oberen Rang, in Halle 1 an. Es wurde zum zweiten Mal wieder ein Cake it – Tortenzauber Wettbewerb organisiert. Wer backt den schönsten Fondant Kuchen? 

 

 

 

Auch sahen wir eine Vielzahl von Ausstellern, die Kuchenartikel anpriesen. Gleich am ersten Stand wurden wir schwach und kauften Silikonformen für Fondant.
Nie im Leben hätte ich vor der Kreativ Messe daran gedacht, jemals so etwas selbst zu machen. Ich finde diese Kuchenverkleidung, so nenne ich sie mal, einfach nicht appetitlich (rein geschmacklich gesehen), optisch sieht es hübsch aus. Doch wenn man ein Fräulein zuhause hat, betrachtet man das aus einem ganz anderen Blickwinkel. :-)
In dieser Kuchen Beautyfarm gab es Unmengen von gefärbten Fondant Packungen mit passenden Gerätschaften: Cakeboards, Spritztüten mit Rosenblattmuster, Silikonformen mit Bodüren und andere Kuchenformen, Winkelpalletten zum Bestreichen und Glasieren, Ausstechformen, Stempel und Modellierwerkzeug, Rollfondant, Fondant im Eimer zum Messepreis, Präge- und Strukturmatten, Rollstab und Backunterlage zum Sonderpreis.

Pah, ich brauche das alles nicht. Aber ich war wirklich beeindruckt, dass sich so viele Frauen sich um diese Cake it und Torten Messestände versammelten. Ja, der Andrang war fast wie beim Winterschlussverkauf. Das ist nicht meine Welt, echt nicht. Hübsch und adrett, ja das schein der Traum vieler zu sein. Dieses Süßzeug schmeckt auch nicht wirklich, ist nur was fürs Auge, finde ich. Wer es mag, soll glücklich damit werden. Hihi, ihr merkt schon das DAS nicht meine Welt ist. Ich liebe gute Hausmannskost, leckere Obstkuchen und auch mal ein Stück Torte, dass war es aber auch schon.

Unser nächster Halt war die Künstler Galerie, in Halle 1….

Sehr angeregt habe ich mich dort mit Christine Küchel von DalinSali unterhalten, die seit 2013 künstlerisch in Punkto “Patchwork” in Friedrichshafen unterwegs ist.

Angefangen hat es mit kleinen Krabbeldecken, die sie für die Familie und Freunde genäht hat. Dann wurden die Projekte großer und sie startete mit Patchwork. Danach wurden Wandbehänge genäht, die sie mit eigenen Mustern verziert. Ihre Stoffe färbt sie selbst, mit Batik und für das Nähmalen verwendet sie Maschinenstickgarn.

In der Volkshochschule bietet sie auch in entsprechende Kursen Nähmalereien an.
Besonders beeindruckt hat mich das digitalisierte Bild ihres Sohnes. Unglaublich, was man alles mit einer einfachen Nähmaschine herstellen kann!! Respekt!
Auch ihr Upcycling Werke, wie z.B. die Jeanshose mit den vielen aufgesetzten Applies, die sie selbst durch Nähmalen hergestellt hatte, faszinierte uns sehr.

Weiter ging es zu Angela Rudolph, die ihre “Textile Art” wirklich sehr gut beherrscht!

Angeregt durch die Zentangle Malerei auf Papier, macht sie aus ihren Patchwork Werken mit Hilfe von Longarm Quilting einzigartige Kunstwerke. Ich fragte sie, wie lange die Herstellung eines dieser Wandbilder dauert? Ihre Antwort war, 80 Stunden und all diese Muster sind Freizeichnungen, von ihr selbst entworfen!  WOW!!! Sind das nicht wunderschöne bunte Farben!! Die Patchworkstoffe wurden von Heide Stoll-Weber gefärbt. Wunderschön diese Kombination von Farbe und Struktur, dass ist in meinen Augen wahre Kunst!!

Die Kunstschöpfer auf der Kreativ Messe haben wirklich viel zu bieten!
Auch in der Kalligraphie Ecke haben wir gestaunt ….

So bot Roma Fromme-Monsee aus Hatzfeld (Eder), den Workshop: Experimentelle Kalligraphie (Video) an. Leider waren alle Plätze besetzt, so dass wir nicht zum Zug kamen. Die Idee unterschiedliche Schriften zu einer Bildcollage zu verarbeiten ist wirklich bemerkenswert.

 

 

Uns gefiel uns auch der Rostkünstler: ReuterRostet, der seine Rostbilder in Reih und Glied an die Wände stellte. Sowas habe ich vorher noch nie gesehen, bekannte Gesichtszüge, wie z.B. das von Audrey ähnelnd auf die Holzplatte gebracht, mit Rost! Alle Achtung. Wir waren ganz fasziniert von seinen Bildern, die uns zum Nachdenken anregten.

Nach einer kurzen Pause, gingen wir weiter auf Entdeckungstour. Vorbei an der Glaskunst vom Glascenter aus Stuttgart mit den Workshops: Workshop I- Glas Mosaik und Workshop II- Glas in Kupferfolien, bei dem man aus Glasstücken entweder mit Mosaikstückchen bunte Verzierungen aufkleben oder Engelpuzzle zusammenlöten konnte. Da waren wirklich schöne Objekte im Angebot.

 

Am Hobbyplotter Stand musste ich auch noch vorbei, weil ich immer noch mit einem Plotter liebäugle. Aber gut, dass ich mir auf der Messe den großen Silhouette Cameo angesehen habe, der ist ja wirklich riesig! Vielleicht darf er doch etwas kleiner sein …. hihi. Gekauft habe ich jedenfalls nichts an diesem Stand. An was man da alles denken muss – so viele Möglichkeiten, die es da gibt! Bluetooth oder mit Kabel, Papier, Aufbügelfolie, Klebefolie, Stoff, Holzpapier, Moosgummi, Materialdicke: 2mm oder doch lieber 5mm? Nur Schneiden oder auch Prägen, Kratzen und Stoppeln? Fragen über Fragen, na jedenfalls sind Plotter noch immer im Trend und auf der Weihnachtswunschliste stehen sie auch bei Vielen im oberen Drittel.

 

 

Auf der Messe haben längst nicht alles gesehen, dafür ist ein ganzer Messetag einfach nicht ausreichend. Die Messe war aber auch sehr gut besucht, an dem schmuddeligen, nasskalten Wetter. Die Workshops wurden auch von vielen Kinder- und Jugendliche besucht. Es schein so, als ob der Messebesuch von vielen Eltern dazu genutzt wird, den Kindern neue Freizeitangebote zu eröffnen.Stricken, Häkeln und Werkeln ist längst nicht nur etwas für Großmütter und Tanten. Kreatives Werkeln ist auch bei den jungen Menschen wieder groß im Kommen. Das war auf der Kreativ Herbst ganz deutlich zu spüren. Selbermachen macht glücklich, jeder der im Do it yourself Sektor unterwegs ist, spürt die Freude mit jeder Handbewegung und das Herz hüpft. So ist es eine gute Möglichkeit, junge Menschen von den technischen Unterhaltungsgerätschaften abzulenken. Das Handwerk begeistert nicht nur kreative Leute, viele lassen sich durch einfaches Zeigen bei den Workshops begeistern und nehmen ein Stück Glück mit nach Hause. Ja, auch ich komme wieder im nächsten Jahr, entweder im Frühling zur Kreativ Messe oder im Herbst 2018.

In der Veggie Messe Halle 9 fand um 17:00 Uhr ein letztes Treffen der Kreativ BloggerInnen statt. Noch ein bisschen zusammensitzen und Revue passieren lassen, das war ein netter Abschluss.

Nach der 2 stündigen Rückfahrt auf der Autobahn, mit Schneeregen und etlichen Baustellen packte ich später, ganz gemütlich Zuhause, mein Goodie Bag aus.Schaut mal, was da Schönes drin war, in der gelben Messetüte:

  • Seepferdchen Holzstempel mit kleinem Versafine Stempelkissen von New Stamps
  • Filzfädelei „Weihnachtsmann“ von Die Sachenmacher
  • Schlampermäppchen DIY mit Stoff und Reißverschluss von StoffOutlet-Zollernalb
  • Postkarten von der Kreativ Messe
  • Fondant Keks mit 20% Rabatt von My Tortenland
  • die Zeitschrift Mollie Makes Ausgabe 32/2017 vom OZ Verlag
  • das “Handlettering Übungsbuch Der Schmuckelemente” vom Topp Verlag
Und, das ist meine Beute, die ich in Etappen immer wieder ins Schließfach brachte: Ein bisschen Pappdeko vom Kunst & Kreativ Stand, zum Bekleben oder bemalen. Zeige ich euch, wenn meine Weihnachtsdeko es fertig ist! ;-)

Für meine Big Shot habe ich tolle Papierklebefolie empfohlen bekommen, die man mit ausstanzen kann und anschließend einfach hinten das Papier abziehen, dann spart man sich den Extrakleber. Voll cool! Der Verkäufer von CraftEmotions verstand sein Handwerk und hat mir gleich noch Buchstaben und Zahlen Stanzen mitverkauft! 😂

An dem Holländischen Stempel Messestand von Atelier Ludiec, habe ich ein Stempelkissen für Embossing gefunden. Die machen sooo wunderschöne Karten, dass Biggi auch schöne Stempelwerkzeuge gekauft hat. Hach, wir konnten uns einfach nicht trennen von all den schönen Stempeln….

Und, ich hätte es nie für möglich gehalten!!!! Ich habe Equipment für die Herstellung von Cup Cakes erworben, damit ich zum Geburtstag vom Fräulein was hübsches Backen kann. Silikonformen fürs Topping mit {ihr glaubt es nicht} Stiften und Glitzerspray in bunten Farben. All diese zauberhaften Zuckerwerke haben es mir angetan. Eigentlich sind mir solche Tortenobjekte immer etwas suspekt gewesen, einfach zu viel girly/ROSA/mädchenhaft – für Tussis halt! Lach! Hihi, aber für das Tochterkind ist das jetzt gerade gut genug! LOL

Mein Stoffkauf-Verbot habe ich tapfer eingehalten, denn Paillettenstoff in der Farbe “Gold/Silber” von Bergs Stoffe ist gar kein Stoff!!! Hehe, schade, als wir vorbeikamen war das geile “Rosa” schon ausverkauft, da fiel die Entscheidung schwer ob ich nun Türkis oder Gold mitnehme. Nehme ich nur eins oder doch zwei ….

Gute Freundinnen haben da aber kein Problem mit dem Teilen. :-) Wir haben geschwind im Pressezentrum nach einer Schere gefragt und Biggi durfte die Stoffe zerteilen. Jetzt sind wir beide glücklich mit unserem Beutezug!

Ganz zum Schluss gibt es auch noch ein Selfie von mir, nach dem Händewaschen. Wie ihr seht, ich war gut dabei und hatte ganz viel Spaß bei allem. Ich war sehr überrascht über die Aussteller und das kunterbunte Angebot. Was für ein Flow!
Ich bin jedenfalls im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder mit von der Partie, denn als Blogger eine Messe zu besuchen, ist ein wirklich großartiges Erlebnis! Durch die Berichterstattung schlüpft man in die Rolle eines Journalisten und das hat mir sehr gefallen. Richtig nett was es mit einigen Ausstellern ins Gespräch zu kommen und einfach drauflos zu fragen.
Toll fand ich den Service und die Verpflegung im Pressezentrum. Essen und Trinken waren inklusive und die Gelegenheit sich dort ein Schließfach zu organisieren einfach genial! Hihi, besonders für all die spontanen, ungeplanten Einkäufe. ;-)

Und, wann gehst du zur Kreativ Messe in Stuttgart?

Die ‘Messe für kreatives Gestalten’, kurz “Kreativ” findet im Frühling vom 05. -08. April 2018 statt und die Herbst Messe im November wieder am letzten Wochenende, vom 22. – 25. 11. 2018 :-).

So, und jetzt schau ich mal in meinen Kalender 2018 und trage die neuen Messe Termine ein.
Ich hoffe euch hat mein Messbereich gefallen. Ich gehe jetzt noch mit meinem Zapfen bei Rums vorbei. Hihi. :-)

 

Liebste Grüße,
Frau Augensternchen

✿ Nadelwelt 2017: Nähen auf Papier – Foundation Paper Piecing

Endlich Sonntag! :-)
Hach da kann ich euch von meinem ersten Besuch auf der Nadelwelt erzählen. Eigentlich wollte ich ein schönes, langes Wochenende in Karlsruhe verbringen und gleich an zwei Tagen die Handarbeitsmesse besuchen. Doch leider hat es terminlich nicht so gut gepasst und so fuhr ich am Samstagmorgen nur für einen Tag zur Messe. Von Heidelberg aus, ist das ja ein Katzensprung. Um 8 Uhr morgens saß ich startklar und gut bepackt im Auto und schon um 9 Uhr hatte ich mein Ziel schon erreicht und habe ich wirklich gewundert!
In meiner Phantasie war die Nadelwelt immer etwas ganz Besonderes gewesen und ich stellte mir ein riesiges Messegelände vor. Groß ist es auch, aber längst nicht so groß, wie in meiner Phantasie. Trotzdem konnte ich nicht alles ansehen, weil ich mich für einen Ganztags-Workshop (9:30 – 17:30 Uhr) angemeldet hatte.
“Nähen auf Papier – Foundation Paper Piecing”! 
Endlich von der Pike her “Paper Piecing”lernen! Viele wissen nicht, was Paper Piecing ist. Mir war dieser Begriff auch erst im letzten Jahr über den Weg gelaufen, nachdem ich mich entscheiden hatte, bei einem BOM teilzunehmen. Für absolute Patchwork Anfänger auch hierzu eine Erklärung, obwohl es nicht mit diesem Kurs zutun hat. Ein BOM ist die Abkürzung für “Block of the Month” hierbei wird in einem Jahr, also in 12 Monaten je ein Patchwork Block genäht.
Nur weitergekommen bin ich nicht, mit meinem BOM, wegen der fehlenden Kenntnisse über Paper Piecing. Das wollte ich unbedingt auf der Nadelwelt, der Patchwork Messe schlechthin, ändern!
Die Kursleiterin Aylin Öztürk verschickte gleich nach der Anmeldebestätigung ein Infoblatt mit allen Wichtigkeiten. Auch die Blöcke und Vorlagen zum Anmalen des Mini Quilts waren enthalten. 
Um, Stress aus dem Messebesuch zu nehmen, hatte ich mir zu allem Luxus eine Leihnähmaschine gebucht. Frau hat ja eh immer schon viel zu viel dabei. :-) 
Ja wirklich, alle Kursteilnehmerinnen hatten fast das ganze Nähzimmer eingepackt!
Quatsch! Stimmt nicht ganz, aber sie hatten ihre Nähmaschine, die Schneidematte mit Rollschneider und auch ein Bügeleisen mit Bügeldecke für den Tisch, Stoff, sowieso auch noch die üblichen Nähzutaten mitgebracht. So war jede der insgesamt 6 Teilnehmerinnen bestens ausgestattet und was noch fehlte, wurde in der Mittagspause am Messestand gekauft. Ich hatte mir ja extra ein kleines Bügelbrett gebastelt. Dafür war dann aber doch nicht genügend Platz auf dem kleinen Tisch und so konnte ich die Bügeleinheit vom Kurs mitbenutzen. Super praktisch fürs Nähen auf Papier ist ein Add-A-Quarter-Lineal. Das hilft beim Trimmen, also beim Abschneiden des Stoffes und spart viel Zeit.
Für den Kurstag wurden die einzelnen Blöcke des Mini Quilts nacheinander genäht. Alle Blöcke haben wir nicht geschafft aber die schwierigsten wurden gezeigt und je einmal genäht. Andere, die vom Aufbau Ähnlichkeiten aufweisen, wurden ausgelassen, so das alle sich an den einzelnen Blöcken versuchen konnten. Die schnelleren Damen schafften sogar mehrere Blöcke, allerdings ganz fertig wurde niemand.
Somit zeige ich hier meinen Mini Quilt auch erst, wenn er ganz fertiggestellt ist. Er wird aber nachgeliefert und auch hier nachträglich verlinkt, so das ihr sehen könnt, was aus meinem Mini Quilt von der Nadelwelt wurde.
Auf diesem Bild (oben) könnt ihr sehen, wie es gemeint ist mit dem “Nähen auf Papier”. Zwei Stoffstücke werden so zusammengelegt, dass nach dem Nähen auf Papier (von der Rückseite aus) diese Stoffstücke in einem ganz bestimmten Muster angeordnet sind. Nach jeder Naht wird ein weiteres Stoffteil angelegt, festgesteckt und dann wieder von der Papierseite genäht und gebügelt. So entstehen einzigartige Muster mit kleinen Flächen und unterschiedlichen Stoffmustern.
Dabei wird ein genauer “Fahrplan” eingehalten, der auf dem Papier aufgedruckt ist. Hier, bei diesem “C” Block (Foto oben) beginnt man mit der ersten Naht zwischen dem Stoffteil C1 und C2 und dann wird so weitergearbeitet mit C3, und so weiter. 
Aylin Öztürk hatte ihren Spaß mit uns, besonders aber beim Zuschauen, als wir alle hochkonzentriert an unseren Blöcken arbeiteten. Dass es bei ALLEN “Klick” gemacht hat, war für sie eine größte Freude. Bei mir hat das allerdings noch etwas länger gedauert, die anderen waren aber auch schon etwas geübter. Die lieben Damen haben mir viel Mut gemacht, sonst hätte ich hingeschmissen und stattdessen Frustkäufe auf der Messe getätigt! :-)
Auf diesem Bild sieht man, wie ein Stoffteil angesteckt wurde, unten liegt das Nähpapier.
Der “A” Block.
Das hier ist einer der ersten Blöcke, den jeder 2x genäht hat. Für dem Mini Quilt werden 4 benötigt.
Nr. 2
Der “B” Block.
Sehr hilfreich war auch die Erklärung, wie man nahtgenau die einzelnen Blöcke zusammen nähen kann, nämlich indem man das Papier bis zum Schluß auf den Blöcken läßt. Mit Hilfe des Papiers und den Endpunkten, einfach mit Stecknadeln durch zwei Lagen picken und genau die Stellen “bestimmt”, wo die Blöcke zusammen genäht werden müssen. Das ist genial und klappt super!
So sieht der fertige “C” Block aus.
Die anderen Teilnehmerinnen hatten sich schon von Zuhause viele, schöne Stoffe mitgebracht. Ich hatte mich für eine Farbkombination aus Gelb, Orange und Beige entscheiden. Schön passend für das cremefarbene Ledersofa bei uns im Wohnzimmer, dass braucht nämlich ganz dringend wieder ein bisschen Pepp! 
Oder ich mache noch eine größere Patchwork Decke daraus, was ich allerdings nicht glaube. Dafür müsste ich dann diesen Mini Quitt 4x nähen. Oder doch eine Tote Bag? All diese Vorschläge kamen von den anderen Kursteilnehmerinnen. Doch, was ist eine Tote Bag? Auch das wusste ich vorher nicht. Das Wort leitet sich von dem amerikanischen Wort: “to tote” ab, was so viel wie “tragen” oder “schwer tragen” bedeutet. Also folglich eine “ich mache den Kühlschrank voll” Einkaufstasche! Ah ja! Also eine große Tasche oder doch ein Sofakissen? Ihr werdet es sehen, wenn es fertig ist! :-)
Der Mini Quilt wird nach seiner Vollendung die Größe von 30×30 Inch oder 76 x 76cm haben. Stellt euch einfach den oberen gelb grauen Quilt fertig genäht vor. Wobei der Stern die Mitte anzeigt. Mit welcher Sorgfalt Aylin ihre Stoffe vernäht hat! Besonders schwierig war es, den grau Stoff mit den Text zu vernähen, da man oft spiegelverkehrt denken muss und dann es mit der Schrift nicht mehr passt! Ja, das ist dann die wahre Kunst!!!
Im Kurs wurden alle fertigen Blöcke an die Wand gepinnt, so dass man sich mit Hilfe der eigenen Phantasie ein buntes Muster vorstellen kann, richtig schön bunt ist es geworden. :-)
Zum Schluss noch ein Paar Eindrücke von der Nadelwelt, von oben aus dem Konferenzbereich geknipst. Hier der Eingangsbereich mit den kunstvollen Patchwork Objekten, der ganz großen Patchworker!

Und, in den letzten 20 Minuten der Nadelwelt Messe fiel mir dann doch noch ein bisschen Schmeichelstoff in die Hände! ;-)
Er ist für den 6Köpfe 12 Blöcke Quilt Along gedacht.  

Im kommenden Jahr gibt es wieder eine neue Nadelwelt in Karlsruhe, dafür werde ich mir dann richtig Zeit gönnen und vielleicht treffe ich dann ja auch ein paar liebe Blogger von euch!
Die Nadelwelt 2018 findet am 04. bis 06. Mai 2018 statt und zwar von 10:00 bis 18:00 Uhr.
Weitere Informationen gibt es *hier*.
Safe the Day
Hey, das wäre doch klasse! :-)
Ich freue mich jetzt schon darauf!!!
Einen wunderschönen Sonntag und macht es euch fein!
Liebe Grüße,
Annette
verlinkt mit weekend- wonderland