Darf ich vorstellen… Herr Knut, Hinnerks Bruder

Gestatten, ich bins … Herr Knut!

Hier ist es so kurzweilig, da hätte ich doch fast vergessen euch über meine große Namenssuche zu berichten.

 

 

Die ersten Wochen im neuen Zuhause waren ganz schön aufregend. Die neue Familie hat alles in Bewegung gesetzt, um einen passenden Vornamen für mich zu finden. Frau Augenstern schwirrten etliche friesische Namen wie Fiete, Jonte, Bente, Enno, Paul und Sönke im Kopf herum. Lange überlegte sie, wie denn ihr Nachbarsjunge aus Kindertagen hieß. Vielleicht Wilm, Heiners kleiner Bruder? Aber dann kamen bei ihr Erinnerungen von damals hoch und der Name schien doch nicht mehr so passend zu sein.  Sie meinte, wenn man einen schöner Name aussucht, muss er unbelastet sein, ohne Erinnerung an irgend etwas. Wenn man den Namen ausspricht muss es sich gleich gut anfühlen. Dann ist er richtig ausgewählt. 

Bei den Instas wurde auch nachgefragt und sie hielten ein Brainstorming ab. Vorschläge wie: Bruno oder Kurt hatte stormandtea angebracht. anne_lieber meinte “Oechi fände sie toll, weil ich ja auch Aachen = Oche stamme. julibuntes meinte ich wäre “süß”. Dann verriet sie, wenn ich bei ihr leben würde, hätte ich gleich den Namen Hanno bekommen. antetanni hingegen schlug die Namen Kurt oder Johann vor, weil ich so aussähe wie sie. Oder Hans (gesprochen: Häns) … Frederik ginge auch oder Magnus oder am allerschönsten  wäre Ole … Klarer Fall: Ole.  🙂 Nur einen Ole gibt es schon in der Family, also hieß es weitersuchen.

Meine Ziehmama, utahanson schrieb noch dazu, ich wäre nicht wirklich reiselustig, so wie mein Bruder Hinnerk. Weil ich ja bei meiner Anreise im Koffer (meiner ersten Reise überhaupt) gar nicht wirklich weit gekommen wäre.  Aber ICH habe mir die Wegstrecke gar nicht ausgesucht, bin auf Abruf gereist. Also ist dieser Punkt offen auslegbar. Intellektuell soll ich sein meinte sie, weil sich mein Lieblingsplatz Zuhause zwischen den Büchern befunden hätte. “Hey Mama, warum sich schon so früh festlegen?” Ich schau erst Mal was sich so ergibt. Muss mich erst in der neuen Umgebung besser umsehen und auch neue Freunde finden.

Hier im Süden des Landes war die Namenssuche auf den ersten Blick gar nicht so einfach, sage ich euch. Wer kenn hier schon echte friesische Vornamen! Aber dann kam die Verstrickung verschiedener Ideen. Zwischendrin machte ich kleine und große Ausflüge. 

 

 

Das ich auf dem Weihnachtsmarkt war, hatte ich ja schon berichtet, auch standen weitere Treffen mit Familienfreunden an, wo ich mir bei der Gelegenheit gleich auch noch die Gegend hier anschauen konnte. Ein paar Tag vor Weihnachten wurde es dann mit dem Namen konkret, da hatte der Kerl von Frau Augenstern plötzlich die Idee, mich “Knut” zu nennen. Das gefiel Frau Augenstern. Am selben Tag stand sie in Korrespondenz mit Frau Nähkäschtle, die lustigerweise ebenfalls genau diesen Namen am Nachmittag nannte. Dann machte es peng und der Name war endlich gefunden. Ich bin so froh einen eigenen Namen zu tragen, der auch mir gut gefällt.  Jetzt bin ich nicht mehr nur Hinnerks Bruder, sondern Knut, Herr Knut! 

Als wir alle vereint unter dem schönen Weihnachtsbaum standen, beschlossen wir in den Schnee zu fahren. Die lange Reise ging quer durch Deutschland, Österreich und noch ein kleines Stückchen weiter, nach … hihi ich verrate es euch noch nicht. Jedenfalls, die Autofahrt war wunderschön. Erst strahlend blauer Himmel…

 

 

dann wurde die Sicht trüber –  aber seht nur, da sind Berg im Hintergrund!

Ich war vollkommen überwältig, so erhaben glänzen sie im Sonnenschein und weiter ging die Reise.

 

 

Durch den Tunnel mussten wir auch durch, über uns neben uns die Berge und wir mittendrin. Echt krass!

 

 

Im Auto hatte ich immer den besten Platz, ganz vorne bei Frau Augenstern. Dort fühlte ich mich ganz sicher. Am Ziel angekommen gab es Schnee ohne Ende. Aber davon erzähle ich euch das nächste Mal. Jetzt muss ich erstmal schlafen. Bären halten ja eigentlich Winterschlaf. Ich weiß gar nicht, wie ich so lange ohne Schlaf aushalten konnte. Uhauhauha, … Frau Augenstern gähnt schon mit. Ich sage jetzt mal gute Nacht und bis zum nächsten Mal.

 

Macht es gut – Eurer Knut.

 


zu den Kommentaren …

 

verlinkt mit DvD,  Froh und kreativ

9 Kommentare

  1. Lieber Knut,
    danke für diesen tollen Reisebericht und die tollen Bilder! Ich freue mich schon, mehr von Deinen Abenteuern zu lesen!
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße nach Heidelberg, Claudia ♥

  2. Hallo Knut, Verzeihung HERR Knut natürlich,
    Herzlichen Glückwunsch zum eigenen Namen. Das wurde aber auch Zeit.
    Mensch, da hast du ja eine tolle Reise gemacht. Ich glaube, ich ahne schon wo du warst, aber keine Sorge ich verrate nix, versprochen.
    Im Gegenteil. Ich freue mich schon auf deinen nächsten Bericht.

    Liebe Grüße
    Nicole

  3. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Lieber Herr Knut,

    das ist ja eine schöne Bescherung. Herr Knut….. so elegant dieser Name, Gottseidank ist der Herr Fiete oder der Herr Sönke noch knapp an Dir vorbeigeschrammt. Wenn der Hinnerich gerufen wird, muß man sich schon sehr anstrengen ihm zu folgen, aber man kann halt nicht alles haben. Deine Herr Knut on Tour verfolge ich mit Genuß, denn ab in die Berge von Heidelberg aus, wo man ja absolut sein Herz auch hin verlieren könnte, wird bestimmt sehr spannend. Ein paar Kilometerchen kommen da schon zusammen, auch wenn der Tunnel durch den Berg Abkürzung verspricht. Freu mich auf die Ankunft und laß Dir liebe Grüße da Herr Knut, ich die Helga, steh auf so schöne Männer wie Du einer bist. Haha

  4. Mühlenmeisje

    Lieber Knut,
    das ist ja ein ganz toller Reisebericht mit wunderschönen Bildern!
    Kommst du denn auch einmal hierhin in den windigen Nordwesten? Das Meer ist noch so eine Stunde von hier entfernt, aber Grachten und das Ijsselmeer sind gleich in der Nähe und Schlösser haben wir hier auch 😉
    Eine tolle Zeit wünsche ich dir,
    LG, Mühlenmeisje

  5. Liebe Annette,
    da hat Herr Kurt ja schon einiges erlebt.Tolle Bilder hast du gemacht. Bin gespannt darauf wohin ihn seine Reise noch führt. Vielleicht kommt er ja auch mal in den Norden von Deutschland.

    Liebe Grüße Marita

  6. Hallo Annette,
    puhh 🙂 was für eine lange Namensuche 🙂 aber es hat sich gelohnt, der Name Knut ist klasse und passt perfekt 🙂 Und Knut ist auch wirklich ein Süßer.
    Dir noch einen schönen Tag.
    Liebe Grüße von Petra.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.