Gastbeitrag von Starkys Stücke: Ordnungshelfer Bullet Journal

Hallo meine Lieben,

und vielen Dank liebe Annette, dass ich bei Dir zu Gast sein darf.

Ich bin Anja aka Starky und blogge seit 2013 unter Starkys Stücke. Zuerst nur zum Thema Nähen, inzwischen zu allem was mich kreativ so umtreibt, und heute darf ich bei Annette etwas zum Thema Bullet Journal schreiben.

Was das mit Ordnung und UFO’S zu tun hat? Nun: Call me „Queen of Listenschreibing“, ich verzettel‘ mich gerne, bin „kurzeuphorisch“ sprich, ich kann mich schnell für etwas begeistern, lade mir gerne zu viele Sachen auf einmal auf, aber vor allem: ICH LIEBE ORDNUNG, brauch sie auch, sonst kann ich nicht denken. So habe ich z.B. keine Ufos, kann immer nur 1 Buch lesen und die Küchenschubladen und mein Kleiderschrank (und der von allen anderen Familienmitgliedern auch) wird zweimal jährlich entrümpelt.

In meinem Kopf herrscht allerdings oft Chaos mit Ideen, Projekten, Terminen und ToDo’s, genau da kommt mein Bullet Journal ins Spiel, denn was im Buch steht, kann aus meinem Kopf raus. Vorher habe ich immer alles auf Zettel geschrieben, die im Haus herumflogen und oft verloren gingen… Jetzt kommt alles an einen Platz. Es ist Stimmungsbarometer, Urlaubstagebuch, To Do Liste, Nähplan, Ideensammler und Malbuch in einem.

Genau das mag ich, denn ich kann es genau an MEINE Bedürfnisse anpassen, in meinem BUJO fürs kommende Jahr, gibt es deshalb auch wieder neues und bewährtes. Dabei muss das Buch auf keinen Fall künstlerisch wertvoll sein, ihr könnt es auch einfach halten. Ich zeige euch mal ein Foto aus meinen „Anfängen“…

…aber ich muss sagen, die wöchentlichen „Malereien“ haben für mich etwas Meditatives und helfen mir meine Gedanken für die Woche zu sortieren.

Jetzt aber mal Klartext: Wie ist ein BUJO aufgebaut?

Viele schwören auf einen Index, eine Art Inhaltsverzeichnis, ich persönlich brauche das nicht, ich kenne meine Kürzel…

Was eher Sinn macht, ist ein „Future log“, eine Jahresübersicht…

Ob man die Termine zusätzlich vom Jahr in eine Monatsübersicht überträgt, muss jeder selbst entscheiden, eine Wochenübersicht muss bei mir auf alle Fälle sein. Wobei die immer mal anders aussieht.

Ein Muss in meinem BUJO sind außerdem die onewordperday-Liste (Quasi QuickyTagebuch) und meine Bücherliste.

Ob ich dieses Jahr eine Filmliste anlege, weiß ich nicht so genau. Die paar Filme, die ich mir ansehe und die ich wirklich gut finde, könnte ich auch im Monat vermerken. Selbstverständlich gibt es auch einen Nähplan, wobei nicht heißt, dass der dann auch genäht wird. Den Moodtracker vom letzten Jahr fand ich auch nicht so gelungen, da wird es im nächsten Jahr vielleicht etwas Monatliches geben.

Sporttracker funktionieren für mich ganz gut. Ganz nach Belieben einfach den Plan einkleben oder ein Challenge „basteln“ (geht genauso mit Sewalongs, Lesechallenges usw).

Da der Sohnemann leider auf Hausstaubmilben allergisch ist, muss dieses Jahr ein genauerer „Putzplan“ in das BUJO, wobei ich tägliche Rituale bewusst weggelassen habe, das würde mich stressen. Aber ob ich die Betten jetzt letzte oder doch schon vorletzte Woche bezogen habe, dafür ist in meinem Kopf einfach kein Platz, das kommt ins BUJO. Bisher war ich noch nicht so richtig glücklich mit einem Plan, aber gerade bin ich über eine neue Idee bei Pinterest gestolpert, die finde ich richtig gut und glaube, das könnte für mich funktionieren.

Außerdem gibt es bereits zum 3. Mal einen Sparplan und eine Wunschliste. Dieses wöchentliche Weglegen tut mir nicht weh, aber am Ende des Jahres ist Geld über „für was schönes“ das wird auch bewusst nicht genommen, für Sachen, die wir eh brauchen, sondern was wir uns sonst nicht leisten würden. Kann ich sehr empfehlen.

Und jetzt zeige ich euch noch meine Lieblingslisten des Jahres 😉 den Weihnachtsteil in meinem BUJO.

Ihr seht, man kann 1000 verschiedene Listen anlegen, je nach den eigenen Bedürfnissen. Wenn ihr Inspiration sucht, könnt ihr hier vorbeischauen, oder auf meiner Pinnwand bei Pinterest fündig werden.

Um ein Bullet Journal zu starten braucht ihr eigentlich nur ein Notizbuch (achtet auf gutes Papier, wenn es zu dünn ist, drückt es vielleicht durch, wenn ihr doch mal was malt) und ein paar Stifte. Alles andere ist Spielerei.

(selbstbezahlt)

Ich habe immer mein BUJO und ein kleines Mäppchen mit, die Kiste mit den Stiften bleibt daheim…

Puh, ganz schön lang geworden. Ich hoffe, ihr seid noch da. Und, wenn ich euch inspirieren konnte freue ich mich sehr.

Liebe Grüße

Starky


verlinkt bei in der UFO Linkparty: Let’s finish old stuff!! (bis Ende 2020 geöffnet) und beim kleinen Blog -> Froh und kreativ.

12 Kommentare

  1. Liebe Starky,
    hab vielen Dank für deinen Gastbeitrag. Toll deine Bullet Journals, dsas sind wahre Kunstwerke, jedes für sich. Damit kann man bestimmt viel besser all die Projekte und auch UFOs unter Kontrolle halten. Ich habe auch schon einmal ein selbstgeschriebenes Bullet Journal geführt, nur irgendwann (nach den Ferien, also voll entspannt) hatte ich es verlegt *lach*. Und schon wieder war ein UFO geschaffen hihi. Ich wünsche dir ganz viel Freude bei all deinen Dingen.

    Liebste Grüße
    Annette

  2. Hallo Anja, hallo Annette,
    das finde ich ja eine schöne Idee – im Zuge des Entrümpelns und UFO-Bekämpfens sich mit dem Notieren der Pläne zu befassen. Für mich ist das eine ganz wichtige Sache, ohne Aufschreiben wird das nix.
    In Anja’s BuJo gucke ich ja immer wieder mal mit bleibender Bewunderung – ich habe keinen gestalterischen Draht. Aber mir hilft mein persönlicher Kalender mit den verschiedenen Listen sehr.
    Vielen Dank für den schönen Beitrag!
    Elke

    • Liebe Elke,
      Freut mich, dass die der Post gefallen hat.

      Sehe ich auch so, ohne Listen geht hier nix 😉 Und ob man die mit oder ohne Blümchen erstellt, das Gefühl einen Haken an was zu setzen ist bei beiden gleich gut, oder?

      LG Starky

  3. Hallo Starky,
    ich bin beeindruckt. Du hast meine. Interesse geweckt. Ob ich es im nächsten Jahr auch mal mit so einem Planer versuche. Oder versuchsweise gleich, nur für die Adventszeit. So ein wenig Chaotisch bin ich ja auch.
    Liebe Grüße, Marita

    • Liebe Marita,
      Machs! Ich kanns nur empfehlen. Das schöne, man kann immer einsteigen, wer schreibt Dir vor, dass du das BUJO von Januar bis Dezember führen musst? KEINER!
      Oder du testest es erstmal in einem Heft ob es Dir taugt….
      Aber ich bin mir sicher, du wirst dem Bujo auch erliegen 😉
      LG Starky

  4. Hallo Starky, unglaublich mit welcher Akribie und mit enorm großen Ideenreichtum du deinen Planer gestaltest. Ein tolles Ergebnis.
    LG eSTe

    • Danke Dir,
      akribisch würde ich es nicht nennen, es gibt schon auch Tage und Wochen, da wird es stiefmütterlich behandelt, aber gerade wenn so viel ansteht merke ich, dass ich weniger gestresst bin, wenn ich meine ganzen To Dos irgendwo stehen habe und abhaken kann 😉
      LG Starky

  5. Liebe Anja, liebe Annette,
    vielen Dank für diesen lesenswerten Beitrag. Ich nutze seit Jahren einen Kalender im A6-Format, der links die Wochentage auflistet, rechts ist die Seite jeweils leer. So richtig “nutzen” tue ich die leere Seite bislang nicht, aber dein Beitrag, liebe Anja, hat mich inspiriert, den Kalender im Kleinen mal als eine Art BuJo zu erweitern, mal schauen, ich habe schon ein paar Ideen, die ich darin gerne aufschreiben würde. Auf jeden Fall bin ich schwer begeistert von deinem Notizbuch und wer weiß, vielleicht wird’s für 2021 dann das große Kalenderbuch mit mehr Platz für mehr Ideen (der Kalender für 2020 ist schon gekauft, das bleibt jetzt so).
    Herzallerliebste Grüße an euch beide
    Anni

    • Freut mich, wenn ich dich inspirieren könnte. Und eine leere Seite pro Woche ist doch perfekt. Ich bin gespannt, mit was du sie füllst.
      LG starky

  6. Ich bewundere schon immer wieder mal deine tollen Beiträge über das bullet journal und der hier ist ein toller Überblick.. und ich habe schon öfters überlegt sowas mal anzufangen. Aber ich bin leider künstlerisch ne Null und wenn ich sowas schon mache, dann soll es auch hübsch sein. Außerdem habe ich schon einen dicken Schul-/Privatkalender … also hab ich es gelassen … die Listen für Schule befinden sich im Kalender … privat und nähtechnisch habe ich so einen simplen Kritzelblock als Mousepad und da packe ich die restlichen Listen drauf. Also Hobby und was sofort sein muss. Auch ich gehöre zur Ordnungsfraktion … miste aus … LG Ingrid

    • Das mit dem Mousepad hatte ich auch mal versucht, aber dann ist die Liste immer gerade da, wo ich nicht bin 😉
      Gegen künstlerische Nullen (was ich bezweifle!) gibt es tolle Aufkleber, aber wenn du schon einen Schulkalender hast, dann bist du ja eigentlich ausgestattet. UNd wenn du tatsächlich die eine oder andere Liste übernehmen willst, vielleicht passt die ja dort hinein?
      LG Starky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.