Zu Gast in Augensternswelt: Kathy von Waldhauskitz

Beitrag enthält Werbung.

Hallo, mein Name ist Katharina und ich freue mich riesig, dass ich heute, obwohl ich gar keinen eigenen Blog habe, hier Gast sein darf und mit Euch ein wenig über mein liebstes Hobby, das Nähen und Sticken, und über meine UFO´s plaudern darf. Wobei ja eigentlich eher nur ich plaudern werde.

Vielleicht fange ich am besten mal damit an zu erzählen, wie ich überhaupt zum Nähen gekommen bin und wie das in diesem Gastbeitrag enden konnte.

Eine Leidenschaft für schöne Stoffe und das Nähen hatte ich eigentlich schon immer. Ich habe sogar mal eine Ausbildung gemacht, in der ich genau mit diesen Dingen zu tun hatte. Aber dann wollte ich doch lieber mit Menschen arbeiten. Als dann meine Tochter vor 10 Jahren zur Welt kam, hatte ich auf einmal jede Menge Zeit, weil sie als Baby so schön viel schlief. Und ich surfte so durchs WWW und stieß auf Bilder von selbstgenähter Kinderkleidung. Mein erster Gedanke war “Das probiere ich auch. So viel schwerer als Gardinen und Kissen nähen kann das ja nicht sein.“ Als ich merkte, dass dem doch nicht so ist, recherchierte ich weiter und entdeckte jede Menge wunderbarer Nähblogs, welche ich fortan intensiv las und bewunderte. Oft habe ich mit dem Gedanken gespielt auch einen Blog zu schreiben. Getan habe ich es dann aber doch nie.

Fotoquelle: © waldhauskitz

Aber ich habe mich irgendwann bei Insta angemeldet und bin dort auf Annettes Ufo Linkparty   gestoßen. War zwar auch nur ein Zufall, aber ich dachte sofort, dass kenne ich, das passt zu mir, da muss ich mal dran bleiben. Und stellt Euch vor – dieser Zufallsfund wurde dann durch noch viel mehr Zufälle zu meinem ersten Onlinedate und einem realen Kennenlernen mit Annette. Und letztendlich kam dann dieser Beitrag als Resultat dabei raus.

Heute bin ich hauptberuflich Mutter und nebenberuflich berate ich andere Familien in allen Lebensfragen. In beiden Bereichen ist eigentlich nie etwas wirklich beendet. Und genau deshalb bietet mir heute das Nähen und Sticken den idealen Ausgleich zu zum Alltag. Wenn ich in meinem Nähzimmer bin, ist es für mich ein bisschen wie auf einer Reise in eine andere Galaxie zu sein. Ein Paralleluniversum, in dem ich die Dinge nach meinen Ideen gestalten und sie, zumindest in der Theorie, auch Fertigstellen kann. Und genau an diesem Punkt kommen wir dann zu meinen UFO´s. Gemeint sind hiermit ja eigentlich unfertige Objekte, aber ich muss gestehen, bei mir sind sie manchmal auch regelrechte unbekannte Flugobjekte. Sie fliegen von Regalen in Kisten und dann doch wieder auf meinen Arbeitstisch, ohne dass ich wüsste, zu welchem Objekt sie werden wollen, oder was ihnen fehlt, damit sie fertig werden können. So wie mein kleiner bunter Elefant hier.

Fotoquelle: © waldhauskitz

Ursprünglich eines meiner ersten Nähprojekte und gedacht für meine Tochter, waren auf einmal für Jahre seine Ohren in einem schwarzen Loch verschwunden und tauchten erst jetzt beim Umzug meines Nähzimmers wieder auf. So konnte er jetzt doch endlich noch eindeutig der Lebensform Kuscheltier zugeordnet werden.

Bei genauerer Untersuchung all meiner unfertigen und mir unbekannten Nähobjekte habe ich festgestellt, dass die meisten von ihnen kleine Stickproben oder Versuche zu bestimmten Nähtechniken sind, bei denen ich niemals ein bestimmtes Endprodukt im Sinn hatte. Und daher habe ich mir jetzt etwas überlegt, um solche UFO´s zu vermeiden. Ein neues, für mich aber seit dem unendlich wichtiges Nähtool. Absolut günstig in der Anschaffung, Platzsparend, Ideenoptimierend und ein Materialsparhelfer.

Na? Neugierig geworden?

Es ist…

Fotoquelle: © waldhauskitz

Ein völlig unspektakulärer Flipchartblock, welchen ich mit Hilfe von Türhaken meist hinter der Türe hängen habe. Aber für mich das ideale Arbeitsmittel, um Ideen festzuhalten und zu skizzieren, Schnittmuster in Originalgröße zu entwerfen oder aufzuzeichnen, um sie zu verändern, technische Zeichnungen zu meinen Projekten anzufertigen und vieles mehr. Die karierte Linierung hilft mir auch noch dabei, immer einen rechten Winkel finden zu können und Maße festlegen zu können. Ein weiterer Vorteil ist für mich auch noch, dass der Arbeitstisch auch beim Zeichnen und Entwerfen frei bleiben kann.

Ich hoffe, meine Geschichte hat Euch ein bisschen unterhalten und vielleicht konnte ich Euch auch dazu inspirieren, auch jenseits der Nähwelt nach geeigneten Hilfsmitteln Ausschau zu halten. Vielleicht ist es mir auch ein bisschen gelungen, euch zu zeigen, dass es sich lohnt, Neues auszuprobieren oder neue Erfahrungen zu machen.

Fotoquelle: © waldhauskitz

Solltet ihr jetzt neugierig geworden sein, was und wie ich so nähe und sticke, oder was ich sonst noch so werkle, dann seid Ihr herzlich eingeladen mich bei Instagram zu besuchen. Ihr findet mich dort als Waldhauskitz.

Herzliche Grüße und allzeit eine gute Naht.

Katharina

 

verlinkt mit:  UFO – Linkparty Let’s finish old stuff!! Nähzeit am Wochenende,

8 Kommentare

  1. Liebe Katharina, vielen Dank für den Einblick in Dein tolles Nähzimmer 👍 Dein Schreibstil gefällt mir sehr und vielleicht überlegst Du Dir ja das nochmal mit dem Blog ?!
    Ganz liebe Grüße aus Franken an Dich und Annette
    Katrin

  2. Schön, dass wir dich in dein Nähzimmer begleiten durften. Das mit dem Flipcahrtblock ist ja interessant. Den hätte ich mir gerne näher angeschaut!

    Gruß Marion

  3. Bunt und fröhlich sieht es bei dir aus, liebe Katharina. Dein Nähkalender ist eine tolle Idee. Wie schön, deine Plauderei gelesen zu haben.

    Viele Grüße
    Anni

  4. Liebe Kathy,
    vielen lieben Dank für deinen Gastbeitrag, sehr gelungen. Schön, dass deine UFOs jetzt keine Chance mehr haben und dein roter Elefant ist wirklich so schön geworden. Und, vielleicht gibt es ja doch irgendwann einen Blog mit dem Namen: Waldhauskitz? Ich würde mich sehr darüber freuen. Hab einen wunderschönen Tag und viele, liebe Grüße von mir.
    Annette

  5. Wah ein unfertiger Elefant, da blutet mein Herz … was für ein Glück, dass seine Ohren gefunden wurden. Dein Post ist sehr schön (vielleicht doch mal bloggen?) und dein Nähtool gefällt mir – ich hoffe mal emhr von dir zu hören! LG Ingrid

  6. Hallo Katharina, mit Interesse und Freude hab ich von dir gelesen, kann mir gut vorstellen, dass ich deinen Blog gerne besuchen würde ;-D. Insta ist leider nicht so mein Ding. Jedenfalls ist es gut, dass dein Elefant endlich seine Ohren bekommen hat, weiterhin viel Spaß bei den schönen Dingen, die du so fabrizierst.
    LG eSTe

  7. Was für eine nette Plauderei, liebe Katharina.
    Ein kleiner Elefant, der seine Ohren verloren hatte…. vielleicht kannst du ein kleines Feld in deinen tollen Flipchartblock einfügen mit Hinweisen wo sich eventuelle Körperteile unvollendeter Lebenwesen befinden 😉
    Auch ich würde gerne mehr von dir lesen.
    Fühl dich lieb umärmelt
    Gabi

  8. Hallo Katharina,
    es ist total interessant etwas von Dir, Deinem Nähzimmer und Deinen Nähprojekten zu erfahren.
    lg otti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.