Nachhaltig leben Teil 1 – Kleidung

Hallo ihr Lieben, jetzt im September wird bei uns wieder kräftig aussortiert. Machst ihr mit?

Wir beginnen im Kleiderschrank, weniger ist besser und Ausmisten tut gut. :-)

Für diese Woche habe ich mir vorgenommen nur Kleidungsstücke zu behalten, in denen ich mich wohl fühle. Noch tragbare Stücke möchte ich verschenken, verkaufen oder zu lokalen Secondhand Läden bringen.

Wusstest du, dass viele gekaufte Anziehsachen durchschnittlich nur 4x getragen werden, bevor man sie entsorgt?

Manche Sachen bleiben nur im Schrank hängen und man trägt sie nie, warum nicht einfach weitergeben?

Das ist nachhaltig, also gut für die Umwelt und hilft auch den eigenen Kleiderschrank übersichtlicher zu halten.

Wie behält man den Überblick?

Ich möchte mir ab jetzt eine Liste machen, wie oft ich innerhalb eines Jahres Kleidung kaufe.

Wie lange trage ich meine Anziehsachen und was brauche ich eigentlich?

Wenn du Lust hast auch deinen Kleiderschrank in dieser Woche zu entrümpeln, dann berichte am Ende der Woche darüber und verlinke deinen Betrag in der 1000 Teile raus Linkparty. Es ist nicht notwendig Bilder zu zeigen, erzähle einfach über deine Fortschritte. That’s it!! ;-)

Die (alte) Linkparty ist auch weiterhin permanent geöffnet, nur das Logo habe ich für den Augensternswelt Blog neu angepasst!

 

Am Ende der Woche werde ich berichten und Anfang nächster Woche gibt es eine neue Aufgabe. :-)

Also dann – auf in eine neue Woche und viel Spaß beim Ausmisten!!

 

Liebste Grüße,

Annette

12 Gedanken zu „Nachhaltig leben Teil 1 – Kleidung

  1. Liebe Annette, das klingt sehr spannend und irgendwie bin ich ständig am Sortieren, neu nutzen und überlege wirklich vor jedem Neukauf: Braucht’s des? Dennoch merke ich nacn jedem Wasch-und Bügeltag, der Schrank ist zu voll… Ich mache mich dann wohl gleich mal drüber und sortiere die T-Shirts aus, die ich diesen Sommer gar nicht anhatte….
    Danke für die Inspiration und vllt gibt es ja einen Post drüber ;o)
    Ganz liebe Grüße aus Franken an Dich, Katrin

  2. Hallo liebe Annette,
    auch ich habe bereits vor ca. 4 Wochen ein “Großreinemachen” in meinem Kleiderschrank gemacht. Das war aber auch bitter nötig…. was da alles zum Vorschein kam (ich muss klar stellen, dass ich einen sehr großen Kleiderschrank habe)
    Jetzt haben die Klamotten wieder genügend Luft zum Atmen und die Kleiderkammer einige Sachen mehr.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche
    Ganz liebe Grüße Karin

  3. Ich habe das ganze Haus in den Ferien auf den Kopf gestellt und ALLES ausgemistet (wie fast jedes Jahr). Unter anderem auch den Kleiderschrank aller Hausmitglieder. Beim Kind einmal alles komplett raus und verkauft oder verschenkt … neu aufgefüllt mit Sachen, die ich schon auf Basar gekauft habe oder die ich gerade nähe. Gekauft habe ich für ihn eine 3 in 1 Jacke die er nun ich denke zwei Jahre das ganze Jahr tragen kann – fertig. Beim Mann habe ich endlich viele Dinge aussortieren dürfen, die ich schon Jahr für Jahr aus- und wieder einräume … er konnte sich endlich trennen von alten Bundeswehrunterhosen (wegwerfen), Hemden die man vor 20 Jahren so weit trug (aussortiert für einen Hemdenquilt), völlig durchlöcherten Shirts (wegwerfen) und Hosen/Shirts, die er nie anzieht (Gebrauchtwarenmarkt). Bei mir ist das einfacher, denn ich hasse einkaufen und trage als Schwäbin alle Sachen schlichtweg auf … danach taugen sie nur noch als Schuhputzlappen oder zum Einölen der Räder … So kann ich leider gar nichts berichten, aber dafür habe ich ein UFO beseitigt, juhu. Dir weiter viel Erfolg und Freude beim Ausmisten , bin gespannt ob Pläne machen Erleuchtung bringt. LG Ingrid

  4. hej annette,
    das klingt gut! die sachen von den kindern habe ich auch immer zum teil gebrauchct gekauft und auch wieder weitergegeben, das war auch nachhaltig :0) so viel gibt es bei mir nicht auszusortieren, bei meiner Tochter war ich erst dran. Vielleicht, wenn ich es mal schaffe abzunehmen, dann fliegt alles nachhaltig raus :0) ..ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

  5. Hallo Annette,
    na nu, wo ist denn mein Kommentar von gestern geblieben? Macht nix, schreibe ich halt noch mal.!
    Ja, das “Ausmisten/Entsorgen” ist so eine Sache, doch man sollte sich wirklich so ein-/zweimal seine Kleiderschrank vornehmen und die Kleidung entfernen, die man schon ein Jahr nicht getragen hat. Ich habe das heuer im Frühjahr gemacht und nun habe ich wieder für einige Zeit einen übersichtlichen Kleiderschrank und die Kleiderkammer bei uns hat sich gefreut.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche
    Ganz liebe Grüße Karin

    1. Hallo Karin,
      vielen Dank für die lieben Worte. :-) Den Kommentar hatte ich gestern noch nicht freigeschaltet, deshalb war er noch nicht zu sehen. Aber, hier geht nichts verloren. :-) Ich wünsche dir einen schönen Tag und lass es dir gut gehen.

      Viele liebe Grüße,
      Annette

  6. Liebe Annette,

    mich hatte das Thema Ausmisten am Wochenende auch gepackt. Ich glaube, der abrupte Wetterwechsel hat seinen Teil dazu beigetragen. :-) Allerdings blieb es zunächst beim Gedanken an den Kleiderschrank. Dafür habe ich dann am Näharbeitsplatz die Baumwollstoffe gesichtet, ausgemistet, neu sortiert, gestern eine riesige Stoffrestetüte ausgemistet und heute Ordnung geschaffen bei den Jersey-Stoffen, Wachstüchern/beschichtete Baumwolle und in der Kiste mit den Bündchen-Stoffen. Fertig bin ich noch nicht, aber ich freue mich riesig über diese Schritte und ein Blogbeitrag ist schon für morgen geplant. ;-)

    Der Kleiderschrank folgt – wenn alles nach Plan läuft – im Laufe der Woche/am Wochenende, wobei ich auch noch zwei Nähprojekte auf dem Schirm habe, die zum Wochenende fertig sein müssen. Egal wie und wann, der Anfang ist wieder einmal gemacht und ich bin sicher, das Ende ist lange nicht erreicht. :-P

    Hab einen schönen Abend und eine gute Woche, Herzensgrüße ins schöne HD

    Anni

  7. Liebe Anette,
    oh, das ist ein gutes Thema! Ausmisten ist immer gut, das steht bei mir auch mal wieder an im Kleiderschrank,ich weiß nur nicht, wie ich dazu komme! Aber gut, daß Du mich dran erinnert hast ;O)))
    Hab noch einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

  8. Liebe Anette,
    wir haben jetzt gerade erst uns von vielen Dingen getrennt, die wir nicht mehr brauchen. Aber das war ein Seiteneffekt, wir haben das letzte Zimmer in unserem Haus renoviert, das wir in all den Jahren bisher nur einmal neu gestrichen hatten. Da waren auch sehr viele Sachen der Kinder dabei, was noch brauchbar war haben wir den Nachbarskindern geschenkt, der Rest ist in den Müll gewandert. Über das “Ausmisten” haben wir keinen Post geschrieben, aber über die Renovierung.
    Dieses Reduzieren tut wirklich gut, und wenn man die Vorher- / Nachherbilder sieht, kann man schon sehen, dass wir viel rausgeworfen haben.

    Ich wünsche Dir noch eine wundervolle Restwoche.

    Viele liebe Grüßee
    Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.