UFOs – so ist das Leben – Gastbeitrag von Minerva Huhn

Tja, was soll ich sagen? So hohe Ziele für einen Monat – und was hab ich seit meinem ersten Beitrag hier geschafft? Nicht allzu viel.

Mein Stapel sieht quasi heute noch genauso aus wie auf dem Bild links.

Doch halt! so ganz stimmt das ja nicht. Ich hab meine Prioritätenliste geschrieben. Zumindest im Kopf. Besonders wertvoll dafür waren eure ganzen Kommentare – hier und bei Instagram.

Aufbauende Rückmeldungen

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, wenn ihr mit so persönlichen Mankos an die Öffentlichkeit geht. Es ist ja schon ähnlich einer Offenbarung der eigenen Fehlbarkeit. Doch zu lesen, daß es vielen von euch sehr ähnlich geht, erleichtert mich ein wenig.

Seltsamerweise schien ich den Eindruck gemacht zu haben, unter Streß zu stehen mit meinen UFOs/WIPs. Dem ist gar nicht so. Klar möchte ich meine Stoffschätze und angefangenen Projekte zu einem guten Ende bringen. Aber ich lasse mich nicht stressen. Sie geistern hin und wieder in meinem Kopf (oder auch Nähbereich) auf und rufen sich damit in Erinnerung. 

Doch ja, ich möchte nach der Auflistung eines Teils meiner WIPs anfangen, diese zu beenden bzw. weiter voranbringen. 

Wie gehts denn jetzt weiter?

Den Anfang werde ich mit diesem BEE Quilt machen. Die Stoffe habe ich bereits herausgesucht.

Noch nicht ganz schlüssig bin ich, wie ich mit dem „Fehler“ umgehe:

Den Vorschlag, die fehlenden Blöcke ebenso zu arbeiten, finde ich prima! Dazu müsste ich allerdings in Reihe 3 auch noch etwas ändern.

Oder ich trenne tatsächlich nochmal die zwei Runden auf und näh den einen Block einfach neu.

Parallel dazu werde ich mit diesem Projekt weiter machen. Ihr seht den Anfang einer schon lang begonnenen Anleitung, die derzeit an meinem Ehrgeiz scheitert, alles perfekt zu machen.

Die Hälfte der Blöcke habe ich genäht, das Design steht – nur der Text und nähen durch mich selbst fehlt. Doch ganz fest hab ich mir vorgenommen, Ende Juli dieses Projekt zum Abschluss gebracht zu haben!

Da ja im Juli der nächste Sew Along zum Kinship startet, werde ich wohl bei mir im Blog oder via Instagram eine kleine Aufholjagd starten und euch einladen, mitzumachen. Denn ich kenne so einige, die wie ich zwar begonnen, aber die 100 Blöcke noch nicht beendet haben. Bist du dabei?

Prokrasti-nähen

Ich weiß ja nicht, wie ihr es so handhabt, wenn der Kopf und der Tisch so voll ist und ihr nicht wisst, wo anfangen. Manchmal hilft es, ganz andere Dinge zu tun: Küche putzen zum Beispiel. Oder einen Tag ans Meer zu fahren, weil es endlich wieder erlaubt ist und man schon so lange Sehnsucht nach Wellenrauschen hatte. 

Oder jemand ist Stichwortgeber mit einer Frage nach einem Schnittmuster. Hier war es der Tortentransporter – und ich hab diesen Impuls genutzt um endlich mal wieder eine Naht zu machen. Die Maschine stand schon so lange unberührt im Nähzimmer. Und da ich immer mal wieder Kleinigkeiten zum Mitbringen oder für Geburtstage brauche, wurden es gleich ein paar mehr Kuchentaschen.

Und eine weitere, lang vor mich hergeschobene Aufgabe hab ich dieses Wochenende erledigt: 

Den Vorhang vor mein Stoffregal. Ja, ich hab dafür den TALL TAILS von Tula Pink benutzt. Aber so ein schöner Stoff muss einfach auf der Fläche wirken!

Das Foto wird der Realität gar nicht gerecht. Aber ich freu mich wirklich jedes Mal, wenn ich jetzt nach oben komme und auf das Regal blicke.

Wie geht es weiter?

Ich werde mich hier wohl auch nach dem Juni nochmal zu Wort melden, wenn ich darf. Denn ihr habt mir so viel Zuspruch und Ideen geschenkt, da wäre es unfair, euch nicht an der Umsetzung teilhaben zu lassen.

Ein besonderes Ereignis mag ich noch teilen: als Annette und ich über diesen Beitrag chatteten, fanden wir heraus, daß sie am Freitag bei mir um die Ecke sein würde. Und noch dichter an meinem Arbeitsplatz. So hat es sich ergeben, dass ich am Freitag von Annette im Geschäft besucht wurde. Ich hab mich wirklich sehr darüber gefreut und hätte gern noch länger geplaudert oder auch gemeinsam Kaffee getrunken. Aber wer weiß, was das Leben noch bringt. 

Vielen lieben Dank für deinen Besuch und deine Einladung hierher. Ich würde mal sagen: Bis zum nächsten Mal!


Wenn ihr möchtet, verlinkt auch euren UFO Abbau Blogpost in der                                               UFO – Let’s finish old stuff!!   Linkparty!!

verlinkt bei: Patchen und QuiltenHandmadeOnMondayCreativsalat,  froh und kreativ, Small Quilts and Doll QuiltsLove Laugh Quilt

 

weitere UFO Gastbeiträge … 

 

12 Kommentare

  1. Hallo Ihr beiden,
    ich finde es gut, dass wir immer wieder über UFOs reden. Das hilft mir zumindest sehr, dran zu bleiben, nicht die Lust zu verlieren und mich in der Gemeinschaft der UFO-Jägerinnen wohl zu fühlen!
    So ein Backgammon zum Mitnehmen ist bestimmt eine feine Sache. Da könnte ich auch mal drüber nachdenken. Mach‘ mal ruhig die Anleitung fertig!
    LG
    Elke

  2. Hallo Christina,
    ich habe auch schon ab und an überlegt, ob ich einen etwas persönlicheren Beitrag wirklich veröffentlichen soll oder besser nicht. Ich hab es dann gemacht und war positiv in überrascht über die vielen Kommentare dazu. Ich habe festgestellt, dass auch andere ähnliche Erlebnisse hatten und viele Tipps bekommen. Ich denke das ist bei den UFO Beitragen nicht anders. Es ist immer eine Anzahl BloggerInnen denen es ähnlich geht und / oder die Tips dazu haben. So wird ein Beitrag inklusive der Kommentare zu einem Plus für alle.
    Liebe Grüße Carolyn

  3. Ja, die UFOs… Ich bin jetzt endlich soweit, dass ich nichts Neues anfange, bevor das aktuelle Projekt fertig ist. Ein Problem ist, falls etwas nicht so klappt, wie es sollte. Dann wird die Sache weggelegt. Aber ich habe die Geduld, es immer wieder neu auszuprobieren und auch die Anleitung entsprechend anzupassen, bis es mir schließlich gefällt. Danke auch für den Link!
    LG Elke

    1. Geduld ist so eine Sache.Manchmal kann ich mich richtig festbeissen und es läuft trotz Schwierigkeiten… und manchmal reicht ein Windhauch und ich schmeiß es in die Ecke…

  4. Ich habe eins gelernt wenn man es weglegt ist es leicht „vergessen“ .
    Weil so vieles Tolles Neues auf jeder Website lauern.
    Eswas anders tun kann helfen, ja aber nicht etwas anderes nähen. Die Gefahr ist nämlich das man nicht zurückfindet. Der Tag am Meer war sicher toll der macht den Kopf frei.
    Geht auch im Alltag. Ein Spaziergang wirkt manchmal Wunder.
    Geschenke müssen natürlich sein 😉
    Liebe Grüße, Marita

  5. Ja, die lieben UFOs, die landen bei mir auch relativ regelmäßig; sei es bei Handarbeiten oder bei Nähsachen. Wobei ich bei mir festgestellt habe, dass ich Nähprojekte tendenziell eher fertig bekomme (bekommen möchte, vielleicht weil mir die ganzen Zuschnitte durch die Gegend fahren), als Handarbeiten. Strickend auf dem Sofa abends zu sitzen, ist schon fast zu einer natürlichen Symbiose geworden 😉
    Ab wann zählt ein Projekt denn eigentlich als UFO?
    Irgendein kluger Mensch meinte ja auch mal, dass wir Menschen dazu neigen, alles was wir länger als 3 Tage nicht mehr anpacken gern prokrastiniert wird und alles was man 3 Monate regelmäßig macht, irgendwann zur Gewohnheit wird (so wie 2x täglich Zähneputzen) 😉
    Vielleicht sollte ich mal versuchen während des Zähneputzens meine UFOS zu beseitigen 😉
    Liebe Grüße
    Bianca

    1. Oh ja, die Gewohnheiten.

      Solange ich noch regelmäßig an die einzelnen Projekte denke, ist alles in Ordnung. Nur Sachen finden, die man vergessen hat – das schmerzt.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.