Zu Gast in Augensternswelt: Viky aka Tuedelue 71

Ich war sehr (freudig) überrascht als Annette mich Ende letzten Jahres gefragt hatte, ob ich einen Gastbeitrag für ihren Blog schreiben möchte (Vielen Dank dafür!!). Ich habe noch nie einen Blogbeitrag geschrieben und freue mich über Annettes Vertrauen. Bisher „schreibe“ ich nur bei Instagram unter Tuedelue71 (ja, doofer Name, ich wollte ja auch Insta nie nutzen und nur mal kurz schauen). Meine Tochter meint ganz oft ich würde zu ausschweifend kommentieren… liest ja sowieso niemand (meint meine Tochter) aber scheinbar hat es Annette ab und zu mal gelesen. So, aber eigentlich wollte ich ja über UFOs schreiben und nicht über Teenie-Töchter und deren Wertschätzung … (könnte ich aber auch…).

Eines vorneweg, ich liebe alle meine Ufos (ihr könnt vermutlich jetzt schon erkennen, dass es mehr als eines gibt), nicht alle gleichermaßen, aber zumindest habe ich zu allen ein gutes Verhältnis. Aus vielen Blogbeiträgen lese ich heraus, dass Ufos manchmal als etwas Schlechtes gesehen werden, als etwas, das vermieden werden sollte/könnte. Dies gilt nicht für mich… bzw. nicht in allen Punkten. Es gibt Ufos, die lassen sich nicht vermeiden, z.B. Blöcke aus Probenähaktionen. Nicht immer gefallen mir alle Blöcke die ich für jemanden Probenähe so, dass ich daraus einen Quilt oder ein Kissen mache. Ich habe mittlerweile angefangen aus solchen „Orphan-Blocks“ (auch ein schönes englisches Wort, „Weisenblöcke“, klingt irgendwie süß) Miniquilts zu machen. Miniquilts waren für mich am Anfang meiner Nähzeit was Unverständliches und Unnötiges. Warum macht man einen Miniquilt, der für nichts zu gebrauchen ist? Jetzt weiß ich es: um Orphan-Blocks eine Bestimmung als Wandbehang zu geben.

Auch Wandbehänge waren für mich unnötig, Staubfänger, gerne aus Batikstoffen (lila … ich mag definitiv kein lila, zumindest meistens nicht) aus traditionellen Quiltblöcken gefertigt (traditionelle Quiltblöcke können auch schön sein, aber nicht aus Batikstoffen…). Kommen für mich gleich nach der Makramee-Blumenampel aus braunem Garn und gerne mit Holzperlen verziert (aber ich schweife ab…). Das Thema war ja eigentlich Ufos. Also, Miniquilts sind toll um einen einzelnen Block oder ein paar wenige hervorzuheben. Da mein Nährzimmer auf dem Speicher liegt und der Weg dorthin sich durch sterile Sachlichkeit mit weißen Wänden auszeichnet, sind Miniquilts eine tolle Idee, um Orphan-Blocks und Deko sinnvoll zu verbinden.

Ufos entstehen auch durch Blocks, die mir mal gefallen haben, aber dann nicht mehr (ja ich ändere meine Meinung gerne mal). Mit denen habe ich kein Mitleid. Sie bleiben im Schrank liegen (ja ich habe einen Ufo Schrank … – wenn ihr mich lieb bittet zeige ich euch ein Foto …) bis ich sie irgendwann nicht mehr sehen kann und sie entsorge, ganz herzlos, ich weiß…. Aber anders geht es nicht. Was nach 10 Jahren nicht vernäht wurde fliegt weg. Ich denke das ist ausreichend Zeit.

Ice cream soda quilt Epp

Dann gibt es natürlich noch ganz tolle Ufos. Meine diversen EPP Projekte. Ich fange gerne Dinge an, (habt ihr vielleicht schon raushören können) aus einer Laune heraus. Entweder weil ich was Neues brauche (Abwechslung beim nähen…), oder weil mich Stoff schneiden unheimlich entspannt (ich sage nur Corona, ratet mal wieviel Stoff ich in der letzten Zeit zerschnitten habe…). EPP Projekte brauchen ihre Zeit und die muss man ihnen auch geben. Aktuell habe ich 5 angefangene EPPs (fertige Quilttops nicht mitgerechnet …) und sie liegen z.T. schon seit 1 ½ Jahren. Aber damit kann ich gut leben.

Tula nova design wall 2, Epp

Es gibt noch eine andere Art von Ufos. Quilttops die ich mal angefangen habe, aber nicht weiß für wen sie sind. Alle Quilts die ich mache (mittlerweile sind das ca. 100, ich habe den Überblick verloren) verschenke ich. Ich kann ja nicht alle behalten (und wir haben wirklich reichlich), also brauchen sie ein gutes Zuhause. Ich würde nie einen Quilt an Fremde verkaufen. In dem ganzen Prozess steckt so viel Zeit, Liebe und Gedanken von mir, da möchte ich sicher gehen, dass sie geliebt und geschätzt werden. Am liebsten verschenke ich Quilts zu Hochzeiten (ich liebe Hochzeiten, da wir eine große Familie haben gibt es da auch einige). Außerdem zu Geburten (auch hier haben wir familiär immer wieder Gelegenheit) oder runden Geburtstagen (ja ich muss dazu eingeladen werden…). Ich habe auch schon für Freunde einen Quilt genäht, wenn es ihnen schlecht ging. Es gibt Situationen im Leben, da weiß man nicht wie man helfen soll und steht untätig da. Ich denke mit einem Quilt kann man zeigen, dass man an eine Person denkt, sie schätzt und sie einem viel wert ist. In manchen Lebenskrisen kann dies helfen, zumindest ist es ein Versuch, der nicht schadet.

Kingfisher quilttop 2 Jahre UFO

Aktuell habe ich die meisten Ufos deshalb, da die Quilts noch keinen zukünftigen Besitzer gefunden haben. Und sie fertig machen, ohne zu wissen für wen, kann ich nicht. Das fängt beim Untergrund (Backing) an. Soll es kuschelig warm sein? Welche Farben gefallen dem zukünftigen Besitzer (lila nicht, definitiv nähe ich nicht für Lila-Liebhaber)? Und hört mit dem Quilting auf. Außerdem quilte ich in jeden Quilt eine Art Widmung. Ich mache keine Labels daran, sondern Freemotion-Quilte für wen es ist und meinen Namen mit Datum direkt auf den Quilt. Meist mit Ton-in-Ton Garn, damit es nicht sofort zu sehen ist, außer wenn man genau schaut. Meine Handschrift finde ich auf Papier weniger schön als beim Freemotion-Quilting (ja das mag verrückt klingen…).

Ufos im Schrank

So, jetzt habe ich in aller Länge über Arten von Ufos geschrieben (ich hoffe ihr seid noch da und ich habe euch nicht zu Tode gelangweilt…). Ob Ufos etwas sind, was ihr vermeiden wollt oder nicht, hängt von der Einstellung jedes Einzelnen ab. Wichtig ist, sich nicht von den Ufos stressen zu lassen. Nähen ist ein Hobby. Wenn das Hobby Stress macht (sollte es nicht) und nicht mehr der Entspannung dient, läuft irgendwas falsch. Entweder muss man dann wirklich mal die Zähne zusammenbeißen und Dinge fertig machen, oder seine Einstellung ändern. Ich muss in meinen täglichen Leben (beruflich und privat) klar und strukturiert sein (bin ich). Mit meinem Hobby kann und will ich das nicht. Das soll schön sein und Spaß machen. Da will ich meinen Alltag vergessen. Und das kann ich. Zum Glück. Ich glaube ich gehe ein bisschen Stoff schneiden. Ich habe gestern ein paar Cotton&Steel Stoffe bekommen, die waren reduziert, da konnte ich nicht anders… Falls mal jemand einen Beitrag über Stoff kaufen braucht, das kann ich auch gut…ohne schlechtes Gewissen und ohne konkretes Projekt…  – Danke liebe Annette!!!!

Liebe Grüße an Euch

Viky

 


verlinkt mit der UFO Linkparty – Let’s finish old stuff!!

11 Kommentare

  1. Hi! Ähnlich gehts mir auch! Aber die Hälfte deiner “Liegenden” sind doch gar keine UFOs sondern WIPs. Denn solange man sie immer mal wieder hervorholt, aber nur eine Idee fehlt oder Abwechslung braucht, sind sie doch noch in Arbeit!

    Ich freu mich aber sehr, dass dein Kingfisher quasi fertig ist 🙂 Ich nehme den gern (hätte da so eine Lila Rückseite im Angebot, die passt perfekt *lol*).

    Liebe Grüße!

  2. Liebe Annette, liebe Viky,
    herzlichen Dank für diesen schönen Gastbeitrag!
    Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne und freundliche neue Woche!
    ♥️ Allerliebste Grüße , Claudia ♥️

  3. Hi Vicky, mit Vergnügen habe ich deinen Beitrag gelesen, der so “ganz anders” ist wie gewohnt. Trotz so vieler angefangener Projekte spür ich dabei eine große Freude und Gelassenheit am Tun. Genauso soll es sein. Toll sind deine EPP-Werke und lila ist auch nicht meins – aber sonst steh ich mehr auf weniger Farbe, weniger bunt, mehr Geometrie im Muster. So hat halt jeder seine Vorlieben. Vielen Dank an dich und Annette für diesen netten Ausflug in eine andere Nähstube.
    LG eSTe

  4. Liebe Vicky,
    Da hat Annette ja mal einen ganz anderen Gastblogger rausgesucht. Ich musste oft schmunzeln und habe mich sehr über deinen Beitrag gefreut. EPP ist ja so gar nicht meins, aber ich bewundere immer die Arbeiten anderer, weil ich sie so schön finde.
    LG Rike

    • Epp ist für mich wie Yoga. Beim ersten Mal dachte ich: bekloppt!! Dann war ich süchtig …
      Danke für deinen lieben Kommentar!

  5. Liebe Viky!
    Das ist mal eine ganz andere Einstellung zu UFO´s – gefällt mir! Deine UFO´s übrigens auch 🙂
    Liebe Grüße Karin

  6. Liebe Viky,
    ein toller Gastbeitrag bei Annette…
    Tolle Ufos/WiPs zeigst du….da steckt viel Muße und Geduld drin.
    Ich liebe die Fröhlichkeit der Farben, das Bunte – jedoch mag ich EPP für mich, nicht wirklich!

    LG Klaudia

  7. Liebe Viky,
    hach, was für ein lesenswerter Gastbeitrag. Es hat richtig Spaß gemacht, ihn zu lesen! Deine Einstellung zu Ofos finde ich klasse *lach*!

    Liebe Annette,
    vielen Dank für deine Gastblogger-Idee!
    LG
    Christiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.