✿ Stoffdiät 2018 – Der Fahrplan

Stoffdiät 2018 ..
Schon
im letzten Jahr hatte ich bei der lieben Valomea von
der Stoffdiät gelesen, die Frau Küstenssocke organisiert.
Jetzt im neuen Jahr arbeite ich je eh schon an meinen UFO’s, da kommt mir die Stoffdiät wie gerufen.
Im Januar ist erst einmal Planungsphase mit meinen Wünschen und Zielen.
 

Gerade vor ein paar Tagen war ich in unserem Keller,
der fast zu 80% mit meinen Stoffen gefüllt ist. Ich hatte mir auch schon
vorgenommen in diesem Jahr etwas daran zu ändern.
Auch ist die Stoffdiät Aktion
eine gute Kombination zur 1000 Teile raus Linkparty, die wohlweislich noch
bis Ende 2019 geöffnet lasse.
Mein UFO Plan steht ja schon, obwohl ich jetzt im
Keller doch noch ein paar weitere UFOs gesichtet habe, die noch gar nicht genannt
wurden und auf keiner Liste stehen! Pah!! Das wird ganz schön Arbeit, dass
alles abzuarbeiten. Aber ich gebe nicht auf.

Der Plan ist in jedem Monat etwas zum Anziehen zu nähen und weniger Material einzukaufen!

Folglich 12 Kleidungsstücke, denn in den letzten Jahren habe ich immer wieder Stoffe für Kleider, Pullover und Jacken gekauft. Nur dann bin ich immer wieder darauf reingefallen, wieder etwas Neues zu entdecken und die alten Pläne wurden verworfen. So darf es nicht mehr weitergehen, der Keller platzt aus allen Nähten, na das passt der Begriff “Stoffdiät” doch bestens. 😂Für die Durchführung habe ich mir ein kleines Büchlein angelegt, damit ich immer auf dem neuesten Stand bleibe. Der erste Stoff ging diese Woche auf die Reise. Die liebe Trixi hatte mit mir österlichen Stoff gegen grauen Stoff getauscht, wobei ich ein sehr schwereres 😉 Stoffstück zurückschickte. Mit kleinen Schritten schafft man auch den Weg.

Also 5g Osterstoff gegen 7,9g Tauschstoff, ergibt 2,9g Stoffdiät! 😎 Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

 

Aufräumen im Stoffkeller:

Als erstes muss Ordnung in den Kellerschrank einziehen, meine Gastautorin Angelika hatte das Buch: “Magic Cleaning” vorgestellt und hatte von der Kleider-Roll-Methode (1000 Teile raus) von Marie Kondo berichtet.

Das geht mir nicht aus dem Kopf!

Jetzt habe ich mir überlegt, die Jersey- und Sweatstoffe im Stoffkeller ebenfalls zu rollen.

Einerseits kann man dadurch die Stoffe von vorn gut sehen und andererseits wird der Platz auch optimal hinten im Schrank ausgenutzt.

 

Neue Stoffe/neues Material:
Mein Problem ist ja auch, dass ich viel im Internet u. auf Blogs lese. Da ist die Verlockung immer groß, Wünsche online zu bestellen.Komischerweise gibt es keine Material-Kaufverbot bei aktuellen Projekten.

Dann ist es oft so, – gerade bei Stoffen und Material gibt es die “kostenlosen Versand Falle”. Achtung ihr Stoffsüchtigen! Geht es euch aus so? Wenn eine bestimmte Bestellhöhe (Preis) erreicht ist, spart man Versandkosten.

Und, da Frau ja sparsam erzogen ist, suchen wir gern noch etwas dazu, damit man die VK einspart. Aber oft ist der Rechnungsbetrag am Ende viel, viel höher als ich vorher geplant hatte. Eine echte Falle ist das!! Auf die Idee, einfach weniger zu bestellen, bin ich als „Stoff-Suchti“ noch nicht gekommen! Hihi. 🙂

Ganz schlimm sind ungeplante Stoffkäufe, wo ich nicht genau weiß, wieviel ich tatsächlich an Menge benötige und dann einfach mehr einkaufe! Dafür möchte ich mich oft am liebsten auf die Finger hauen! Deshalb habe ich es mir angewöhnt nie ohne Einkaufs(mengen)Zettel aus dem Haus zu gehen. Nur weiß ich auch nicht immer, um wieviel die Stoffe beim Vorwaschen einlaufen? Auch das ist eine Unbekannte.
Sehr stolz bin ich auf mich, weil ich schon im Frühling aus diversen Stoffverkaufsgruppen ausgetreten bin. Diese Schnäppchen liegen teilweise immer noch „ungestreichelt“ (seit 2014) im Keller. Denn es muss nicht NUR günstig sein, Frau muss auch einen Plan haben, wofür es vernäht werden soll!! Klar fühlt man sich schön heimelig in solchen Stoffvermarktungsgruppen, aber weshalb dann auch noch Stoffe kaufen, wenn man schon so viele hat? Warum jachtern wir Stoffsüchtigen immer so günstigen Angeboten hinterher??? Ist das erblich oder anerzogen? Letztendlich siegt doch sowieso die gute Qualität und ich bin erst zufrieden, wann alles gut sitzt und passt. Also Finger weg von Schnäppchen Frau Augensternchen!!
Alte Stoffe/Material:
Oft bekomme ich gerade aus der Familie Kleidung geschenkt. Gerade meine Schwester ist da höchst aktiv. Im Winter 2016 bekam ich eine riesige Kiste mit Krawatten geschickt, zum Vernähen!! Bislang habe ich noch nicht eine Einzige davon verarbeitet und ehrlich gesagt gefallen mir all diese Herrenbinder gar nicht so sehr. Ich könnte mir nicht vorstellen für unser Wohnzimmer daraus ein Patchworkkissen zu zaubern, aber genau das soll ich machen, das war ihre Idee. Und nun steht diese riesige Kiste mit mehr als 200 Krawatten immer noch bei uns im Keller!Hmm, sowas finde ich immer ganz schlimm, weil die Geschichte mit so viele Erwartungen gespickt ist. Aber meistens kann ich einfach nicht über meinen Schatten springen. Daran möchte ich auch arbeiten in diesem neuen Jahr. Einfach mehr NEIN SAGEN!!

Meine Pläne sind doch bestimmt zu schaffen und mit dieser Hoffnung hüpfe ich schnell noch bei Frau Küstensocke vorbei, in der Hoffnung am Ende dieses Jahres um einige Kilos leichter zu sein. Natürlich meine ich den Stoff und nicht mein eigenes Körpergewicht! Hoffentlich werde ich Erfolgreich sein und durchhalten. Drückt mir mal die Daumen.

Gut, das außer uns niemand in unseren Keller schaut, das ist sowas von peinlich!!
Habe ich euer Interesse geweckt, dann schaut direkt bei Frau Küstensocke vorbei zum Fahrplan der Stoffdiät 2018.
Gehabt euch wohl!
Liebste Grüße,
Frau Augensternchen

22 Kommentare

  1. Liebe Frau Augenstern,
    das ist doch ganz einfach:
    Kauf' NIX
    Vernäh' ALLES
    Schmeiss' die Krawatten in einen Kleidercontainer
    Sag' NEIN
    Und zur eignen Erbauung: FALTE Deine Stoffe und Kleidung nach Marie Kondo (nicht rollen – FALTEN9
    Herzliche Grüße und lautes Kichern sendet
    Valomea

    1. Liebe Valomea,
      Danke für deine Tipps, jetzt brauche ich nur noch einen Tritt in den A…. !! 😀 Dann geht es gleich damit los (Ende März, nach der Knie-OP). Ich wünsche dir einen tollen Wochenanfang!

      Herzliche Grüße aus Heidelberg,
      Annette

  2. Wirklich schön, dass Du dabei bist! Deine Pläne sind sehr ausgereift, das ist prima und hilft hoffentlich beim Durchhalten. Ich drücke die Daumen, dass es gut gelingt und du viel Zeit zum nähen findest – letztlich wird nur dadruch der Stoffber geringer. Bei der Beschreibung des Krawattenprojektes dachte ich mir, huii huiii – das ist heftig. Habe mal eine Krawatte (vom Vater) partiell in eine Babydecke eingearbeitet – nie wieder! Entweder sind die Krawatten aus Seide und sehr empfindlich oder aus Polyester und nicht so angenehm in der Haptik – also wäre mein Rat an Dich: biete Deiner Schwester an zu zeigen wie man ein Patchworkkissen näht und lass sie die Krawatten allein verarbeiten 😉 LG Kuestensocke

    1. Liebe Kuestensocke,
      danke für die lieben Worte, Aufmunterung hilft!! Tatsächlich hatte ich bei einer anderen Gelegenheit versucht eine Krawatte zu öffnen, uhi war das heftig und macht gar keinen Spaß. Nein meiner Schwester kann ich das nicht zumuten, sie hat Parkinson und meinte es einfach nur gut – (mit meiner kreativen Ader) ;-). Auch dir wünsche ich einen schönen Wochenstart!

      Ganz liebe Grüße und danke für die tolle Linkparty!!
      Annette

  3. Liebe Annette,
    das hast du dir ja etwas vorgenommen. Das Nein sagen ist gar nicht so einfach, entweder mann kann es oder nicht. Ich drück dir die Daumen, dass du es schaffst. Falls du noch Kleinkinder Jersey oder Sweatstoff hast, da würde ich dir wohl etwas abnehmen. Schönes Wochenende.

    Liebe Grüße Marita

    1. Liebe Marita,
      lieben Dank für deine Worte, das Problem mit dem "NEIN Sagen" ist wirklich nicht so einfach zu lösen. Ich schaue mal, ob ich noch was passendes da habe und informiere dich dann, vor der Knie-OP wird es aber nichts mehr. Sorry!!

      Viele liebe Grüße und einen guten Wochenstart für dich,
      Annette

  4. Her mit den Krawatten!!! Ich wollte letztens einen Aufruf in unserer Regionalzeitung starten, wer alte Krawatten abzugeben hätte, bisher hab ich es noch nicht gemacht. Ich möchte ein bestimmtes Projekt damit starten. Wenn Du also noch nicht zum Container damit gegangen bist udn Du nicht allzuviel Geld für haben möchtest, nehme ich sie Dir gerne ab.
    Liebe Grüße Petra

  5. Die Fehler sind erkannt, damit sollte die Gefahr gebannt sein. Jetzt aufräumen und was du nicht brauchst und nimmer magst verkaufen oder verschenken. Und dann losnähen und nichts mehr kaufen. Das mache ich dank dir jetzt bis meine Liste abgearbeitet ist (denn ich hab auch Stoff gekauft für bestimmte Projekte und es dann doch nicht gemacht. Ich bin guter Dinge, du schaffst das! LG ingrid

    1. Liebe Ingrid,
      Hihi, ja ich bin dran am Stoffdiät Projekt – langsam aber sicher wird es zum Erfolg, Frau muss nur daran glauben. Schön, dass ich dich motivieren konnte! Du weißt doch: "Gemeinsam sind wir stark"!!

      Liebe Grüße,
      Annette

  6. Liebe Annette,

    lass uns das Nein-Sagen üben 🙂
    Ich musste beim Lesen sehr schmunzeln, da du genau so gut von mir hättest schreiben können. Nur dass es hier nicht der Keller ist, sondern das Wohnzimmer… Ich drücke dir die Daumen, dass du Stand hälst!

    Liebe Grüße
    Lara

    1. Liebe Lara,
      setze dich mal ganz ruhig hin und forme deinen Mund zu einem Schlitz und sage ganz langsam: NEEEEEEIIIIIIIIINNNNNN!!
      Bitte das Lächeln nicht vergessen!! Hey, sollte doch klappen oder!! 🙂 Ich drücke dir die Daumen, beim Durchhalten. :-*

      Liebste Grüße,
      Annette

  7. Liebe Annette,
    da liegt eine große Aufgabe vor dir, vor allem wenn du durch HD läufst musst du tapfer sein…am besten die Geschäfte meiden 🙂
    Tja du hast das mit den 1000 Teilen hin bekommen, dann schaffst du das auch noch!
    Liebe Grüße
    Petra

    1. Liebe Petra,
      Es gibt eine einfache Lösung – ich gehe nicht mehr aus dem Haus!! ;-D Haha, fragt sich nur wie lange ich das aushalte!!!
      Ach, du bist lieb. ♥♥♥

      Herzliche Grüße nach Leimen 🙂 und ich wünsche dir einen guten Wochenanfang!!
      Annette

    1. Liebe Kerstin,
      lieben Dank Süße ♥, geht es dir und deiner Erkältung denn schon ein bisschen besser??
      Und, ich weiß was, wenn ich dich das nächste Mal besuchen komme, dürfen wir nicht ins Stofflager gehen. Sonst muss ich mir doch noch auf die Finger hauen! 🙂 Besser ich schicke dich, hihi. 🙂

      Ganz liebe Grüße und bis bald,
      Annette

  8. Da bist Do doch schon wunderbar in Übung mit dem Ausmisten 🙂
    Ich habe meine Stoffe auch gefaltet und die Stücke so lang gemacht, wie der Schrank tief ist,das funktioniert super. Und macht die Berge von Stoff nochmal bewusst, schließlich muss jedes Stück dafür angefasst werden.
    Viel Erfolg!
    LG Petra

  9. ach annette! das wirst du schon packen- aaaber… ich kenn das ja, wenn man dann doch wieder einen supertollen stoff sieht, kommt man in versuchung :0) aber du bist ja auf dem besten weg…vielleicht verkauft man ja auch stoff, den man wahrscheinlich nicht vernähen wird, weil er schon so lange liegt. ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    1. Liebe Ulrike,
      keine Ahnung, meinem Mann versichere ich immer, dass ich genau weiß wo welcher Stoff liegt.
      Aber manchmal wundere ich mich wirklich, was ich da so alles finde. Oh oh. So darf es nicht mehr weiter gehen. Also ran an den Stoff und Zack vernähen. Dann gibt es auch wieder mehr Platz für frische neue Ideen.

      Fühl dich ganz lieb gedrückt von mir, herzliche Grüße,
      Annette

  10. Die Krawatten würde ich nicht wegschmeißen. Ich würde daraus Kissenhüllen nähen und sie deiner Schwester schicken. 🙂
    Viel Erfolg bei Stoffabbau.
    Lieben Gruß
    Marietta

  11. Ohhh, ich danke dir für diesen Beitrag. Irgendwie hatte ich den vorher gar nie entdeckt… Tztztz… 😉

    Du sprichst mir aus der Seele, liebe Annette, ich horte auch was das Zeug hält. Ich konnte mich schon immer schwer von Dingen trennen, bei Stoffen ist es ganz besonders schlimm. Da bewahre ich selbst kleinste Fitzelchen auf, weil ich denke, die könnte ich doch mal irgendwo applizieren oder so. Pffff. Wahrscheinlich muss ich dann erst wieder Meterware kaufen, um DARAUF dann zu applizieren. Hilfe, geht's noch?! 😛

    Ich plane für die nächsten Tage/Wochen (Monate…) auch, die Stoffschränke und die davor stehenden Kisten kritisch(er als bisher) durchzuschauen und wirklich wirklich wirklich auszumisten. Das mit den Versandkosten beobachte ich bei mir auch. Oder wenn es einen Gutschein gibt, ich dann aber so viel einkaufe, dass ich ohnehin die Versandkosten gespart hätte… Im Moment bremse ich mich ganz gut, ein Blick hinter mich genügt dazu. Egal, Ziel also ist, die Stoffberge auszumisten und ich werde im Rahmen der 1000-Teile-raus-Aktion davon berichten. Es soll mir ein Ansporn sein!

    Ich wünsche dir schöne Sommerwochen und freue mich, wieder bei dir zu lesen.

    Herzensgrüße und danke für deine tolle Aktion, die mich immer wieder antreibt, ein UFO nach dem anderen zu nähen. UFOs sind bei mir auch Stoffe, die ich speziell für ein Nähprojekt gekauft habe, und dann erst Wooooochen oder Monate später angehe.

    Seufz, ich muss los, Schnittmuster zeichnen, damit morgen noch ein Stückchen Stoff vernäht wird. 😉

    Hab es also fein, auf bald und nochmals liebe Grüße

    Anni

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: