Tutorial – Dezenter Leseknochen mit Reißverschluss

Überarbeitetes Tutorial  „der dezente Leseknochen“

Bild 1

 

Ich erkläre Dir, wie Du einen XXL-Leseknochen (Erwachsenengröße) mit Reißverschluss nähen kannst. Dafür bitte das Schnittmuster (untern im Beitrag verlinkt) für den Leseknochen auf deinem Drucker 120 % vergrößert 4x ausdrucken, ausschneiden und zusammenkleben. Ich verwende keine extra Nahtzugabe. Also, bei dem XXL-Leseknochen ist die Nahtzugabe inklusive. Willst DU den Leseknochen in normaler Größe nähen, gebe bei dem 100%igem Ausdruck noch rundherum 1 cm Nahtzugabe dazu.

Material:

Stoffe

Als Stoff für Leseknochen eignen sich hervorragend robuste Webware aus Baumwolle. Ach Canvas, Jeansstoff, Cord oder festere Dekostoffe sind geeignet. Flanellstoffe sind schön kuschelig. Dünnere Baumwollstoffe, wie z.B. Batist oder manche Patchwork Stoffe sind (finde ich) zu dünn und verschleißen zu schnell. So erging es dem „dezenten Leseknochen“ mit dem grauen Stoff/dunkelgrauen Punkten, für den ich das erste Tutorial schrieb.

Reißverschluss, Abkürzung im Text: RV

Für ein Leseknochenkissen verwende ich immer Endlosreißverschluss. Wenn du Endlosreißverschluss, also Meterware hast, ist er meist 2,5 cm breit. Diese Breite hat auch meine Reißverschluss Meterware. Du benötigst einen mindestens 20 cm langen Reißverschluss mit einem Zipper. Fädle den Zipper gleich schon auf den Reißverschluss auf, denn der Reißverschluss wird ungeteilt eingenäht.

Füllwatte

Als Füllung eignet sich Füllwatte aus dem Bastelladen oder vom Schweden, ein Kissen ohne Außenbezug, aus dem man die Kissenwatte komplett für einen XXL-Leseknochen verwenden kann. Der Leseknochen hat kein Inlett, also kein Futter in dem die Füllwatte ist. Wer mag, kann sich als Innenteil einfach den Leseknochen in einem dezenten Stoff ohne RV nähen und ihn dann mit dem Leseknochenbezug mit Reißverschluss beziehen. 😉

Bild 2

Die Leseknochen sehen auch toll aus mit drei unterschiedlichen Stoffmustern oder Farben, aber auch der dezente Leseknochen (erstes Bild ganz oben) ist beliebt.

Was brauchst Du noch:

2 kleine Knöpfe, eine Nähnadel und Garn

So gehst du vor….

Zuerst schneidest Du drei Stoffteile mit der ausgedruckten Schablone zu. Dann überträgst Du auf jedes Stoffteil die zwei Markierungen an den äußeren Knochenseiten (roter Stern auf dem Foto). Um die Markierung leicht auf dem Stoff zu erkennen, schneidest Du entweder einen kleinen Knips in den Stoff an dieser Stelle oder zeichnest die Markierung mit einem Stift an. Diese Markierungen sind wichtig, damit Du weißt, bis wohin genäht werden darf. Da ja letztendlich die drei Stoffteile jeweils an den Seiten immer nur bis zur Hälfte aneinandergenäht werden. Am einfachsten ist es vor dem Zusammennähen die drei Teile einzeln rundherum mit einem Zickzack Stich oder mit einer  Overlooknaht zu verzaubern.

Bild 3

Nun nimmst Du dir zwei Stoffteile mit den Markierungen und legst sie rechts auf rechts zusammen. Wenn Du einen Musterstoff hast, überlege Dir wie Du die Musterteile zusammenbringen möchtest. Mit Stecknadeln stecke Dir die zwei Teile genau übereinanderliegend aufeinander. Markiere Dir auch die roten Kreuz-Markierung mit Stecknadeln, damit Du weißt wie weit zu nähen darfst.

Nun stellst Du an Deiner Nähmaschine eine Gradstich mit normaler Stichlänge ein, bei mir ist das 2,5. Jetzt beginnst Du an einer kurzen Seite, an der Markierung (roter Stern) und nähst von der Mitte bis zur Rundung füsschenbreit an der Stoffkante die zwei Stoffstücke zusammen. An der langen Seite (Verlängerung der Rundung) bis zur zweiten Markierung (Beginn des Reißverschlussbereichs) nähst Du nicht mehr füsschenbreit, sondern mit einem Abstand von 1,5 cm zur Stoffkante. Genauso wird nach Ende des Reißverschlussbereichs wieder mit 1,5 cm zur Stoffkante zusammengesteppt. Bei der Rundung angekommen, kannst Du wieder füsschenbreit die beiden Stofflagen an der Außenkante zusammen steppen. Dort wo der Reißverschluss eingenäht werden soll, ist nun die Nahtzugabe der Reißverschlussbreite angepasst.

Bild 4

Nähe weiter mit einer Stichlänge von 5.0 eine Gradstich-Hilfsnaht (blaue Linie auf dem Foto) in den Bereich, wo der Reißverschluss eingenäht werden soll (Bild 5). Diese Hilfsnaht unterstützt Dich dabei, den verdeckten Reißverschluss sauber einzunähen. Die Hilfsnaht beginnt und endet direkt an der Gradstichlinie, die vorher genäht wurde.

Bild 5

Jetzt wird die Nahtzugabe von der linken Seite auseinander gebügelt. Das geht am besten mit einem Minibügeleisen oder einem Bügel-Ei als Bügelhilfe, weil sich dieser Bereich in der Rundung der Knochenenden befindet. – Wenn Du es noch nicht gemacht hast, stecke jetzt den Zipper auf den Reißverschluss auf.

Nun legst Du Dir Deinen Reißverschluss vor Dich hin und die Spirale/rechte Seite schaut nach oben. Nimm zwei Streifen Stylefix und klebe sie auf die beiden, langen Außenseiten des Reißverschlusses. Das doppelseitige Klebeband muss ganz am äußeren Rand befestigt werden, damit die Nadel beim Einnähen des RVs nicht verklebt.

Bild 6

Das Papier vom Stylefix entfernen. Der Zipper zeigt beim Aufkleben zur Außenseite des Leseknochens. Dann hast Du später kein störendes Ding, was dich im Nacken kratzt beim Lesen. Den RV nun mit der rechen Seite (Klebeseite) von der Innenseiten auf die Hilfsnaht-Nahtzugabe kleben (Bild 7). Das Reißverschluss-Füsschen einsetzen und nahe an der Spirale des Reißverschlusses von der linken Reißverschluss Seite aufnähen. Achtung, den Reißverschluss nur an die Nahtzugabe festnähen (Bild 7b). Um die andere Seite festzusteppen nur die Nahtzugabe der Hilfsnaht mit den Reißverschluss unter die Nähmaschine legen.

Bild 7b

Am besten rollt man die Spirale direkt auf die Naht. So kann man sicher sein, dass der Reißverschluss auch verdeckt eingenäht wird und beim Abrollen hat man den besten Blick auf die Naht und die Spirale. Der RV wird somit genau mittig eingenäht.

Bild 8

Von oben, also von der Leseknochen-Außenseite wird nun der Reißverschluss mit einem Gradstich und normaler Stichlänge eingenäht. Das geht am einfachsten, indem Du in der Mitte des Leseknochens beginnst, also am Ende des Reißverschlusses. Das andere Ende, dort wo der Zipper ist,  zeigt zur Außenseite.

Ziehe beim Einnähen die beiden Stoffteile (Bild 9a) ein bisschen auseinander, damit sich keine Falten in der Naht bilden (Rundung).  Der fertig eingenähte Reißverschluss sieht von der Innenseite dann so aus, wie auf Bild 9b.

Bild 9

Der Abstand von der Nadel bis zum Bruch der Hilfsnaht sollte etwa 4 mm betragen (Bild 10). So wird der Reißverschluss schön verdeckt sein, wenn Du ihn genau mittig eingenäht hast.

Bild 10

Wenn Du diese Naht nähst, kommst Du zwangsläufig in den Bereich, wo sich der Zipper befindet (Bild 9a oder Bild 12a).

Der Zipper liegt in Richtung Leseknochen-Außenseite und wird kurz vor dem Absteppen dieses Bereichs mit einem Nahttrenner aus der Hilfsnaht herausgezogen. So kann der Zipper dorthin verschoben werden, wo der Reißverschluss bereits festgenäht wurden. Die ganze Zeit über, bleibt die Nadel währenddessen im Stoff. Wenn Du den Zipper von der Unterseite mit einem Stift oder Stab nach hinten drückst, lässt er sich einfach bewegen (siehe Foto). Ich verwende ein japanisches Eßstäbchen (Chopsticks), damit funktioniert es super (Bild 11).

Bild 11 – Leseknochen Innenseite

Falls das nicht funktioniert, öffnet Ihr mit dem Nahttrenner ein kleines Stückchen der Hilfsnaht und befördert so den Zipper aus dem Nähbereich heraus. Dann könnt Ihr den Rest der Rundherum-Außennaht schließen.

Bild 12 – Leseknochen Außenseite

Wenn Ihr von der Außenseite komplett rundherum genäht habt. Dürft ihr alle Fäden der Hilfsnaht mit dem Nahttrenner öffnen. Bitte die restlichen Fäden herausziehen, sonst sieht das unschön aus.

Mit Nadel und Faden nähe ich zur Sicherheit immer noch den Anfang und das Ende des Reißverschlusses etwas zusammen, damit er sich beim Befüllen nicht öffnet und der Zipper herausbricht.  Beim Befüllen des Leseknochens immer erst die Knochenenden gut ausstopfen, danach dann den Knochen-Mittelkörper. So werden die Nähte nicht zu stark beansprucht. 😉

Ganz zum Schluss nähe ich immer noch per Hand kleine Hemdsknöpfe auf die seitlichen Dreiecksnähte. Somit ist diese stark beanspruchte Naht besser gesichert. Das sieht auch ganz nett aus, weil dort die Naht hübsch verdeckt wird. 😉

Nun ist der Leseknochen mit Reißverschluss fertig. 🙂

 

Hier geht es zur Original-Anleitung…. die Schablone für das “Relaxing Neck Pillow” von Sew4Home findet ihr *hier*.

Ganz viel Spaß beim Nacharbeiten. 😀

Liebste Grüße

Annette

 

 


verlinkt mit: Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT Handmade on Tuesday, Kissenparty 2016

8 Kommentare

  1. Hi, es geht also! Ich hatte auch schonmal darüber nachgedacht, weil ich mal einen mit Microperlen gefüllt habe und ein zusätzlicher Bezug dafür echt ratsam ist. Danke für deinen Post! Vielleicht probiere ich das mal aus (obwohl och von den Microperlen wieder weg bin… Fühlt sich zwar voll gut an, aber die Sauerei damit… naja… muss man alles mal probiert haben %-))
    LG, Sonja

  2. Sehr schön, danke fürs Tuto. Habe auch schon mal daran gedacht, aber solange ich sie im Wäschesack in Wama und Trockner schmeisen kann, noch nicht als nötig befunden. Die Idee ist aber nicht blöd. Eigentlich besser, da weniger füllend. Der Mausgraue Leseknochen ist supi.
    Lieben Gruß,
    Petra

  3. Haha, ich habe schon gestern noch kurz auf meinem neuen Leseknochen von dir Probegelegen und kann sagen: Auch ohne Reißverschluss ist so ein Knochen eine feine Sache 🙂
    Danke fürs Tutorial, vielleicht schaffe ich es ja auch noch irgendwann, für jemanden so ein hübsches Teilchen zu nähen.
    Lg. Susanne

  4. Hallo Frau Augensternchen,
    ich finde die Umsetzung mit dem Reißverschluss so toll. Habe jetzt schon mehrfach die Beschreibung gelesen und verstehe es leider nicht. Ich bin noch eher Nähanfängerin. Wie ist das genau mit dem Stylefix und der 5 cm Naht? Freue mich über Hilfe.
    Vielen Dank im Voraus.
    Viele Grüße Verena

    1. Liebe Verena,
      Dankeschön für dein Feedback. Ich habe mir ein Herz genommen und das Tutorial komplett überarbeitet, damit es verständlicher wird. Ich hoffe, du kannst etwas damit anfangen und die Umsetzung fällt dir leichter.
      Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr 2021!
      Liebe Grüße
      Annette

  5. Liebe Annette,
    das ist eine tolle Idee. Ich bin ja irgendwie zu doof fürs Nähen eines Leseknochens, was mir nicht so richtig einleuchten will. Ich glaube, ich werde es mit deiner Anleitung doch noch einmal versuchen. Aber: Nähst du für innen ein separates Inlett? Was „bringt“ der Reißverschluss – nimmst du sonst die Füllwatte/Flocken raus, wenn du den Bezug wäschst? Quillt der nicht durch den RV? Super daran finde ich auf jeden Fall, dass man zum Schluss nicht noch die Öffnung von Hand schließen muss. Und ja, ein PDF fände ich super! ??
    Liebe Grüße
    Anni

  6. Liebe Anni,
    danke für deine Anmerkung. Ich habe nun das Tutorial komplett überarbeitet. Um deine Frage zu beantworten, nein ich nähe kein Inlett oder einen Innenbezug ein. Stattdessen kannst du, bevor du den Reißverschluss zu ziehst, einfach ein Stück Stoff unter den Reißverschlussbereich legen, dann quillt auch keine Füllwatte in die Reißverschluss Zähnchen hinein. Das Stoffstück kannst du auch an die Reißverschluss Nahtzugabe festnähen. Das geht schnell und ist sehr effektiv. 😉 Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr!
    Herzliche Neujahrsgrüße
    Annette

Kommentare sind geschlossen.