DIY “Sitzkissen to Go” | Schritt für Schritt Anleitung

 

Ein Sitzkissen für unterwegs ist schnell genäht. Kennt ihr das auch, beim Spazierengehen meidet ihr die Sitzbänke, weil Frau befürchtet einen kalten Po zu bekommen? Mir ging es auch so als die Kinder kleiner waren. Dann hatte ich die Idee mir ein Kissen für die Parkbank zu nähen. Es sollte auch klein zusammenfaltbar sein, damit es leicht in die Tasche zu stecken ist. Weil es so fix genäht ist, zeige ich euch wie es geht.

 

 

Damit es auch an kalten Tagen den Allerwertesten warmhält, verwende ich als Sitz-Unterseite einen Thermo-Alu-Schaumstoff. Diese Auto-Scheibenschutz Alufolie gegen Frost gibt es gerade fast überall im Baumarkt zu kaufen.

 

Dieses Material benötigt ihr für das Sitzkissen:

  • Stoff für die Oberseite (Webware oder Fleece)
  • Alu-Schaumstoff (Winter Autoscheibenfrostschutzfolie)
  • Einfassband (20mm Breite, Länge: 1,60 m)
  • Gummiband (Länge: 21 cm, Breite: 1cm)
  • Garn

 

Zuschnitt:

Um die Ober- und Unterseite besser zuschneiden zu können, macht euch am besten eine Schablone aus Karton, mit einer Größe von ca. 40 x 34 cm. Die Größe ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene ausreichend. Ich schneide immer die vier Ecken ab, um schöne runde Ecken zu bekommen. Dafür markiere ich mir an jeder Ecke zwei Punkte, von der Spitze ausgehend je 3cm vom Rand entfernt. Dann ziehe ich eine Diagonale von Punkt zu Punkt. Diese Linie hat eine Länge von 5 cm. Hier wird die Ecke abgeschnitten. So lässt sich das Einfassband besser annähen und die Ecken werden schöner.

 

Diese Skizze zeigt euch, wie ich es meine.

 

 

Dann schneidet ihr die Alu-Schaumstofffolie und den Oberstoff mit der Schablone aus. Nehmt für die Alu-Schaumstofffolie aber bitte nicht eure gute Stoffschere, eine Bastelschere tut es auch. Da man mit Stecknadeln Löcher in den Alu-Schaumstoff piepst, stecke ich Oberstoff und Alu-Schaumstoff mit kleinen Klammern fest. Legt dafür den Oberstoff mit der linken Seite auf die Schaumstoffseite der Alufolie und näht mit einem Gradstich klappkantig einmal rundherum. So sind beide Materialien für das Einfassen gut miteinander fixiert.

 

 

Personalisieren:

Wer mag kann das Sitzkissen vor dem Zusammennähen personalisieren, entweder mit einer Applikation, Handstickerei oder auch wer hat mit einer Stickmaschine. Da hier der Waldstoff sehr bunt ist, habe ich den Namen auf Stickfvlies gestickt und dann aufgenäht.

 

 

Nähen:

Nun geht es ans eigentliche Nähen des Sitzkissens. Damit das Gummiband nicht so leicht aus der Naht reißt, wird es an den kurzen Enden zusammengenäht. So ist es stabiler. Jetzt wird von der Unterseite, also der glänzenden Seite des Alu-Schaumstoffes das Schrägband aufgenäht. Beginnt am besten an einer langen Seite, ca. 8cm vom Rand entfernt. Wer den Oberstoff beim Nähen ansieht, wird feststellen das der Stoff leicht verrutscht, selbst wenn er festgesteckt ist. Deshalb liegt bei mir immer die Alu-Unterseite beim Nähen oben. ;-)

 

 

Die Nähmaschinen Nadel rücke ich dafür ein bisschen nach links (auf 0.8.) zum Rand hin. So wird das Sandwich aus Stoff und Alu-Schaumstofffolie gut eingefasst. Damit beim Sitzkissen später der Rand nicht abreißt, sollte die Stichlänge nicht zu eng klein. Als Stichlänge stelle ich 3,5 ein. Die Alu-Schaumstofffolie hat ja kein stützendes Gewebe, deshalb ist das besser die Einstiche bei der Naht weiter auseinander zu setzen.

 

 

Das Einfassband mit den Fingern an die Kante schieben, auch an den Ecken das Band in die Kurve führen. So bekommt ihr hübsche, runde Ecken. Einmal rundherum genäht trifft man wieder auf den Anfang. Dort wird das Band genau, mit 1mm Abstand festgenäht. Lasst ca.  4 cm Einfassband überlappend stehen. So lässt sich das Ende später besser vernähen.

 

 

Dann das Sitzkissen umdrehen, das Einfassband einschlagen und die Naht klappkantig zum Sitzkissen schließen. Ich nutze gern dafür meine magnetische “Saumhilfe”.  So verrutscht nichts beim Nähen und die Naht ist am rechten Platz.

 

 

Damit man nicht vergisst, das Gummi für das Zusammenfalten des Sitzkissens mit einzunähen, wird eine Klammer als Erinnerungsstütze an die entsprechende Position gesetzt. ;-)

 

 

Etwa 12cm vom rechten Rand, der oberen langen Seite wird das Gummiband mit in die Naht eingefasst. Dann 2-3x an dieser Stelle das Gummiband-Ende festnähen, damit es auch wirklich gut fixiert ist.

 

 

Zum Schluss das Einfassband am Ende nach innen einschlagen. So kann es nicht ausfransen und es sieht schön ordentlich aus.

 

Fertig!! :-)

 

Sitzkissenbeispiele: Goldene Hochzeit, Waldkindergarten, Rollstuhl-Sitzkissen

 

Das Sitzkissen to Go schicke ich heute zum Creadienstag, Handmade on Tuesday und zu den Dienstagsdingen wo DIY Freebies und andere schöne Sachen gesammelt werden.

Und natürlich darf es auch zu den Stick-Freuden. ;-)

 

 

 

 

 

Ihr Lieben,

ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nähen,

Spazierengehen und alles was euch Freude bereitet!!

Liebste Grüße,

Frau Augenstern

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Lust auf eine Sitzkissen to Go Linkparty?
Wer nach dem Tutorial Sitzkissen genäht hat, darf sie hier in der Linkparty zeigen. :-D
Klick!!


7 Gedanken zu „DIY “Sitzkissen to Go” | Schritt für Schritt Anleitung

  1. Liebe Annette,
    GENAUSO ein Sitzkissen hätte ich vor kurzem auf der Münchner Messe gebraucht. Die Stühle waren aus Metall und hatten ein Gitter als Sitzfläche. Ich hab mir wirklich den Allerwertesten abgefroren und auf meine To-Do-Liste “Sitzkissen To-Go” organisieren geschrieben. Und jetzt sehe ich ein solches hier bei dir. Kann das wirklich Zufall sein?? *grins* Das werde ich auf jeden Fall nachnähen und dir dann berichten. Das spukt mir ohnehin schon lange im Kopf rum, weil ich letztes Jahr einen obdachlosen Straßenmusiker auf dem Weihnachtsmarkt sah, dessen kleiner Rehpinscher auf dem blanken, kalten Boden saß, und wie Espenlaub zitterte. Da hab ich mir überlegt, wie man diesen armen kleinen Geschöpfen helfen könnte…Wäre das nicht auch eine schöne Idee, Gutes zu tun?? Anstatt immer nur zu konsumierern?? Jedenfalls danke ich dir für die tolle Idee und die ausführliche Anleitung.
    Viele liebe Grüße

    Jeanne

  2. Liebe Annette,
    das ist eine tolle Idee! Danke für die so toll und ausfühlich bebilderte Anleitung!
    Ich wünsche Dir einen angenehmen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  3. hej annette,
    eine wirklich tolle idee und schöne anleitung! solche sitzkissen kann man wirklich oft gebrauchen. und sie sehen auch noch schön aus! danke für deine hilfe mit ellen, es hat geklappt! :0) ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

  4. Hallo Annette,
    coole Idee für unterwegs! Erst vor ein paar Tagen hatte ich genau diese Situation mit kalter Mauer-Bank.
    Ich denke ich werde davon ein paar Stück machen.
    Danke für die Anleitung
    LG Doris :o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.