Nähtreff in Tamm – Wintermantel Luzie ist fertig

“nette Werbung wegen Blog- und Markennennung”

Ihr Lieben, hach was soll ich sagen … ich bin so happy – endlich ist mein Wintermantel fertig!! So ist ein großer Part vom UFO-November Plan abgehackt! Juhuu.

 

 

Schaut mal, ist er nicht schön geworden? Ein bisschen stolz bin ich schon, dass möchte ich hier gar nicht abstreiten *lach*. Dieser Mantel war eine echte Herausforderung, denn die Nähanleitung ist recht spärlich. Nur eine DinA 4 Seite – für Profinäher natürlich kein Thema. Zugeschnitten hatte ich ihn schon im letzten Herbst. Dann kam die Weihnachtszeit, das neue Jahr, der Frühling und dann war es plötzlich zu warm für den Wollmantel. Im Frühling nähe ich ja viel lieber Sommersachen *smile*. Aber dank meiner UFO Jahresliste 2018, die Sammlung der “unFOlendeten Dinge” geriet der Mantel nicht in Vergessenheit!

 

 

Das kniffeligste war das Zusammensetzen der einzelnen Stoffteile. Level: anspruchsvoll- für Profis! Da gab es nämlich nicht die üblichen Markierungen, wie ich es von den E-Books gewohnt bin. Kein A1 mit A2 zusammenkleben, so wie gewohnt. Ich habe die einzelnen Schnittmusterteile zwar ausgedruckt und zusammengeklebt, aber großartig gekennzeichnet waren sich nicht. Dann gab es die erste Blockade obwohl sie im Nachhinein völlig unbegründet war. Die zweite Blockade hatte ich nach dem Nähtreffen in Tamm. Ich wusste nämlich nicht genau, wie ich den hinteren Kragen an den Mantel genäht sollte. Der Mantel hat ja ein Innenfutter und außerdem war da ja noch der hintere Besatz. Wohin nur mit diesem Besatz? In der Anleitung stand nichts darüber. Echt, das hat mir Kopfzerbrechen bereitet. Aber als ich Stück für Stück weiternähte, wurde jeder Folgeschritt klarer. Letztendlich habe ich es besiegt, das UFO 2017. Das Beste ist jedoch, ich bin über meinen Schatten gesprungen und habe auch noch ganz viel dazulernen. Dafür bin ich wirklich dankbar.

 

 

Den größten Part des Zusammennähens habe ich auf dem Nähtreff in Tamm erledigt. Heike von der Modewerkstatt HT hatte schon im Frühling zum Nähen und Werkeln aufgerufen. Ursprünglich stand auf meinem Nähtreffplan ein Softshell Mantel. Stoff und Nähzutaten liegen hier auch schon dafür bereit. Aber als der Termin für das Bärbel-Nähtreffen näher kam, erinnerte ich mich an meinen Wollmantel Luzie, den ich im letzten Jahr zugeschnitten hatte. Ehrlich, ich konnte es nicht übers Herz bringen mit einem neuen Kleidungsstück zu starten. Zumal ich mir immer schon einen roten Wollmantel für den Herbst gewünscht hatte. Also überraschte ich die Bärbels mit dem Nähvorhaben und packte die Koffer, Kisten, Tüten. Stellt euch vor, ins Auto passte dann auch noch ein Bügeltisch samt Bügeleisen, Heike hatte mich darum gebeten es mitzubringen. Gesagt getan und ab auf die Autobahn nach Tamm. Bettina hat auf dem Bärbel Blog sehr ausführlich über das Nähtreffen geschrieben, da muss ich gar nicht mehr dazu sagen. :-) Heike hatte das Nähtreffen richtig schön organisiert, die Location war gut gewählt und der eine oder andere Salat und das Fingerfood war zum Reinsetzen. ;-) Danke Heike ♥.

Wollt ihr hier schnell lesen, wer alles beim Nähtreffen dabei gewesen ist?

Einige Bärbels und noch andere liebe Leute: Nicole, Rosi, Biggi, Ingrid & Peter, Marita & Thomas, Trixi, Kerstin, Doreen & Emily, Bettina & Jürgen, Claudia & Frank und natürlich Filou, Maritas Hund.

 

Und, was wurde alles genäht?

Ingrid werkelte zusammen mit Marita an einen tollen Rucksack, nach einem amerikanischen Schnitt. Nicole schneiderte ihre erste Bluse. Biggi zauberte sich ein Abendkleid aus blauem Jersey. Birgit nähte lustig Mützchen für ihre Enkel und Rosi freundete sich mit dem Nähmaschinennähen im Allgemeinen an und werkelte zusammen mit Marita an Babyhosen fürs Enkelkind. Marita und Kerstin halfen beim Zuschnitt, Nähen und bei auch bei Nähfragen jeglicher Art. Trixi war gut vorbereitet, sie hatte den Zuschnitt ihrer Softshelljacke schon zu Zuhause erledigt und machte sich gleich ans Werk. Bettina schneiderte sich ein kurzes Jäckchen mit edlem Futter. Und ihre Freundin Claudia nähte sich aus sehr grobem Strickstoff eine Jacke. Doreen hat sich einen hübschen roten Rock genäht und Tochter Emily hatte so viel Spaß daran, sich eine Stiftrolle zu zaubern.

Viel zu schnell verging die Zeit. So ein Wochenende in netter Gesellschaft geht ratz fatz vorbei. Ganz fertig geworden bin ich dort nicht mit meinem Mantel. Aber ein gutes Stück vorangekommen, mit Heikes Hilfe. Total happy war ich auch beim Zusammennähen des roten Stoffs. Ich kenne ich ja mit Wollstoffen nicht so aus und nahm an, die dunkle Seite mit der gestrickten Oberfläche sei die Außenseite. Als mich Heike vom Gegenteil überzeugte hüpfte mein Herz nur so vor lauter Freude. Zuhause fügte ich noch die vorderen Belege und das Kunstfell hinzu. Ganz zu Schluss traute ich mich an die Knopflöcher.

 

 

Oh Mann, das war ein Akt. Nicht, das es mit dem Knopflochfuß nicht funktioniert hätte. Mechanisch und funktionell war alles ok, nur leider waren die Knopflochraupen zu eng gesetzt. Als ich den Schlitz mit dem Nahttrenner öffnete, platzte auch gleich die Raupennaht wieder auf. Es half nichts, ich musste die Knopflöcher feinsäuberlich von Hand annähen. Puh, dann war es geschafft. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Wollmantel.

 

 

Das wird definitiv nicht mein einziger Mantel bleiben, ich habe schon einen anderen Schnitt im Kopf, den ich umsetzen möchte. Mal sehen wann ich euch davon erzähle.

Nun werde ich aber erstmal in vollen Zügen die Wollmantel Zeit genießen. ;-)

Ihr Lieben, macht es euch fein und Dankeschön fürs Vorbeischauen. ♥

Liebe Grüße, Annette

 

 

Schnitt: Wintermantel Luzie – Schnittmuster Berlin

Material: Oberstoff: Wollloden – Buttinette, Futter: Karostoff – Stofflager,  Knöpfe: NTM Flohmarkt

Verlinkt mit: Heikes Lieblingsmantel, Dienstagsdinge & Creadienstag & HotUFO Linkparty – Let’s finish old stuff!!

✿ EWA – Machwerk Tasche | Nähwochenende | Farbe: GREENERY

Mein zweites Taschen-Nähkurs-Wochenende mit Frau Machwerk liegt direkt hinter mir.
Im letzten Sommer hatte ich über Frau Nahtlust, den letzten Platz im Kurs ergattert. Ganz zufällig erfuhr ich von dem Kurs, der in Heidelberg stattfand und nähte ich mir die Tasche “Ewa” in Kunstleder. Damals beschloss ich, falls ich 2017 wieder einen Platz bekommen würde, mir die zweite Ewa zu nähen, allerdings aus Echtleder. Gewünscht, gezaubert, Wunsch erfüllt!

Bei den wunderschönen Ledern, die Martina alias Griselda von Machwerk immer zu ihren Nähkursen mitbringt kann man einfach nicht “NEIN” sagen. So etwas Feines, mit dem typischen Ledergeruch und ganz zart in der Hand. Ein Traum von Taschen-Material! Letztes Jahr hatte ich mich nicht gleich getraut, edles Leder zu vernähen, der Respekt vor dem Natur-Material hatte mich zurückgehalten.

Seit langem schwebte mir ein “altes” X-Crossbag von anno dazumal im Kopf herum. Meine alte Lieblingstasche! Unbedingt wollte ich diese Empfindungen in die “neue Eva” miteinfließen lassen. Zwar ist die Lieblingstasche schnitttechnisch vollkommen anders gebaut, doch die Farbe des Leders sollte zumindest annähernd gleich sein. Kleine Schritte machen auch glücklich! ♥

Über Insta teilte frau_machwerk Fotos für Lederwünsche mit mir aus und so brachte sie das grüne Leder, mit dem Farbton: Greenery {PANTONE – Farbe des Jahres 2017} mit. Welch Handschmeichler, ich musste fast einen Schritt zurücktreten!

 

Das schöne Grün und Blau der Lederhäute haben bereits im Rohzustand farblich sehr gut zueinander gepasst und mit der Reflexpaspel von Martina wirkt der Taschenkörper noch schicker. Ein wahrhaftiges grünblaues Farbenspiel, – wenn ich die Augen schließe, sehen ich in Erinnerung die satten, grünen Wiesen eng beieinanderliegend neben dem tiefblauen Wasser – und die Gischt des atlantischen Ozeans. Hach, nun bin ich doch wieder abgedriftet! *grins*

Tja, ich liebe einfach das Meer und die Natur! Und, immer wo ich nur kann sind meine Gedanken dem Meer nahe. – Hihihi, jetzt war ich fast wieder mal ganz kurz mal weg ….   :-).

Leder zu vernähen – das ist ja wirklich eine Kunst die Frau Machwerk bestens beherrscht. Ich bin ja so begeistert, mit welcher Liebe zum Detail sie ihre Taschen zaubert. Aber das ist nicht alles, wer ihren Machwerk Blog verfolgt, darf auch mitansehen wie sie mit Stoffen “spielt” und sich Kleider selbst näht, auch mit ihren stoffverspielten Materialien. Das ist wahre Kunst und JA, ich bewundere sie sehr dafür!

 

Auf dem Foto ist links Frau Machwerk zu sehen und neben ihr sitze ich an meiner Nähmaschine. Mit all ihren hilfreichen Tipps zu den Taschenschnitten wird das Nähen zum großen Spaßevent, auf das ich mich jedes Mal wieder freue. Hoffentlich darf ich das nächste Mal wieder mit dabei sein.

Einen lieben Dank auch an Marita, sie hat diesen schönen Moment mit meiner Fotokiste geknipst. Hach, was war das schön!

 

 

Für mich war es das erste Mal, dass ich Leder vernäht habe. Mit der Jeansnadel und dem Teflonfuß ging es leichter als gedacht von der Hand und um das Leder nicht zu stark zu strapazieren wurde die Sticklänge auf 4.0 eingestellt. Am Ende des ersten Kurstages wurde ich mit der Ewa fast fertig.
Das Innenfutter aus Baumwollstoffen mit diversen Fächern und die Leder-Außentasche mit den Magnetknöpfen habe ich ganz gut fertig stellen können. Nur zusammengenäht werden musste es noch am nächsten Tag.

 

 

Ziemlich fummelig begann der zweite Tag, mit dem Festnähen des Futterstoffs am Ledertaschenkörper und dass Wenden der Tasche durch eine kleine Öffnung am Magnetverschluss. Dort wurde vorher allerdings eine Stütznaht gesetzt und anschließend per Handnähen die Wendeöffnung wieder verschlossen.

 

Im Anschluss wurde der oberen Rand nach innen geklappt und mit einer Naht fixiert. Dann ging es zur Ösenpresse, damit die großen O-Ringe an der Tasche befestigt werden können. Ich hatte ganz vergessen wie leicht das von statten ging, denn mit den Ösen werden auch gleich die Löcher mit ausgestanzt. So cool!

 

Ein bisschen Leder-Konfetti bleib übrig. :-)
Nur einen Lederträger konnte ich nicht nähen, weil nicht genügend blaues Leder vorrätig war. Aber Martina hat mir versprochen den Schlingträger für mich anzufertigen. Weil sie aus Leder extrem kniffelig herzustellen sind und mit der normalen Haushaltsnähmaschine schon mal gar nicht! Herzlichen Dank liebe Martina. Einen anderen Tragegurt hätte ich mir schon nähen können, aber ich wollte zu meiner echten Ewa auch den echten Leder Schlingträger passend dazu. Eigentlich wollte ich es selbst versuchen, denn Mirella hatte mir dafür sogar noch ein passendes Seil geschenkt. Doch die vom Profi gemachten Träger sehen natürlich viel, viel besser aus. Nun ist mein Taschen-Schätzchen fertig und ein großer Traum ging in Erfüllung!
Die Bilder der fertigen Tasche mit Schlingträger lade ich deshalb dann später hier noch hoch.
Nachtrag vom 13.07.2017 17:00 Uhr
Jaaa, die neuen Taschenträger sind heute angekommen!!!!
Schaut mal, wie schön sie jetzt aussieht!
Hier mal ein Blick in die Tasche …
links: dass seitlich offene Innenfach und die Trennwand mit Reißverschluss
rechts oben: das Außenfach mit Lederblatt Zipper
rechts unten: die eingepressten Ösen und der große O-Ring
Besonders praktisch finde ich innen die Trennwand mit dem Reißverschlussfach. Da passt locker ein Tablet rein und ist dann ganz versteckt vor neugierigen Blicken.
Für die zweite Tasche, die ich am Sonntag zugeschnitten hatte, brachte Frau Machwerk ein megaschönes Fuchsia farbenes Leder mit, dass sie “in einem Anflug von Wahnsinn” in ihren Vorrat aufnahm. Daraus nähe ich mir gerade die Carpet Bag Handtasche. Sie ist aber noch nicht ganz fertig.
Die Zeit verging am Sonntag tatsächlich viel schneller als gedacht und so war dann nicht mehr genügend Zeit übrig. Denn heiß war es wieder in Heidelberg und bei 30 Grad läuft alles ein wenig langsamer ab.
Hier ein paar Impressionen vom Kurs, was Frau Machwerk alles im Schlepptau dabeihatte:
Die großen Ösen für die Ösenpresse, metallisierten Reißverschlüsse mit Zipper, Lederhenkel und Gurte, die Rindsnappa Lederhäute, die Bügelpresse, Volumenvlies und Einlagen,  und, und, und.

Am Sonntag um 17:00 Uhr liefen alle ins Ziel ein. Es wurde fleißig aufgeräumt, alles gut für die Rückreise verpackt und die Stars des Tages geknipst. Leider sind nicht alle fertiggestellten Nähwerke hier auf dem Foto zu sehen, da schon kurz nach dem Aufräumen einige Teilnehmerinnen ihre Taschenschätze im Fahrzeug verstauten und sich auf die teilweise lange Rückreise begraben.

An dieser Stelle möchte ich mich für die hervorragende Organisation von Frau Nahtlust und die vielen Hilfestellungen von Martina aka Machwerk ganz herzlich bedanken. Die gemeinsame Zeit war wieder wunderschön und ich habe mich sehr wohl in der Runde mit den anderen Teilnehmerinnen gefühlt. Lieben Dank auch für den leckeren Johannisbeerkuchen, den Andrea gebacken hat und den Kaffee den wir uns jederzeit machen durften, ganz zu schweigen von dem leckeren Sekt, dem Eis und der erfrischenden Melone. Frau Nahtlust hatte ja extra noch für uns eine Pflasterbox gebastelt. Die ist aber Gott sei Dank nicht zum Einsatz gekommen.
Ihr Lieben, richtig schön war es!!!! Und, nun zu unseren Taschen ….

 

 

Auf dem Foto zu sehen ist (von links nach rechts):
Nr. 1 die Zita und Nr. 2 die Carpet Bag von Frau Nahtlust, Nr. 3 meine Ewa, Nr. 4 das Carpet Bag von Andrea, Nr. 5 die gr. Carpet Bag von Mirella und Nr. 6 ebenfalls die gr. Carpet Bag von Marita.
Den Bericht von Frau Nahtlust und ihren eigenen tollen Taschen könnt ihr *hier* nachlesen. Frau Machwerk sammelt wie immer alle Taschen auf Pinterest.
Und, das ist nun meine 4. Machwerk Tasche: Nr. 1: Thea, Nr. 2 Eva (Supergirl), Nr. 3 Arya und jetzt die Nr. 4 die Leder Ewa und das bald folgende Carpet Bag.
Stoff & Zutaten + Links:
Futter Baumwollstoffe: Lime Twist Large Floral & Co. von makower uk hier gekauft
Leder: aus Frau Machwerks Fundus, gekauft bei Leder Reinhardt
Ihr Lieben, macht es euch fein!
Liebste Grüße,
Frau Augensternchen

 

✿ Mein Nähkurs bei Griselda von Machwerk

Tadaaa, darf ich vorstellen?
Meine erste und ganz bestimmt nicht letzte EWA!
Endlich wieder eine Handtasche, nur für mich. ♥ ♥ ♥
Heute möchte ich von meinem schönen Näh-Wochenende erzähle. ☺
Im Frühling hatte mich die liebe Susie inspiriert, an dem Nähevent im Juli bei  Griselda von Machwerk teilzunehmen, den sie organisiert. Zufälligerweise gab es genau noch EINEN freien Platz. Welche der tollen Taschen ich nähen würde, stand nicht gleich fest. Alle, einfach alle Schnitte sind so schööööön. Deshalb spukte mein
Drucker die Schnittmuster der Ewa, Arya, des Reiseetuis und der Grete aus. Alle Machwerk Ebooks sind einfach hinreißend. ♥  Vor einer ganzen Weile hatte ich bereits die  Schultertasche “Thea” für mich genäht. Das ist auch eine meiner machwerk Lieblingstaschen, die mich seither fast täglich begleitet.

Für den Kurs waren am Samstag/Sonntag insgesamt 7 Teilnehmerinnen angereist, von nah und auch
von fern. Es war schön, ich war nicht die einzige
Teilnehmerin aus Heidelberg. Susie nähte selbst auch mit und die eine oder auch andere Dame aus der näheren Umgebung. Mirella,
eine der Wiederholungstäterinnen hatte sich ebenfalls einen Platz ergattert.

Für die Meisten war
klar, dass sie das neueste E-Book “Ewa” nähen. Der absolute Favorit für
alle.   Besonders, weil Griselda ihre Ösen Presse dabeihatte. ;-)
Dass ich die Ewa
auch nähen wollte, wurde mir schon klar, als ich das Schnittmuster zusammenschnipselte. Dafür schnitt ich extra auch noch Kunstleder zu.
Schade, denn Griselda brachte wunderbares Leder mit. Da hätte
ich so gern auch zugeschlagen. Doch erst wollte ich meine mitgebrachten
Stoffe vernähen, um den Stoffvorrat Zuhause zu reduzieren. ;-) Ja,
manchmal muss man hart bleiben, auch wenn es schwerfällt. Hätte ich doch
nur vorhergeahnt, welch feine Streichelleder Griselda eingepackt und ins Näh-Looft trägt. Hach, beinah wäre ich doch schwach
geworden. Das war eine harte Prüfung sage ich euch!  ☺ ☺ ☺

Auf Anraten, ließ ich mir schon ein paar Wochen vorher, einige Schnitte von Griselda zuschicken. So konnte ich im Vorfeld die Zeit gut nutzen, um mich vorzubereiten und geeignete Stoffe auszuwählen bzw. auch schon mal zuzuschneiden. :-)  Am Samstag nach dem Frühstück half mir mein lieber Mann das Auto zu packen, denn die Nähmaschine  und die anderen Utensilien wollte unbedingt auch mit dabei sein. :-)
Bei der Collage ist der Vogelstoff zu sehen, den ich bei Maika gewonnen hatte, bei der Juni Aktion: Jahresparade der Muster 2016.
Aus dem Vogelstoff nähte ich die Innentasche für meine Ewa, dass passte farblich ganz gut zu den übrigen Nähzutaten.
Außerdem ist auf der Collage in der Mitte die EWA Außentasche sichtbar und auf dem 3. Foto die charakteristischen Ringkarabiner, die durch die
seitlichen Ösen gezogen werden.
Hier dazu noch ein extra Foto, mit Innenblick. :-)

Wie schon erwähnt, fand der Kurs in einem Looft statt. Ja, wirklich gut durchorganisiert von Susie! Auch die “machwerk Chefin” hatte all ihr gutes Equipment mitgebracht, sogar eine super geniale Bügelpresse. Damit haben wir in null Komma nix die Vlieseline und die andern Verstärkungen aufgebügelt. Das war die helle Freude.

 

So ein praktisches Gerät würde ich auch gern mein Eigen nennen. Leider fehlt mir dafür der Platz. Dann, war da noch die professionelle Ösenpresse – die Griselda mitgebracht hatte und der Lederkleber, von bester Qualität. Meine Güte, ihr denkt bestimmt: “sie bekommt Provision fürs Werbung machen”! Aber nein, so ist es nicht, keinen Cent! :-)

Am letzten Tag wurden all die schönen Ewas noch fotographiert. Dafür hatte mir die liebe Susie noch ein rotes Gurtband überlassen. Vielen lieben Dank dafür liebe Susie. ♥ Für meine Ewa hatte ich einen Kunstleder Gurt vorgesehen. Dafür fehlte mir allerdings noch ein passendes Webband, dass ich nicht mitgebrachte. Das wurde am Montag zuhause aufgenäht und die Gurte einfach ausgetauscht. ;-)

 

Schaut mal, wie viele, tolle Ewa’s im Kurs gezaubert wurden, dass ist doch echt der Hammer!!!

 

Ich bin immer noch so beschwingt seit Sonntagabend. Denn wir haben so viele tolle Nähtipps von Griselda bekommen und die anderen Teilnehmerinnen war auch super nett, dass ich mich am liebsten gleich wieder für den nächsten Kurs angemeldet hätte. ;-)

Jetzt möchte ich aber zuerst meine zweite Tasche fertignähen. Ganz fertig ist sie noch nicht, meine Arya. Aber sobald sie ausgehfein ist, zeige ich sie euch. Versprochen!!! :-D

Hier noch ein letztes Ewa Bildchen:

 

Hach, ich bin total verliebt! ;-)

Ich wünsche euch einen schönen RUMS Tag – genießt ihn. :-)

Liebste Grüße,
Frau Augensternchen

Hier geht es zu Susies Blogpost zum Wochenendkurs 2016. ;-)

Schnittmuster Ewa  &  Ringkarabiner: gekauft bei machwerk
Kunstleder vom Stoffmarkt Holland
Webband Farbenmix Captain BubbleStar Ahoi!
Pailletten Sterne Applis zum Aufbügeln: von Dawanda

verlinkt mit  TT-Taschen und Täschchen, Sternenliebe