Mein Nadelwelt Besuch 2021

Hier kommt mein angekündigter Bericht von unserem Besuch auf der Nadelwelt Messe, der internationalen Veranstaltung für Handarbeiten in Karlsruhe. Er hat mich Mitte Oktober auch noch im Nachhinein richtig glücklich gemacht. Endlich wieder eine Kreativmesse zu besuchen, DAS hatte mir sehr gefehlt. Es war einfach ein schönes Event. Am Vormittag holte mich Claudia ab und wir fuhren mit dem Auto nach Karlsruhe zu den Messehallen in Rheinstetten. Zum ersten Mal hatte ich keinen Kurs gebucht, da ich in den vergangenen Jahren 2017, 2018 u. 2019 es immer bedauert hatte, nicht genügend Zeit zum Schauen, Freunde treffen und Shopping zu haben.

Angekommen fanden wir ohne Mühe einen Parkplatz. Draußen, am Einlass wurden die Impfbescheinigungen kontrolliert. Dann ging es rein ins Vergnügen. Wir waren mit Rucksack & Bauchtasche gut vorbereitet, um die Einkaufslisten abzuarbeiten. Ein bisschen Essen hatten wir auch mit eingepackt, wir wussten ja nicht was uns erwartet. Aber es gab tatsächlich Sitzgelegenheiten in einem von der Messe abgetrennten Bereich. 

Zuerst schauten wir uns die Zeitschriftenstände auf dem langen Flur an. Ich weiß nicht wie viele Patchwork, Näh-, Bastel-, Strick- und Häkelzeitschriften wir in den Fingern hatten. 

Die Halle im Eingangsbereich war wie leergefegt. Ich wunderte mich, im vorderen Bereich standen längst nicht so viele Stände wie noch bei der Nadelwelt Messe 2019. Später las ich in der Zeitung, dass es 22 textile Kunst-Ausstellungen, 96 nationale und internationale gewerbliche Aussteller, 28 Workshops zum Mitmachen und 24 Kursangebote gegeben hatte. Also deutlich reduzierter wie in den Jahren zuvor. 2018 waren es noch etwa 200 Händler gewesen und auch die Besucherzahl hatte sich auf 7000 halbiert.

Zuerst wanderten wir durch die Kunstausstellung und bewunderten die Kunstwerke, die an den Messewänden dekorativ angebracht waren. Wir starteten mit den Collagenbildern und der textilen Kunst von unterschiedlichen Künstlern. 

Bild 1: Titel: ‚Dandy‘ und Bild 2: Titel: ‚Selbst ist die Frau‘ beide sind von der Mixed-Media und Textilkünstlerin Birgit Friese. Sie verwendet nicht nur Materialien mit textilem Hintergrund, sondern auch Fundstücke aus dem Haus, der Natur aber auch Plastik und Draht. 

Vor ihrem Löffelbild habe ich eine ganze Weile gestanden und einfach nur geschaut. Titel: ‚Riss durch die Gesellschaft‘. Weitere Inspirationen könnt ihr auf ihrer Webseite finden. 

Gegen das Vergessen ‚Memory‘ von Regina Barthel (Collage unten).

Diese fast mannshohe Collage, mit den vielen, kleinen Bildern war interessant zu betrachten. Jedes Bild für sich ist ein kleines Kunstwerk und wurde mit der Nähmaschine erstellt! Das Bild rechts ist ein zartes Netz, gestickt auf einem Porträt einer Verwandten in jungen Jahren.

Der Titel des folgenden Bildes ist: ‚Racing in dignity- forsteten the past‘ und es wurde von der Textilkünstlerin Christiane Winz-Völkert erstellt. Meine erste Vermutung, es sei aus Leder gemacht, bestätigte sich nicht. Die Künstlerin hatte es aus Teebeutelpapier bzw. Teebeuteln genäht. Textile Kunst kann so vielfältig sein.

Dann wanden wir uns eher farbenfrohen Kunstwerken zu. Die Stoffbilder der Französischen Quiltkünstlerin Martine Apaolaza gefielen mir auf Anhieb. Sie erinnerten mich an unsere Urlaube in Frankreich, vor ein paar Jahren, als das Reisen noch einfacher war.

Durch Empfehlung von Valerija, einer passionierten Quilterin, aus unserer Quiltgruppe, wurde ich auf die aus Russland stammende Künstlerin: Galla aufmerksam. Ihre großartigen Frauengestalten sind so ausdrucksstark und farbenfroh, ganz nach meinem Geschmack. Diese beiden Quilts: links: ‚Abendstern‘ und rechts: ‚Die Fruchtsaftliebhaberin‘ hatten mich sehr beeindruckt.

Lustigerweise ist Valerija im aktuellen Patchwork Gilde Heft 145 – 4/2021 mit ihrem „Game Over“ Rucksack abgedruckt. Diesen Rucksack hatte sie im Sommer zum Quilttreffen in Heidelberg/Wieblingen mitgebracht und war so ich überwältigt von dieser großartigen Arbeit! Ich traf Valerija auch auf der Nadelwelt, zufällig entdeckte ich sie, am Stand von Galla, dass war nett. 

Noch ein paar Kunstwerke, die einen Eindruck hinterlassen haben. Silvia Diepolder ‚Klarheit’ – Die Quilt- und Textilkünstlerin ist Mitglied der Gruppe Alküns Kreativkreis der SELK/ Lage – Die Hummel e.V..

Der Kreisquilt in blau/orange heißt: ‚Rhapsodie in Blue‘ (2018), der Blau/Grüne Quilt trägt den Namen: ‚Under the sea‘ (2021). Heide Ulbrecht hat auf ihrem Blog Quilt-around weitere Arbeiten zum Anschauen. Lustig fand ich ihre Reaktion, als ich sie fragte, ob ich ihre Quilts fotografieren dürfe. Sie war ganz erstaunt! Dann meinte sie, ich wäre die Erste, die sie um Erlaubnis fragt. Alle anderen hätten einfach drauf los geknipst. Darüber hatte sie sich insgeheim geärgert. Wir kamen ins Gespräch und unterhielten uns über das Handfärben von Stoffen. Das war sehr aufschlussreich, gerne würde ich irgendwann einmal einen Kurs machen, um selbst Stoffe handzufärben.

Der rot-grüne Quilt trägt den Namen: ‚Full Bloom II‘ und die Farben sind so ausdrucksstark, einfach klasse.

Der ‚Bilderbuch-Quilt‘ ist von Christine Küchel, alias DalinSali und hat den Titel: ‚Schiefkrummhausen: Premium, Tiere, Technik, Maritim‘. Der Quilt war ein Gemeinschaftsprojekt und wurde von 20 Näherinnen und Christine genäht. Sie hat ihn dann auch fertiggestellt. 

Anschließend wurde er für einen guten Zweck versteigert und hängt nun in der Schulaula der Waldhausschule in Malsch. Ich hatte Christine schon auf der Kreativ Herbst 2017 in Stuttgart persönlich kennengelernt.

Fast wie Gemälde sehen die kunstvollen Quilts von Béatrice Bueche aus. Die im Elsass lebende Künstlerin hat Kreativität in ihren Adern. Durch anfängliches Basteln in der Kindheit, 10 jähriges Kleidernähen als junge Mutter, Seidenmalerei Erfahrungen und traditionelles Patchwork entwickelte sie sich zur Textilkünstlerin, die die Nähe zur Natur als unerschöpfliche Kreativquelle sieht. 

Nachdem wir uns die Kunstausstellungen angesehen hatten, stürzten wir in die Halle 1+2, zu den gewerblichen Ausstellern und ließen uns einfach treiben. Schöne Dinge, wohin man blickte.

Im Knopfparadies…

Die Stick-Garnpreise waren sensationell auf der Messe, da mussten natürlich einige Rollen mit nach Hause genommen werden und dann auch noch ein paar andere Sachen *lol*. Wir besuchen Kasia in ihrem Kurs ‚Stoffcollage und Crazy Patchwork‘ und holten die Vorbestellung, die Claudia geordert hatte ab. Dabei lernte ich Kassia persönlich kennen und wir schauten uns auch bei einigen Kursteilnehmern die Nähbilder an. Freihandsticken, also Malen mit Fäden hört sich wirklich gut an und gleich bekam ich Lust, im neuen Jahr auch einen Kurs bei ihr zu machen. Es gibt noch so viele Techniken, die mir unbekannt sind. Das Dazulernen macht die Faszination bei unserem Nähhobby aus. So wird es nie langweilig. 

Um 13 Uhr fand das #instagoesnadelwelt21 Bloggertreffen im Innenhof statt, dass Jennifer aka yokokudo88 organisiert hatte. Dort traf ich einige Bekannte, die ich nur auf Instagram oder von den Blogs kenne. Lustig ist es die Personen dann real zu treffen und ein kleines Pläuschchen zu halten. Mit Klara @flickenreich und auch Viky @tuedelue71 hatte ich mich verabredet, beide hatten in diesem Jahr einen Gastbeitrag bei mir auf dem Blog veröffentlicht. Schön fand ich auch Heidemarie @heidemarie2211 wiederzusehen. Wir hatten uns auf dem Quiltkollektiv Workshop kennengelernt. Sehr nett fand ich die Begegnung mit Antje von @ahoiquilts und Daniel @danjackes. Was für eine nette Truppe!

Alle Teilnehmer nahmen auch an dem #swap teil, den Jennifer vorab organisiert hatte. Ihr diesjähriges Tausch-Ding war ein Nadelkissen. Mein Nadelkissen (links) ging an Andrea aka @die_laufmasche_art und ich bekam das Mäuschen im Beutel Nadelkissen von Marion @sewquilt_mp. Ich habe mich so sehr darüber gefreut.

Und, Jennifer hatte auch noch für jede Teilnehmerin, jeden Teilnehmer kleine „Care Pakete“ verteilt. Enthalten waren ein Band mit geplottetem Instagram Namen, eine Mundmaske mit Nähmaschinenmotiv und ein paar Süßigkeiten. Total lieb, wir haben uns so über diese nette Geste gefreut.

Beim Bloggertreffen hatte ich mich auch mit Gabi textiler Blog Made with Blümchen verabredet. Ich hatte sie schon 2019 bei mir auf dem Blog als Gastautorin eingeladen. Es war so nett sie endlich persönlich kennenzulernen. Am Nachmittag machten wir dann auch ein Foto. Natürlich trugen wir den ganzen Tag die Mundmasken, nur für das Foto haben wir sie ganz kurz abgesetzt.

Als Hintergrund dafür passten perfekt zwei Quilts. Der eine trägt den Namen: ‚The Power of Blue‘ und der zweite heißt ‚Gegensätze‘ von Gabriele Schultz Herzberger. Witzigerweise trugen wir beide an dem Tag eine beigefarbene Hose und Gabi auch noch ein Oberteil in Rottönen, passend zum Quilt dahinter, als hätten wir uns die Ecke speziell für das Foto ausgesucht. Es war ein schöner Moment. Ihr seht, wir hatten eine Menge Spaß!

Danke schön auch an Claudia/Radiwerke für das Foto!

Ihr Lieben, nun habt ihr es geschafft!

Das war nur ein kleiner Einblick in die Nadelwelt Messe Karlsruhe 2021! Im neuen Jahr 2022 gibt es wieder eine Nadelwelt Handarbeitsmesse in Karlsruhe und zwar vom 20. bis zum 22. Mai. Vielleicht treffen wir uns dort? Ich würde mich sehr freuen.

Liebe Grüße

Annette

 


verlinkt mit der Creativsalat #50 Linkparty

7 Kommentare

  1. Hach schön dein Beitrag! So konnte ich auch ein bisschen was sehen! Komisch ist es allerdings schon, die so leere Eingangshalle zu sehen, wenn man weiß, was da sonst so los ist!

    Gruß Marion

  2. So ein langer, toller Bericht, DANKE Dir dafür Annette! So schön, dass wir uns endlich mal „in Echt“ getroffen haben. Ich habe fest vor, im Mai wieder hinzufahren. Vielleicht sehen wir uns da wieder? Liebe Grüße, Gabi

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: