Leder-Dany zum 60. Geburtstag | Machwerk

Heute zeige ich euch eine braungoldene Lederhandtasche, die ich für meine Schwägerin zum  runden Geburtstag genäht hatte. Lustigerweise ist es wieder eine Dany von Frau Machwerk geworden.

Tadaaa, hier kommt die Dany Nr. 5 …

Augensternswelt-machwerk-tasche-dany-leder-braun

Für dieses Geburtstagsprojekt hatte ich feines Taschenleder aus Berlin geordert. Braunes, weil die Jubilarin die Farbe so schätzt. Die Stoff/Lederkombi hat mir ein wenig Kopfzerbrechen bereitet. Denn der schöne Karostoff, den ich extra dazu passend gekauft hatte, enthielt Webfehler. Das andere Karo aus dem Stoffschrank war zu großflächig und weitere braune Stoffe hatte ich nicht vorrätig.

Dann fand ich den perfekten Stoff bei Karines Nähtreffen, einen braunen Baumwollstoff mit metallischer Beschichtung. Ein sehr außergewöhnlicher Stoff, wie Karine mir erzählte, da das Muster ursprünglich von William Morris im viktorianischen Zeitalter entworfen wurde. Im Victoria and Albert Museum in London werden Gewebe und Textilien von William Morris gesammelt und ausgestellt. Grandiose Stücke fand ich auch im www beim Suchen nach diesem Künstler, der auch als “Vater der Arts & Crafts-Bewegung” bezeichnet wird. Er entwickelte viele Druck- und Färbetechniken und webte auf seinem Webstuhl Baumwoll- und Leinengewebe für Teppiche und Haustextilien.

Der braungoldene Stoff wurde also nach der Musteridee von Mr. Morris hergestellt, wie interessant! Karine hatte diesen edlen Stoff für eine Quiltrückseite verwendet, den sie Mitte letzten Jahres fertigstellte. Glücklicherweise war davon ein passendes Reststück übrig geblieben. Schaut mal auf dem oberen Foto, die Brauntöne passen perfekt zu dem Taschenleder. Toll oder?

Sehr schön fühlt sich auch das braune Rindsleder an. Es ist etwas dicker als das Blaue bei der maritimen Dany #4. Daher habe ich auf fettes Paspelband bei den seitlichen Eingriffstaschen verzichtet und stattdessen eine Schmuckkante vom Edelstoff gezaubert.

Im Prinzip wurden fast alle Stoffteile aus dem braungoldenen Edelstoff genäht. Also auch die beiden versteckten Innentaschenbeutel der Vordertasche und die hintere Innentasche. Nur der Eingriff der aufgesetzten Tasche im Tascheninnenraum bekam ein fremdes Stück Stoff aufgenäht. Ein bisschen Kontrast im inneren Taschenbeutel kann nicht schaden, dachte ich mir. Leider ist das Foto dort etwas unscharf. Dieses Fitzelchen Stoff hatte ich in einer Stoffmustermappe für Übergardinen entdeckt. Es sieht aus wie sehr grobes Leinen und passt auch gut zum Seil.

Mit dem Absteppen der oberen Eingriffkante hatte ich wieder Probleme. Schon beim Absteppen dieses Bereichs hatte ich mir bei der maritimen Dany fast das schöne Leder zerfetzt. Diesmal war ich schlauer und habe abreißbare Folie untergelegt. So hat der Transporteur der Maschine dem Leder nichts anhaben können (linkes Bild in der 2. Collage). Dann kam eine weitere Hürde. Wie sollte ich nur die seitlichen Ledergurte an der Tasche befestigen? Das Leder war viel zu dick für meine Nähmaschine und passende Einschlagnieten hatte ich auch nicht da. Als ich mit meinem Latein fast am Ende war, erinnerte ich mich an unseren Schuster in meiner Heimatstadt. Er hat nämlich das Leder mit dem Hammer flachgeklopft, wenn es irgendwo gedrückt hat. So habe ich es dann auch gemacht. Also schnappte ich mir den Hammer, die Tasche und einen Damast Kissenbezug als Unterlage, damit das Leder keinen Schaden nimmt. Im Garten habe ich dann einfach mit dem Hammer auf die dicke Kante geschlagen, bis sich diese merklich dünner anfühlte. Mit dem Ergebnis war ich mehr als zufrieden. Not macht erfinderisch *hihi*.

Aber damit waren die Laschen noch nicht befestigt. In den Pfingstferien legte ich die Tasche erstmal in die Ecke. Ich überlegte hin und her mit welchen Nieten, Haken, Schrauben ect. ich diese Lederstreifen an der Tasche befestigen könnte. Dann kam mir die Idee zu einem professionellen Taschen-Ledernäher im Nachbarort zu fahren, um ihn um Hilfe zu bitten. Aber dazu kam es dann doch nicht, stattdessen bestellte ich mir 10 mm lange, messingfarbene Buchschrauben. Die Idee war mit der Bohrmaschine Löcher ins Leder zu bohren und dann die Bücherschrauben von Hand einzudrehen.

Zuerst testete mein lieber Mann mit einem Lederrest, wie das Leder nach dem Bohren aussieht. Das Ergebnis war zufriedenstellend und der 4er Holzbohrer hatte auch die richtige Größe. Dann ging alles ganz schnell. Löcher angezeichnet, gebohrt, leicht vergrößert und die Buchschrauben durchgeführt, mit dem Schraubendreher festgezogen und fertig!! Juhuu, ihr glaubt nicht, wie glücklich ich in diesem Moment war.

Diese Lösung war für mich die einfachste und die Buchschrauben sehen optisch auch gut aus. Hihi, als ich so am Werkeln war, sagte ich immer wieder: “Nie wieder nähe ich eine Ledertasche”!! Aber das habe ich bei den Anderen auch gesagt. Also, Schwamm drüber bis zum nächsten runden Geburtstag. Hihi.

100% bin ich immer noch nicht zufrieden mit der Tasche, aber es war wieder ein Abenteuer das ausgewählte Material zu bezwingen *lach*. Was ich definitiv bei der nächsten Dany verändern werde ist, nur noch Canvas als Außenstoff zu vernähen. Auf keinen Fall werde ich noch ein weiteres Mal verstärkte Baumwolle in Kombination mit Leder für die Frontseite auszuwählen. Durch die Verstärkung mit Decovil light sind beim Wenden der Tasche unschöne Falten und Knicke in den schönen Stoff geraten. Die ließen sich auch beim Bügeln nicht wieder herauspletten. Schade um den wunderschönen Stoff.

Meine liebe Schwägerin war allerdings hin und weg von meinem Geburtstagsgeschenk und hat sich riesig gefreut. Noch Tage später rief sie mich an, um sich ein weiteres Mal für die Tasche zu bedanken. Das hat mich wirklich sehr gefreut und die Perfektionismustante in mir ein bisschen milde gestimmt. Einfach schön sind die Gedanken die indirekt in das selbstgenähte Geschenk beim Nähen mit einfließen. Eigentlich sieht man sie ja nicht, aber die lieben Wünsche stecken für immer in der Tasche. So macht schenken richtig Spaß. – Handmade with LOVE, Jeep!! So ist es.

Hier als Vergleich die anderen vier Dany Taschen:

 

 

Ihr Lieben schön, dass ihr mich besucht habt.

Ich freue mich so sehr über all die netten Kommentare und sage jetzt schon mal DANKESCHÖN dafür.

 

Macht euch einen schönen Tag!!

Annette

Stoffe, Material und Zutaten:

Leder: Ital. Rindsleder Nappa soft braun natur 1,0-1,2 mm gekauft im Lederversand Berlin, Stoff: Morris Holiday Metallic by V&A for moda (aus Karines Stoffkiste, gekauft im Fat Quarter Shop). Das Seil, die Ringkarabiner, den Lederboden, die seitlichen Lederriemen und die Trägerummantelung aus Leder habe ich im Machwerk Shop von meinem Geld gekauft. Das Schnittmuster: Dany Taschenschnitt ist von Frau Machwerk.

Linked: creadienstag, HoT und Dings vom Dienstag.

30 Kommentare

  1. Liebe Annette, herrlich liest sich die Entstehungsgeschichte Deiner neuen Dany und ja, jetzt bin ich sicher, der Hammer gehört ins Nähzimmer!!! Sehr erstaunt war ich, dass sich Leder mit der Bohrmaschine bearbeiten lässt und werde mir das mal merken, falls irgendwann mal Bedarf besteht ;o) Ich kann die Freude des Geburtstagskindes gut verstehen und auch, dass Du nun mal Canvas verarbeiten willst, schließlich ist Dir der Schnitt jetzt so vertraut, dass Du in Serie gehen könntest… Ich freu mich auf weitere Modelle!
    Liebste Grüße an Dich von Katrin

    • Liebe Katrin,
      hab lieben Dank und ja, Frau sollte immer wissen wo der Hammer hängt!! 😁 Das sich das Leder so gut durchbohren lässt hätte ich auch nicht gedacht. Der nächste „runde“ Geburtstag ist erst in zwei Jahren. Da habe ich noch ein bisschen Zeit *lach*. Ich wünsche dir einen schönen Tag.
      Ganz liebe Grüße
      Annette

  2. Liebe Annette,
    das ich die Tasche sehr schön finde, weißt Du ja schon. Jetzt mit der ganzen Entstehungsgeschichte ziehe ich meinen Hut und sage holla die Waldfee.
    Ob ich die Geduld dazu hätte,kann ich ganz locker verneinen.
    Ich gehe mal stak davon aus, das sich die Beschenkte mega über dieses Geschenk gereut hat.
    Liebe Grüße
    Bettina

    • Liebe Bettina,
      Dankeschön. Meine Schwägerin war ganz aus dem Häuschen und hat sich riesig gefreut. Hat Spaß gemacht sie abzugeben *grins*.
      Einen schönen Dienstag für dich und dein Kleid ist wunderschön geworden, du Nähprofi!!
      Liebe Grüße
      Annette

  3. WOW, liebe Annette, Respekt vor dieser tollen Leistung und Glückwunsch zu dieser gelungenen Tasche. Sie sieht fantastisch aus!

    Was ist das für eine abreißbare Folie? Ich kenne/nutze bislang “nur” Stickvlies, wenn’s mal ganz brenzlige Stellen gibt, Folie kenne ich bisher nicht.

    Viele Grüße

    Anni

    • Lieben Dank Anni,
      nun die Folie benutze ich sonst für Stickereien mit der Stickmaschine. Es ist wasserlösliche Abreißfolie. Sie wird gerne bei hohem Flor wie z.B. Frottee zum Bestickten verwendet. Geht super easy. Noch Fragen? 😁 Wünschen dir einen schönen Tag.
      Liebe Grüße
      Annette

  4. Liebe Annette, da hast du ja wieder eine wunderschöne Dany gezaubert. Leder fordert doch immer heraus. Ich finde Du hast das alles toll gemeistert und der eigene Perfektionismus steht einem selbst sehr oft im Wege. Hättest Du nicht alles so ausführlich beschrieben, wären mir mit Sicherheit keine Falten oder Knicke aufgefallen und ich ticke ja – was den Perfektionismus – angeht ähnlich. Meiner Meinung nach kannst du Dich uneingeschränkt über dieses tolle Taschenprojekt freuen.
    LG Mirella

  5. Die ist wunderbar edel geworden! Tolle Stoff-Leder-Kombination, auch wenn sie Dich ab und zu Käpfen ließ.
    Und Falten würden mich auch ärgern, aber Hauptsache, die Schwägerin hat sich gefreut und die Tasche ist im Einsatz (da muss man auch mal über seinen eigenen Schatten springen…)
    Liebe Grüße
    Ines

    • Herzlichen Dank liebe Ines, ich weiß dein Lob zu schätzen. Hihi, ja manchmal muss man über seinen Schatten springen, wie recht du hast!!
      Liebe Grüße und einen schönen Tag für dich
      Annette

  6. Liebe Annette,
    die Tasche ist dir trotz aller Widrigkeiten sehr gelungen, ich finde sie wunderschön.Die Farb/Lederkombi ist toll und wird deine Schwägerin begeistern. Es steckt jede Menge Arbeit, in den einzelnen Details- du hast ein Unikat geschaffen;-)

    LG Klaudia

  7. Gratuliere dir zur Fertigstellung dieser tollen Tasche. Du hast alle Hürden wunderbar gemeistert und ein super Ergebnis erzielt.
    Die Zusammenstellung von Leder und Stoff ist dir gut gelungen und das deine Schwägerin sich so darüber gefreut hat toppt alles 🙂

    lg Bärbel – otti –

    • Liebe Bärbel,
      vielen Dank für deine lieben Worte. Ich finde es klasse das die Tasche jetzt ein neues Zuhause gefunden hat. Hier hatten wir manche schwere Stunden *lach*. Hihi, lass es dir gut gehen und genieße den Tag.
      Viele liebe Grüße
      Annette

  8. Meine liebe Annette,

    das ist aber Jammern auf ganz, ganz, ganz hohem Niveau, das weißt du schon, oder? – lach!
    Die Tasche ist ja wohl mega geworden.
    Wir sind mit dem was wir tun immer selber viel zu kritisch.
    Du kannst echt stolz sein. Ich hoffe das Geschenk hat auch gefallen.

    ganz liebe Grüße
    Nicole

    • Guten Morgen du Liebe,
      haha machst du dich etwa lustig über mich *lach*? Mag sein, dass du denkst ich wäre der Superprofi. Aber das ist nicht der Fall. Ich muss immer wieder lernen wie alles funktioniert und Material ist einfach immer anders. Dankeschön übrigens auch für deine lieben Worte und einen schönen Tag wünsche ich dir auch noch.
      Ganz liebe Grüße
      Annette

  9. Manchmal ist es doch gut, dass der eigentlich angedachte Stoff nicht wirklich passt. Der MorrisStoff jedenfalls ist perfekt! Und einem runden Geburtstag total angemessen. Die Freude des Geburtatgskindes drückt dieses ja hinreichend aus!
    Das hast du richtig gut hinbekommen. Trotz so mancher Malässe!

    Gruß Marion

    • Guten Morgen liebe Marion,
      lieben Dank für deine lieben Worte du treue Seele. Nie im Leben wäre ich an so einen schönen Stoff geraten, wenn mir Karine nicht über den Weg gelaufen wäre. Toll, ich finde diesen Morrisstoff auch einfach genial, auch die Geschichte des Designers. So bekommt man doch durch andere manchmal ganz andere Eindrücke. Danke dir für deine Aufmunterung. Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag und grüße mir meine Lieblingsstadt Berlin.
      Annette

  10. Die Tasche ist wirklich ein Schmuckstück- und das mit den Buchschrauben ist gerade hier eine gute Idee. Ich niete das an der Stelle bei Ledertaschen auch fest- das gibt nochmal einen kompletteren Look in Verbindung mit den Metallteilen.
    Irgendwann macht ihr Heidelberger Mädels mal eine Workshop bei mir und dann darfst du dich an der Ledernähmaschine austoben 🙂
    Dann sind die dicken Nähte ein Kinderspiel und du wirst die 335 lieben!!

    • Lieben Dank Martina!! Deine Taschenschnitte sind einfach der Hammer und die Dany finde ich in Leder super edel. Tja, wenn man keine Ösenpresse hat, dann müssen Buchschrauben und die Bohrmaschine herhalten. Aber auch der Hammer hat gute Dienste geleistet. Sehr gerne würde ich einmal deine Ledernähmaschine ausprobieren. Hey, das wäre ja ein tolles Event. Danke für das liebe Angebot, ich bin gerne mit dabei!! Nun sehen wir uns ja erstmal nächstes Wochenende und ich freue mich riesig auf den Nähkurs bei dir. See you soon, und ganz liebe Grüsse
      Annette

  11. Hallo Annette,
    da sieht man es wieder mal, dass selbst vertraute Schnitte ihre Tücken haben können, wenn sich das Material ändert. Aber das Ergebnis kann sich gut sehen lassen!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,
      Dankeschön! Leder ist halt nicht gleich Leder und wenn man so vor sich her bröckelt, dann kann man natürlich auch schwierige Materialien irgendwie besiegen, aber es dauert und kostet Nerven *lach*. Lustigerweise hatte ich gestern schon wieder Lust darauf eine Dany zu nähen. Eine Tasche für mich, aber das lass ich mal lieber. Hier liegen noch so viele UfOs herum. Mal sehen …. *hihi*
      Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag und sende dir ganz liebe Grüsse.
      Annette

  12. Handmade by Maritabw

    Liebe Annette,
    die Tasche ist ja ganz entzückend geworden. Dein Post mit der Entstehung Geschichte der Tasche liest sich so gut und ich sehe dich direkt vor mir, wie du beim Nähen dich mit dem dicken Leder durchkämpfst. Aber der ganze Aufwand hat sich gelohnt. Freue mich schon auf ein Wiedersehen nächste Woche in Heidelberg.

    Liebe Grüße Marita

    • Liebe Marita,
      hab lieben Dank für deine Worte. Eine Tasche zu nähen macht wirklich viel Mühe, dass weißt du ja auch ganz gut. Ich schreibe gerne wie ich ein Nähprojekt erledigt habe, bin ja keine gelernte Schneiderin, also ist es ganz klar dass sich dann und wann Probleme einschleichen. Aber ich gebe nicht auf und nähe bis zum Schluss, auch wenn es etwas länger dauert. Toll Marita, das wir uns schon am kommenden Wochenende in Susannes Nähkurs sehen. Hach, ich freue mich schon so sehr darauf.
      Ich sende dir ganz liebe Grüße und freue mich dich bald wiederzusehen.
      Annette

  13. So schön die Geschichte der Tasche zu lesen und sie ist wirklich besonders schön geworden und man sieht die Qualität der Materialien sehr gut. Beim Lesen habe ich mir vorgestellt, wie du mit dem Hammer auf die Tasche einschlägst. Toll gemacht und wie schön, dass die Beschenkte das Geschenk auch zu würdigen weiß. LG Ingrid

    • Liebe Ingrid,
      Es macht mir Freude wenn dir mein Post gefällt. Hab lieben Dank. Hihi, die Geschichte mit dem Hammer hat so einiges bewirkt. Es war ein Umdenken und auch ein Hoffnungsschimmer. Denn für alle gibt es eine Lösung. – Ich freue mich dich auf dem nächsten Machwerkkurs zu Treffen. Bis nächste Woche und hab eine schöne Zeit.
      Ganz liebe Grüße
      Annette

  14. Liebe Annette,
    die Tasche ist ja superschön geworden! Und vielen Dank auch, dass du uns so sehr an der Entstehungsgeschichte teilhaben lässt! Wie schön, dass du Jubilarin so begeistert war! Wobei – was anderes hätte ich mir auch nicht vorstellen können!
    GLG
    CHristiane

  15. Liebe Annette,
    menno, da ist mir doch glatt die Mail mit Deinem letzten Post wieder verschwunden … jetzt bin ich da und hab diese tolle Tasche gesehen! Die ist ja wunderschön geworden! Ein tolles Geschenk für Deine Schwägerin (übrigens ein guter Jahrgang *schmunzel* …)
    Toll finde ich auch, wie Du die ganzen Schritte bebildert und beschrieben hast, das war ganz schön viel Arbeit! Aber, es hat sich gelohnt!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und einen guten Start in ein wundervolles Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße nach Heidelberg, Claudia ♥

    • Liebe Claudia,
      schön das du an mich gedacht hast, da freue ich mich wenn es dir auch gefällt. Dankeschön auch für die Erwähnung der Schritt für Schritt Erklärung. Ich dachte schon, ich wäre zu ausführlich *hihi*. Da macht es Spaß wenn man Feedback von den Lesern bekommt. Ist also angekommen. Und du, was machst du gerade so? Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
      Ganz liebe Grüße
      Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.