Let’s swap ! – Nähgewichte und ein Brotrezept

Für den Februar standen Nähgewichte bei uns auf dem Tauschplan.

Hallo ihr Lieben, heute berichte ich euch von dem zweiten Let’s swap! 

 

*

Ihr habt ja vielleicht von dem Tauschprojekt mitbekommen, es heißt Let’s swap! Mit Ingrid aka Nähkäschtle hatte ich im Januar den Nähsachentausch gestartet. Nachdem wir gebührend letztens unsere Hefthüllen eingeweiht haben, sind in diesem Monat Nähgewichte an der Reihe.

*

*

Das sind kleine Nähhelfer, die beim Zuschnitt von Stoffen sehr hilfreich sind. Man setzt sie auf den Stoff und schon verrutscht nichts mehr, einfach genial! Bislang habe ich dafür immer 5 Teelichhalter aus Glas vom Möbelschweden verwendet. Diese hier unten von Ingrid sind allerdings viel, viel schöner und mit LOVE gearbeitet. Als ich sie sah, bekam ich gleich Frühlingsgefühle. Sind die nicht toll geworden! – Ingrids Karte passt auch super dazu *smile*.  🙂

*

*

Meine fünf “Frühlingsblümchen” werden mir jetzt noch ein bisschen mehr Freude beim Stoffe zuschneiden bereiten. Jedes Mal wenn ich sie verwende, freue ich mich über dieses zauberhafte Frühlingserwachen mit diesen schönen Tausch. 🙂 Schaut euch mal die liebevoll ausgesuchten Knöpfe an. Sie sind ganz unterschiedlich, teils aus Kunststoff, teils selbstbezogene Stoffknöpfe. In der “Verpackung” stecken schwere Metallscheiben, wären sie kleiner würde man sie als Unterlegscheiben bezeichnen *hihi*. Ingrid hat die Scheiben, die in der Mitte ein Loch haben mit dem Stoff umwickelt und nur von einer Seite vernäht. Auf der Oberseite wurde je einen Knopf befestigt. Tolle Idee und Dankeschön ❤️ du Liebe. 

*

*

Vom Gewicht her liegen die 5 schweren Blümchen zwischen 123 – 134g. Wobei das Gelbe mit Abstand von 9g schwerer ist als die anderen vier. Hmm, woran das wohl liegt? Sie sehen für mich alle gleich aus. Höchstwahrscheinlich sind die Knöpfe unterschiedlich schwer oder wohlmöglich auch noch die Metallscheiben? Keine Ahnung, ist ja auch nicht so wichtig beim Stoffbeschweren *hihi*. Da kommt mein kleinkariertes Wesen durch *lach*. 

Nun, bei meinen Nähgewichten hat es diesmal etwas länger gedauert *lach*. Ich konnte mich einfach nicht entscheiden, welches Tutorial ich dafür nehmen sollte, so vielfältig ist die Auswahl. Ganz oben auf der To Do Liste standen die bunten Donut Nähgewichte, mit einer 12er Mutter im Bauch. Nur irgendwie habe ich es nicht geschafft mir diese Muttern zu besorgen und als dann endlich der bunte “Zuckerguss” hier einzog, fehlten die Muttern noch immer. Also kam Plan B. *hihi*.

*

*

Für den Plan B wollte ich unbedingt meine Stoffreste reduzieren. Pro Nähgewicht verwendete ich 10 x 10 cm Stoffrest, also anders wie es in der Anleitung steht. In Barbaras Tutorial ist beschrieben, dass sie 8 x 8 cm Stoff verwendet hatte, es allerdings zu klein fand. Damit ich nicht so eine Frimelarbeit habe, wählte ich gleich die größere Variante. Die Webbandlänge habe ich allerdings auf 2 cm gekürzt. So wie die Nähgewichte jetzt aussehen finde ich sie noch schöner. 🙂 

*

**

Für Ingrids 5x Nähgewichte griff ich extra in den Küchenschrank und nahm 1 kg Vollkorn Roggen heraus. Ich hatte mir ja vorgenommen nichts extra zu kaufen, also alles von meinem Material zu verwenden. Hihi, der Roggen zum Brotbachen sollte mein Füllmaterial sein. 

**

*

Mit einem selbstgebastelten Papiertrichter lies ich die Körner in die Nähgewichthüllen rutschen. So, konnte ich die Wendeöffnung ganz klein lassen. 😉 Mit ca. 80 g Roggen waren sie fast prall gefüllt. 

*

*

Dann nähte ich anschließend die kleine, in der Mitte legende Wendeöffnung zu. So sind, trotz der Mittel-Handnaht schöne Ecken entstanden. Was für ein schönes Monatsprojekt. Ingrid zeigt ihre Nähgewichte auch schon. Schaut unbedingt bei ihr vorbei. Sie freut sich bestimmt über  deinen Besuch, genau wie ich. ❤️

*

*

Übrigens, aus dem Roggen-Vollkornrest habe ich am selben Abend noch ein leckeres Brot gebacken.

*

*

Ich gebe euch mal das selbsterstellte Rezept:

“Roggenbrot aus Roggenvollkorn”

280g Roggen Vollkorn + 220g Weizenmehl Typ 405 -> Roggen Vollkorn mahlen und mit dem Weizenmehl vermengen. In 250ml lauwarmen Wasser + 1/2 Teelöffel Honig 40g Hefe bröckeln und glattrühren. 1 Esslöffel Speiseöl + einen Teelöffel Salz zugeben. Mit der Hefemischung + Mehl zu einem Hefeteig verkneten. Gegebenenfalls mehr Pudermehl hinzugeben, bis der Teig nicht mehr klebt. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche schön kräftig durchkneten und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. Dann noch einmal mit den Händen kneten und zu einem Brot formen. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech das Brot backen.

Temperatur: 200°C  –  Zeit: 40 Minuten  – Position im Ofen: mittlere Schiene 

Guten Appetit!!

Ihr Lieben ich wünsche euch einen schönen Tag. Und überlegt euch mal, vielleicht mögt ihr auch etwas mit einer lieben Freundin tauschen? Dann geht es an, denn tauschen macht riesig Spaß!!

Ach, und wie gefällt euch mein neues Blogaussehen? Jetzt kann man zum Kommentieren einfach auf das “Kommentare” Feld unterhalb des Titels klicken. Und, Schwupps ist das Kommentarfeld hergezaubert. Hach, ich freue mich so!

Macht euch einen schönen Tag und lasst es euch gut gehen.

Liebe Grüße ❤️

Annette

 

*

Schnittmuster:

Fixiergewichte Selbst Herstellen – ein Tutorial von: Das mache ich nachts
Material: Stoffreste aus dem Sammelkorb, Webband, Roggen Vollkorn als Füllung
verlinkt bei: Freutag, Wir machen klar Schiff, Restelinkparty, Nähzeit am Wochenende, Marions Restefest 

 

17 Kommentare

  1. Hallo Annette, jetzt weiß ich gar nicht, was ich zuerst loben soll… Die Nähgewichte habe ich schon bei Ingrid bewundert und auch bei Dir freu ich mich auf tolle, neue Sachen die jetzt entstehen werden, wenn Du so rutschfrei zuschneiden kannst 😉
    Das neue Layout Deines Blogs ist wunderbar, übersichtlich, klar, einladend und sicher auch für Dich eine Freude! Ich finde es Klasse 👍 und es ist ja nicht wenig Zeit und Arbeit, die in so einer Neugestaltung steckt. Dankeschön!!!
    Liebste Grüße an Dich von Katrin

  2. So herrlich bunte Nähgewichte! Da macht das anzeichnen doppelt Spaß ;o) Vielen Dank fürs zeigen auf meiner Stoffresteparty!

    LG Jacqueline

  3. Hach! Ganz wunderbar sind diese Nähgewichte – sowohl die kleinen Pyramiden von dir als auch die eingepackten Scheiben von Ingrid. Ich nutze bislang auch immer alles mögliche, was mir so in die Finger kommt, zum Beschweren. Unlängst aber habe ich festgestellt, dass so Scheiben oder Säckchen echt praktisch wären. Ich nehme das mal als Plan X oder Y mit auf meine virtuelle Liste… Stoffreste hätte ich genug dafür, auch an Füllmaterial sollte es nicht scheitern und wenn nicht, ist der Baumarkt auch nicht weit (obwohl ich wie du gerne Sachen aus dem Fundus verwenden würde). Mal gucken…

    Jedenfalls ist die Tauscherei großartig und ich verfolge eure Geschichten mit großer Freude.

    Herzliche Grüße, liebe Annette, sendet dir

    Anni

  4. Hallo Annette, beide gewichtigen Varianten der Beschwerer sind wunderschön und erleichtern die Zuschneidearbeit enorm. Weiß gar nicht, warum man so lange wartet um so was praktisches zu nähen.
    Dein neues Layout gefällt mir ausgesprochen gut – so viel klarer und übersichtlicher.
    LG eSTe

  5. Aha, Roggen ist es innen drinnnen, das ist super angenehm in der Hand (hihi, ich habe mich in den letzten Tagen mehrfach dabei ertappt, dass ich sie in der Hand gehalten und befühlt habe, auch weil sie ein bisschen warm werden. Wunderschön sehen sie aus auf meinem Tablett und warten jetzt auf ihren ersten Einsatz! Liebe Grüße und vielen lieben Dank du Tauschfee! Ingrid

  6. Liebe Annette,
    das sind ja wunderschöne Nähgewichte! Am schönsten find ich ja die Dreiecksäckchen, die sehen aus wie früher das Sunkist! Kennst Du das noch?
    Und das Brot, hmmm, lecker, da möcht ich jetzt gern eine Scheibe zu meinem KAffee haben ;O)
    Ich wünsche Dir ein zauberhaftes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  7. Hallo liebe Annette,
    was für ein zauberhafter Tausch; ich finde beide Ideen sowas von genial!
    Ein Stück von Deinem Brot würde ich jetzt auch gerne essen…..
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    Ganz liebe Grüße Karin

  8. Liebe Annette,

    sehr schön sehen diese Gewichte aus sowohl die Rüschigen als auch die Eckigen. Hihihi da hast Du ganz schön viel zu füllen gehabt. Stephie und ich wollen auch schon seit vor Weihnachten Gewichte basteln, wir wollen aber Süße :-))) sie sollen mit Fimo zu Dounats werden, mal sehen wann das dann endlich klappt!!

    Liebe Wochenendgrüße
    Kerstin

  9. Liebe Annette,
    so ein schöner Tausch! Die Nähgewichte gefallen mir beide! Könnte ich glatt gebrauchen. Ich nehme immer etwas was gerade zur Hand ist. Liebe Grüße, Marita

  10. Ihr habt Euch gegenseitig wirklich wunderschöne und herrlich farbenfroh Nähgewichte genäht. Deine Roggenfüllung gefällt mir sehr. Wie ich schon Ingrid schrieb: wenn ich welche bräuchte (aber ich stecke alles fest), dann von Euch beiden!
    Liebe Grüße
    Ines

  11. Toll finde ich eure Swapidee. Und toll finde ich auch eure Nähgewichte. Die Donats stehen auch noch auf meinem Programm. Aber die Idee mit den großen schweren Scheiben gefällt mir auch sehr gut! Das geht auch schön foltt!

    Gruß Marion

  12. Liebe Annette,

    eure Nähgewichte sind wunderschön geworden, nur gut das ich mich für keine Entscheiden muss … 🙂

    Ich finde deinen Plan B total schön und die Stoffe sehen einfach nur bezaubernd aus.

    Na da kann ich ja jetzt nur noch viel Spaß beim Zuschneiden wünschen und ein schönes kreatives Wochenende

    deine nähbegeisterte Andrea 🙂

  13. Hallo,
    jetzt weiß ich endlich was Nähgewichte sind. Eure finde ich wirklich bezaubernd.
    Danke für den hübschen Tipp. Herzlichst Kirsten

  14. Guten Morgen, liebe Annette, tauschen ist toll….das ist sicher, die bunten Hängeleuchte gefallen mir, besonders die Säcklis 😀 und dein Roggenbrot schaut auch zum Reinbeißen aus. schönen Sonntag und fühl dich lieb umärmelt
    Gabi
    P.S. Blog Layout gefällt mir sehr gut….hast du das Theme gekauft? Oder selbst gebastelt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.