KSAL22 Sportbekleidung mein Zwischenstand im Januar

Heute berichte ich über meinen Zwischenstand, beim Kleidung-Sewalong.

Begonnen hatte ich mit den Hosen-Schnittmustern. Da war zuerst das Ausmessen des Körpers angesagt, um für die Schnittmuster die richtigen Größen ausfindig zu machen. Normalerweise trage ich die Hosengröße 40/42. Für die Gemütlichkeitshose, also den Schnitt Hose Leijara ermittelte ich anhand meiner Maße, die Schnittmustergröße: 38/40. Stoff: Alpenfleece hellgrau mit schwarzen Sternen. 

Messergebnis I.

  • Bauchumfang: 97 cm
  • Hüftumfang: 104 cm
  • seitliche Länge: 84 cm

Für die Sporttights hatte ich mich an einem anderen Tag ausgemessen und die Schnittmustergröße: 44 festgesetzt. Wie unterschiedlich doch die Schnittmustergrößen sind! Stoff: Funktionsjersey, Stoffmenge 3/4 Hose: 110 m.

Messergebnis II.

  • Hüftumfang: 102 cm
  • Taillenumfang: 90cm

Beide Hosen werden mit Bauschgarn genäht. Dazu hatte ich am Wochenende eine extra Bauschgarn Nähstunde eingelegt. Davon berichte ich euch noch ausführlich.

Ach ja, ich habe mir das Nähprojekt-Formular überarbeitet. Eine Zeile war nach unten gerutscht und dann habe ich auch noch den Zusatzpunkt: „Materialempfehlung“ und „Stoffverbrauch“ hinzugefügt. So gefällt es mir jetzt besser. Gerne dürft ihr es für eure Nähprojekte verwenden. Der Download ist for free. 😉

Um mir ein gut passendes Sportshirt zu nähen, zeichnete ich mir die Konturen eines Kurzarmshirt mit lockersitzender Passform ab. Das Shirt passt so gut, da wollte ich mir jetzt nicht noch einen anderen Schnitt aussuchen. Und im VHS Kurs „Nähen am Vormittag“ hatte mich die Kursleiterin auf die wesentlichen Punkte aufmerksam gemacht, damit der Schnitt perfekt wird. Für den Streifenstoff hatte sie empfohlen, keine extra Ärmel anzunähen, da es sonst mit den Streifen unschön aussehen könnte. So ist das Nähen des Shirts auch viel einfacher, wenn man für das Vorder- und Rückenteil jeweils nur ein Stück zuschneiden muss.. 😉

Man legt das Shirt im Bruch hin und zeichnet sowohl das Vorder- als auch das Rückenteil auf Schneiderfolie auf. Wichtig dabei ist, dass die Nähte genau aufeinander liegen und der Stoff ohne Falten flach auf dem Tisch liegt. Als Nahtzugabe zeichnete ich für die Ärmel und den Bund: + 1,5 cm, Schulter und Seitennähte: 1,0 cm und den Halsausschnitt: 1 cm hinzu.

Anschließend werden beide Folienstücke übereinandergelegt, um den Schulteransatz und den Ärmelansatzpunkt zu kontrollieren. Erst jetzt die Folie rundherum exakt ausschneiden, da evtl. noch Änderungen übernommen werden können. Das Halsbündchen hatte ich am Original-Shirt abgemessen und ein bisschen mehr an Nahtzugabe hinzugezeichnet. Zur Überprüfung muss die Länge aber noch an den beiden Schnittmusterteilen abgemessen werden. Dabei die Nahtzugabe nicht vergessen.

Ganz wichtig ist es für den Streifenstoff, das Schnittteil mit Nadeln auf den Stoff festzustecken, damit sich der Stoff nicht verschiebt und auch den ersten Zuschnitt auf den Stoff legen, damit die Streifenreihenfolge gleich ist. So ist gewährleistet, dass alles fein zusammenpasst. 

Heute Nachmittag nähe ich das Shirt und die Hosen mit der Overlook zusammen. Mit dem Nähen der Hosenteile musste ich noch warten, weil ich mir spezielle Bündchen für die Sporthosen bestellt hatte, passend zum Stoff. Die wurden erst heute Morgen geliefert. Und, siehe da, im Karton ist auch noch Funktionsstoff für eine schwarze Sporthose. Die nähe ich mir ein anderes Mal, wenn ich mit dem Schnitt 100% zufrieden bin. 😉

Meine Stoffauswahl und die Überlegungen zu den Schnitten findet ihr in meinem „Januar-Start Blogpost„.

Jetzt muss mich sputen, denn am Dienstag ist Zeigetag und ich bin spät dran!! Und, wie weit seid ihr mit euren Plänen mit dem Thema: Sportbekleidung nähen im Januar?

Also dann ihr Lieben, ich wünsche euch eine schöne, kreative Nähzeit!

Ganz liebe Grüße

Annette

 

Meine Etappen im Januar beim Kleidung-SEWALONG zum Nachlesen:


Nachtrag zum Zwischenstand

Für die Sporttights hatte ich mir das Schnittmuster so zusammengeklebt, dass der obere Bereich der Vorderseite nicht mit einem anderen Stoff genäht wird, sondern stattdessen hauptsächlich aus dem lilafarbenen Funktionsjersey. Nur unten sollte der pinkfarbene Akzentstoff ein, damit die Hose nicht so auffällig wird. 😉 Beim Einzeichnen der Nahtzugabe stellte ich fest, dass Schneiderkreide nicht geeignet ist. Durch das Jerseygewebe wird der Stoff auseinandergezogen und die Kreide haftet nicht am Stoff. Besser ist ein Trickmarker, der verschwindet, wenn man ihn mit Wasser besprüht.

Der erste Schritt beim Nähen der Sporthose fand an der Pfaff Nähmaschine statt. Und zwar wurde zuallererst der Knie-Stoffeinsatz mit einer Gradstich Naht (0,5 Zickzack u. Stichlänge 3.0, Fadenspannung 2) an den Hosenstoff angenäht. Wichtig dabei ist es, dass ein Punkt mit 1 cm NZ die Spitze markiert. Bis dort wird die Spitze (nachdem der Einsatz angenäht wurde) leicht (3 mm) eingeschnitten. Das geschieht, um die Spitze zu entlasten, damit der Gegenstoff sich schön legt. So wird die genähte Spitze des Hosenbein Einsatzes perfekt aussehen. Nachdem der Stoff mit dem Gradstich fixiert wurde, kann sie an der Overlook nachträglich verzaubert werden. Dabei wird die Spitze als Rundung genäht. 😉

Und so sieht die fertig genähte Spitze aus. Für den Anfang gar nicht schlecht.

Für das Nähen an der Overlook hatte ich in der VHS Bauschgarn verwendet. Die Fadenspannung wurde für das feine Bauschgarn angepasst, sprich die Fadenspannung wurde reduziert.

Dann nähte ich das erste Hosenbeine mit einem 4 Faden Overlook Stich zusammen. Und später nähte ich Zuhause auf meiner Babylook weiter an der Hose. Bei der Babylook war es nicht notwendig die Fadenspannung mit dem Bauschgarn zu verändern. Die Nähte waren sehr zufriedenstellend. Das hat mich gewundert und ich freute mich an dem bunten Garn. Ein Tipp noch, wie man das Bauschgarn leicht durch die Nadel bekommt. Man verwendet einen Einfädler mit Nadeleinsetzhilfe. Das praktische Hilfsmittel war bei meiner Pfaff Coverlook als Zubehör dabei, er kostet keine 10 Euro und ist Goldwert.

Für den Bund der Gymnastikhose wählte ich den pinkfarbenen Stoff aus. Der Funktionsjersey ist sehr angenehm auch als Bündchen aus Jersey zu verwenden. Mir gefällt das wirklich gut.

Auch das schwarz-weiß Shirt wurde mit einem 4-Faden Overlook Stich zusammengenäht. Hier hatte ich für die Nadeln zwei weiße Rollen Garn und für die Greifer zwei schwarze Rollen aufgesteckt. Denn ich konnte mich nicht entscheiden, welche Farbe ich nehmen sollte. 

Auch hier wurde die Naht schön und ansehnlich. 

Hach, ich kann gar nicht sagen wie happy ich war, als ich die Gymnastikhose das erste Mal angezogen hatte. Sie passt perfekt und macht mich total happy. 🙂

Nähen macht einfach glücklich!!

 


Verwendete Schnittmuster

  • Freebook Hose Leijara von Minas Design, mit Nähvideo von Näh-Café und
  • Sporttights von Ki-Ba-Doo.

verlinkt mit der Kleidung-Sewalong2022 Linkparty im Januar

 Creativsalat #3-2022 am Dienstag und der UFO Linkparty 2022 – Let’s finish old stuff!! 


Nochmal Nachtrag, hey mit diesem Post kann ich ein Bingo-Feld bei Antetanni abhaken. Es heißt: Farb-Verlaufsgarn. Mein verwendetes Bauschgarn ist ein Farbverlaufsgarn. Juhuu, mein erstes Bingo Feld!! Das Foto ist das vorletzte Bild an der Overlook. 😉

11 Kommentare

  1. Liebe Annette,
    das sieht gut durchdacht aus und wirkt professionell. Ich bin ja die absolute Niete beim Kleidernähen und ich kann mich noch gut erinnern, wie mich das Vermessen mit so unterschiedlichen Maßen und das Festlegen einer Zuschnittgröße in tiefer Verzweifelung zurück gelassen hat! 😉
    Gutes Gelingen!
    LG
    Elke

  2. Herzlichen Dank liebe Elke, ja dass ist nicht einfach, aber ich bin mutig und will das schaffen. Also gelingt es mir auch, so wie bei dir die 1000 Teile raus Aktion!
    Liebe Grüße
    Annette

  3. Na das Schlimmste hast du doch geschafft. Das Nähen geht doch dann vergleichsweise schnell. Das schaffst du bis Dienstag locker!

    Gruß Marion

  4. Liebe Annette,
    das sieht doch schon super aus – das mit dem Schnitt von einem Shirt abmalen muss ich auch mal probieren, hab ich mich noch nie getraut…
    Ich hab mir eine ganz einfache Jogginghose genäht – und nochmal umgenäht – jetzt muss ich noch Fotos machen und dann bin ich nächste Woche auch dabei…
    Liebe Grüße
    Nanni

  5. Liebe Annette,
    o ja, die Schnitte sind manchmal so unterschiedlich, Gr. 42 z.B. ist nicht gleich Gr. 42. Du hast so gut gemessen, da wird bestimmt nichts schief gehen.
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude beim Nähen Deines Outfits und am nächsten Dienstag lesen wir uns wieder.
    Bis dahin liebe Grüße von Traudi.♥

  6. Liebe Annette,
    da bin ich auf dein Sportoutfit gespannt. Es sieht bestimmt ganz toll aus. ich muss mal schauen ob ich auch noch etwas für den Sport nähe. Schönes Wochenende.

    Liebe Grüße Marita

  7. Ojjje, Sportkeidung nähst du, da bin ich auf das Ergebnis gespannt.

    Ich kann mir vorstellen, dass ein funktioneller Stoff nicht einfach zu verarbeiten ist, nachdem ich sehr viel funktionelle Sportkleidung habe.

    Soweit ich etwas davon verstehe, sieht es schon mal gut aus.
    Liebe Grüße Eva

Kommentare sind geschlossen.